Vergesst Sudoku: Bei diesem Gratisspiel könnt Ihr nicht mehr aufhören
Vergesst Sudoku: Bei diesem Gratisspiel könnt Ihr nicht mehr aufhören

Vergesst Sudoku: Bei diesem Gratisspiel könnt Ihr nicht mehr aufhören

News Team
Beitrag von News Team

16 Felder mit Zahlen darin: Ein wenig erinnert 2048 ja an das Zahlenrätsel Sudoku. Aber bei 2048 muss man weniger rechnen, das Spielprinzip ist einfacher. Eigentlich. Es geht nur darum, gleiche Zahlen aufeinander zu schieben. Das kleine Spiel hat sich zum Renner im Internet entwickelt. Das liegt zum einen am großen Suchtpotenzial: Man will es immer noch mal versuchen. Zum anderen punktet 2048 damit, dass es so einfach ist – und natürlich viel Spaß macht. Um es zu spielen, ruft man einfach die 2048-Webseite auf (das geht auch auf einem Tablet oder Smartphone).

Zahlen verschmelzen und verrutschen


Jede Zahl hat ein Feld, pro Spielzug kommt auf einem leeren Feld eine neue Ziffer hinzu. Die Zahlen kann man beliebig mit den Pfeiltasten nach oben, unten, rechts und links bewegen, dann wandern alle anderen Zahlen auf dem Spielfeld mit. Wenn zwei Zahlen mit dem gleichen Wert aufeinandertreffen, verschmelzen sie zu einem Feld und verdoppeln sich. Aus zwei 2en wird dann eine 4. Es wird natürlich immer schwerer, weil immer mehr Zahlen auf dem Spielfeld sind. Logisches denken ist gefragt: In welche Richtung muss man schieben, damit etwas passiert? Das Ziel des Spiels: ein Feld mit der Summe 2048 zu bekommen. , die sich dann addieren und auf einem Feld verschmelzen. Das allerdings kann man kaum schaffen.

Aber man will es immer nochmal versuchen. Denn das Prinzip ist so einfach und ein Spiel geht so schnell mal nebenbei, dass man einfach noch mal von vorn anfängt. Manche freuen sich so sehr, dass sie es mal bis 1024 geschafft haben, dass sie das Ergebnis bei Twitter und Facebook mitteilen müssen. Vom Gewinnen des Spiels sind sie dann aber immer noch weit entfernt, denn dazu bräuchten sie die gleiche Zahl ja noch einmal.

Kein Zeitdruck und viele Klone


Das Tolle an dem Spiel ist: es gibt keinen Zeitdruck. Ihr könnt zwischendrin aufhören und später weitermachen. Dazu müsst Ihr nur das Browserfenster offenlassen. Entwickelt, aber nicht erfunden, hat 2048 der 20-jährige Italiener Gabriele Cirulli. Es gab vorher schon ähnliche Games, und inzwischen auch unzählige 2048-Klone, zum Beispiel als Smartphone-App.

Habt Ihr 2048 schon mal ausprobiert und wie weit seid Ihr gekommen?