Mozilla Firefox 29: Diese Extras bringt der neue Browser mit
Mozilla Firefox 29: Diese Extras bringt der neue Browser mitFoto-Quelle: http://www.mozilla.org/en-US/styleguide/identity/firefoxos/branding/

Mozilla Firefox 29: Diese Extras bringt der neue Browser mit

News Team
Beitrag von News Team

Rund 30 Prozent der deutschen Internetsurfer benutzen Mozillas Firefox, wenn sie ins Netz gehen. Damit ist der Feuerfuchs der beliebteste Browser hierzulande, vor Apples Safari , Googles Chrome und Microsofts Internet Explorer (Quelle: Browser-Statistik.de). Nun hat die gemeinnützige Mozilla Foundation eine neue Version des kostenlosen Browsers veröffentlicht. Das ist zwar nichts Neues, denn das geschieht regelmäßig. Aber Nummer 29, auch Australis genannt, bringt ein paar Veränderungen mit.

Zum einen haben die Entwickler den Browser hübscher und leichter bedienbar gemacht. Das ist die erste grundlegende optische Änderung seit vier Jahren. Der Browser soll künftig einheitlicher aussehen, egal ob man ihn am Computer, auf dem Smartphone oder dem Tablet-Computer nutzt. Wie bei allen Browserns kann man bei Firefox verschiedene Reiter in einem Fenster öffnen, so genannte Tabs. Die haben jetzt abgerundete Ecken bekommen. Der gerade aktive Tab ist farblich hervorgehoben, die anderen geöffneten Reiter rücken optisch in den Hintergrund. Das macht die Navigation in dem Browser übersichtlicher.

Firefox bekommt ein neues Menü


Außerdem bekommt der Firefox ein zusätzliches schickes Menü, das man über die drei Striche am rechten Rand der Menüleiste erreicht. Darin befinden sich die wichtigsten Funktionen zum Bedienen, zum Beispiel Suchen, Einstellungen, Drucken, die Chronik oder Erweiterungen. Das Menü ist dank großer Symbole schön ersichtlich. Ihr könnt es auch anpassen und dort alle Funktionen hinterlegen und in der Reihenfolge sortieren, wie ihr diese gerne hättet. Ruft dazu unten im Menü einfach „Anpassen“ auf. Auch die übrige Optik des Browsers lässt sich jetzt viel leichter individuell einstellen.

Wenn Ihr den Browser auf verschiedenen Geräten nutzt, wollt Ihr sicherlich auch überall auf Eure Lesezeichen zugreifen. Das geht jetzt deutlich unkomplizierter als früher. Ihr müsst Euch nur ein Firefox-Konto anlegen und dieses auf jedem Gerät verwenden. Das Erstellen eines Lesezeichens ist übrigens einfach geworden: Dazu klickt Ihr einfach auf das Sternchen-Symbol in der Menüleiste, schon ist die Seite gespeichert. Direkt daneben ist ein Button zum Aufrufen der Lesezeichen. Das ging beides bisher auch schon, ist aber nun viel leichter zu finden.

Im Vergleich zum Vorgänger soll der neue Browser auch schneller sein. Aber mit dem neuen Firefox geht auch etwas verloren: Das vertraute orangefarbene Firefox-Symbol in der oberen linken Ecke ist in der Versenkung verschwunden.

Vorsicht vor dem Internet Explorer


Falls Ihr den Internet Explorer von Microsoft nutzt, solltet Ihr jetzt lieber auf eine Alternative wie Firefox oder Chrome umsteigen. Die US-Regierung warnt vor einer neuen Sicherheitslücke und rät, vorerst einen anderen Browser zu verwenden. Die Probleme in den Internet-Explorer-Versionen sechs bis elf seien sehr groß, Hacker könnten massive Schäden anrichten. Übrigens solltet Ihr immer die aktuellste Browser-Variante herunterladen. Die schützen besser vor Viren, Trojanern und anderen Bedrohungen aus dem Internet.

Hier könnt Ihr die neue Browser-Version herunterladen: Mozilla Webseite.