Der Rotmilan und die Windenergie

Beitrag von wize.life-Nutzer

Es ist sooo schade, dass das , was ökologisch so viel wertvoller sein soll, wie Atomstrom, so weit weg von der Naturverträglichkeit ist. Es sind ja nicht nur , wie hier in diesem Beispiel , die Rotmilane

Sicherlich muss man auf Alternativen aufbauen, aber das alles ist, so wie ich finde, noch nicht wirklich ausgereift und so nutzt es nicht wirklich etwas, ebenso wenig unseren Geldbeuteln.


Zitat ..Rotmilane und Windkraft- eine Herausforderung
Die durch die Energiewende in den letzten Jahren deutlich steigende Zahl an Windenergieanlagen ist mittlerweile so groß, dass Windparks für einige Tierarten ein ernst zunehmendes Problem darstellen. Fledermäuse und Greifvögel sind besonders stark betroffen, da sie die schnell rotierenden Rotorblätter im Flug nicht oder zu spät wahrnehmen und so mit ihnen kollidieren. Vor der Errichtung von Windenergieanlagen wird von Fachleuten überprüft, ob und wie stark Tiere gefährdet sind. Die Ergebnisse dieser Gutachten sollen dann in die Planung von Windparks oder einzelnen Anlagen einfließen. Da sich Tiere aber nicht vorhersehbar verhalten, kommt es immer wieder zu Verlusten.

Vor dem Hintergrund des Ausbaus der erneuerbaren Energien ist dies ein schwieriges Feld für den Naturschutz.Zusammen mit dem Mäusebussard wird der Rotmilan am häufigsten Opfer von Windenergieanlagen: In nur kurzer Zeit sind Windenergieanlagen auf Rang 1 der Verlustursachen beim Rotmilan gestiegen.....Zitat Ende

Quelle und weiterlesen http://rotmilan.org/kollisionen/