Auf einen Blick: Deutscher und US Datenschutz im Vergleich
Auf einen Blick: Deutscher und US Datenschutz im VergleichFoto-Quelle: radub85 - Fotolia

Auf einen Blick: Deutscher und US Datenschutz im Vergleich

News Team
Beitrag von News Team

Datenschutz ist in aller Munde und gleichzeitig bei wenigen im Detail bekannt. Dieser Artikel beleutet die wichtigsten Unterschiede zwischen deutschem und US Datenschutz und stellt zwei zentrale europäische Referenten, Maximilian Schrems und Sascha Lobo, vor.

In einem Interview aus dem Jahr 2014 gab der ehemalige Google Chef Eric Schmidt im ZDF noch an, dass Daten bei Google sicher aufgehoben seien.
Google hat ohne Zweifel eine Menge Nutzen und Annehmlichkeiten für die Menschheit gebracht und arbeitet weiterhin daran, das Internet allen zugänglich zu machen und vielen Menschen bislang unerreichbare Chancen zu erschließen.
Doch natürlich gibt es wie bei jedem großen Umbruch problematische Aspekte und hier finden sie sich beim Thema Datenschutz. Auch Unannehmlichkeiten kann man regeln. Die Frage ist, wer das Heft in die Hand nimmt und mit welcher Entschiedenheit und Dringlichkeit. Der Datenschutz ist heute für alle und jeden relevant, aber nur wenige setzen sich wirklich ernsthaft mit dem Thema außeinander.

Einer der nennenswertesten europäischen Datenschutz-Referenten ist derzeit der Aktivist Max Schrems. Schrems hat zunächst bei Facebook sein "Recht auf Auskunft" genutzt und erfragt, welche Daten das Unternehmen denn von ihm bisher gesammelt habe. Hier ein Auschnitt aus der ZDF-Sendung von Markus Lanz aus dem Jahr 2014, in der Max Schrems von den Ergebnissen seiner Daten-Auskunft über Facebook berichtet.


Schrems klagte dagegen, dass Facebook Daten auf Servern in den USA speichert. Dort seien die Daten nur unzureichend geschützt. 2015 gab ihm der Europäische Gerichtshof Recht und hat das so genannte Safe-Harbor-Abkommen zwischen EU-Kommission und den USA gekippt. Das Abkommen regelte seit 2000 den Datentransfer in die USA unter der Präsmisse, dass die Daten dort sicher seien.

Aus dem Jahr 2014 stammt der Aufruf von Sascha Lobo auf Spiegel Online. Lobo plädiert entschieden dafür, dass wir uns - jede/r Einzelne - zumindest in den wesentlichen Zügen mit der Sicherheit unserer Daten beschäftigen und unser Recht auf Sicherheit und Schutz unserer Daten einfordern.

Um die Problematik des Datenschutz zu verdeutlichen, hier zur groben Orientierung eine Grafik, welche die wesentlichen Unterschiede zwischen deutschen und amerikanischen Datenschutzrichtlinien aufzeigt.