wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?

gesunde Süßstoffe ????

Von wize.life-Nutzer - Donnerstag, 25.09.2014 - 11:59 Uhr

Wichtige Nachricht für Diabetiker

Gesunde Ernährung
Aspartam: Bedenklich trotz Unbedenklichkeitsbescheinigung

von Dr. Martina Hahn-Hübner

Nach Auswertung aller vorliegenden Studien hatte die EU-Lebensmittelbehörde dem Süßstoff Aspartam im vergangenen Dezember noch eine Unbedenklichkeitsbescheinigung ausgestellt. Doch Süßstoffe bleiben umstritten - eine neue israelische Untersuchung verstärkt diesen Eindruck. Denn die Wissenschaftler fanden heraus, dass es sein kann, dass Süßstoffe genau die „Seuche" verursachen, die sie bekämpfen sollen - die Diabetes.

Die Forscher hatten sowohl bei Mäusen als auch bei Menschen beobachtet, wie sich Aspartam, Sucralose und Saccharin auf die Darmflora und den Blutzuckerstoffwechsel auswirken. Sie entdeckten, dass diese die Veränderung der Bakterien im Darmtrakt verursachen. Gefördert wurde die Ansiedlung der Gattung Bacteroide, die Ballaststoffe in Zucker umwandeln und dafür bekannt sind, Übergewicht zu fördern.

Zudem verursachte die Veränderung der Darmflora eine Glukose-Intoleranz - die Vorstufe einer Diabetes. Aufgrund dessen, dass es wahrscheinlich ist, dass Süßstoffe dementsprechend eine Diabetes Typ 2 sogar verursachen können, fordern die Forscher eine Neubewertung der Gefährlichkeit dieser Stoffe.

13 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
"...Gefördert wurde die Ansiedlung der Gattung Bacteroide, die Ballaststoffe in Zucker umwandeln und dafür bekannt sind, Übergewicht zu fördern...."
Das wusste ich nicht. Sehr interessanter Artikel - Danke Josef.
Ich nehme als Diabetikerin seit Jahren Stevia zum Süßen und hoffe, dass es die Darmflora nicht verändert.
bei Stevia scheiden sich ja auch die Geister, ich selbst bin auch Diabetiker und nehme einen Zuckerersatzstoff.
Ich kenne nur Süßstoffe, Stevia, und Birkenzucker.
Was ist ein Zuckerersatzstoff, Josef?
Stevia ist ja nur die Pflanze unbedenklich, aber das weisse Pulver oder die Tabletten da ist ja je nach Hersteller alles mögliche beigefügt....
Wissenschaftlich ist bei Süßstoffen die Gefährlichkeit noch nicht bewiesen. Aber trotzdem sollte man als Diabetiker vermeiden, sehr viel hiervon zu nehmen. Es kommt bei allem immer auf die Dosis an, wie heißt es doch: die Dosis macht das Gift. Es gibt aber ganz tolle Zuckerersatzstoffe im Reformhaus (Sukrin oder Sucolin), die haben weder Zucker noch Kohlenhydrate und werden aus Früchten hergestellt. Der einzige Nachteil ist, dass sie verhältnismäßig teuer sind (500 g ca. 8,00 Euro) und nur eine Süßkraft von 70 % haben. Man kann aber mit diesen Zuckerersatzstoffen so gut backen wie mit dem normalen Zucker. Bei Stevia wird oft mit Zuckerarten verlängert. Das finde ich sehr bedenklich und eine Verar....... Man muss, besonders als Diabetiker, aufpassen, was man kauft. Vertrauen darf man der Lebensmittelindustrie nicht, dafür kennt man ja zu viele negativen Schlagzeilen.
Danke für den interessanten Kommentar, Ursula!
Den Link finde ich dazu ganz gut:
http://lebensmittelintoleranz.blogsp...h-dass.html

Es gibt astreines Stevia zu kaufen. Man hat ja die Wahl, ob man gepanschtes möchte oder reines.
Birkenzucker kosten 600g 9 - 10 €.

Ich freue mich deswegen über Deinen Kommentar, weil ich schon dachte, dass Zuckeralkohole für mich nicht infrage kommen, da ich auf Xylitol, Sorbitol, Malitol und Isomalt äußerst starke Blähungen und Durchfall bekam. Mir war nicht klar, dass das alles Zuckeraustauschstoffe sind.
Bei Sukrin soll das anders sein - werde ich auf jeden Fall ausprobieren.
Jetzt habe ich gerade noch dieses hier gefunden und bin verwirrt.

Yacon-Sirup

Yacon ist ein Wurzelgemüse, das in den peruanischen Anden wächst und dort als wertvolles Lebensmittel ebenso hoch geschätzt wird wie auch in der medizinischen Verwendung. Aus dieser Wurzel wird der Yacon-Sirup hergestellt. Er ist zwar weniger süss als Zucker, Honig oder Dicksäfte, dafür ist er aber umso gesünder.

Yacon-Sirup kann getrost als gesunde Süsse bezeichnet werden, denn er vereint vielerlei gesundheitliche Vorteile. So hat er nur halb so viel Kalorien wie Honig, sein glykämischer Index ist sehr niedrig und er enthält einen hohen Gehalt an Eisen, vielen anderen Mineralien sowie Antioxidantien.

Das Bemerkenswerteste an Yacon ist jedoch die Qualität seines Zuckers, der vorwiegend in Form von Fructooligosacchariden (FOS) vorliegt. FOS werden nicht in der Leber abgebaut sondern dienen - ähnlich wie Inulin, das ebenfalls im Sirup enthalten ist - den guten Bakterien im Darm als Nahrung.
Somit unterstützt Yacon-Sirup als Präbiotikum eine gesunde Darmflora.

FOS zeigen darüber hinaus eine Ballaststoff-ähnliche Wirkung, indem sie die Darmtätigkeit aktivieren und so einer Verstopfung entgegenwirken können.

Studien haben dem Sirup zudem eine stoffwechselanregende Wirkung bescheinigt, die auch zur Gewichtsreduzierung beitragen kann. Hierzu wird die Einnahme von 1 TL Yacon-Sirup vor einer Mahlzeit empfohlen.

Yacon-Sirup ist demzufolge für Diabetiker und Übergewichtige ebenso wir für jene Menschen, die eine wirklich gesunde Zuckeralternative suchen, ein ideales Süssungsmittel.

Lesen Sie mehr unter: http://www.zentrum-der-gesundheit.de...zz3EMnTujXz
Meine Alternative ist Xucker light: natürlich und kalorienfrei, bestens für Diabetiker geeignet ( www.Xucker.de )
danke Sigrid, danke Josef. Habe Eure Links benutzt und ich bin immer wieder froh, neue Erkenntnisse zu gewinnen.
Xucker , Sukrin und Sucolin werden als Erythrit bezeichnet und haben keine Kalorien und Kohlenhydrate. Das einzige Negative hieran ist der Preis und die verminderte Süßkraft. Süßstoffe nehme ich nur noch sehr wenig.
Aber ganz so, wie die Wissenschaft heute ihre Erkenntnisse über die Süßstoffe darstellt, ist es nicht.
Bei mir wurden von meinem Hausarzt mal sehr hohe Zuckerwerte festgestellt und der Arzt bescheinigte mir, dass ich Diabetiker wäre. Ich wollte mich aber nicht spritzen und versprach ihm, mit einer besonderen Ernährungsform (Logi-Methode) den Zuckerhaushalt in den Griff zu bekommen. Ich aß von nun an keinen Zucker, weißes Mehl, Kartoffeln mehr, benutzte aber in den 2 Jahren, in denen ich die Gewichtsreduktion machte, viele Süßstoffe. Und trotz der Süßstoffe habe ich in dieser Zeit 22 kg abgenommen, ohne je gehungert zu haben. Eigentlich hätten diese vielen
Fortsetzung
Süßstoffe doch eine Gewichtszunahme bewirken müssen. War aber nicht der Fall. Deswegen bin ich auch skeptisch, wenn die Süßstoffe so verteufelt werden.
Aber jetzt, wo ich wieder verhältnismäßig schlank und mein Zuckerhaushalt wieder ausgeglichen ist, versuche ich natürlich, Naturprodukte zu verwenden. Und da ist der Zuckeraustauschstoff Erythrit, den es unter vielen Namen gibt, die beste Wahl.

Aber danke schön für Eure Darlegungen.
Ich muss jetzt einkaufen fahren; Sucolin brauche ich im Augenblick nicht, habe ein 1-kg-Paket gekauft -lach.
@Sigrid: wo gibt es den Yacon-Sirup zu kaufen?
Ursula, gebe bei Google einfach ein "Yaconsirup kaufen". Es werden 60.000 Links angezeigt. Ich habe keine Einkaufsquelle dafür, weil er mir bis gestern unbekannt war.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren