DIE SCHWEIGESPIRALE, MEINUNGSBEEINFLUSSUNG DURCH NETZWERKE

Beitrag von wize.life-Nutzer

Nicht jedem ist klar, dass durch Netzwerke wie Facebook, Twitter, Seniorbook, etc. auch die Meinung der User stark beeinflusst wird.

Wer feststellt, dass sich seine Meinung ausbreitet, fühlt sich dadurch gestärkt und äußert seine Meinung sorglos, ohne Isolation zu befürchten.
Wer feststellt, dass seine Meinung an Boden verliert, wird verunsichert und verfällt in Schweigen.
Man nennt diesen Sachverhalt SCHWEIGESPIRALE. Details dazu unter dem Link
http://de.wikipedia.org/wiki/Schweigespirale

Menschen in Gruppen tendieren dazu, die beherrschende Meinung zu bestätigen oder zumindest nicht infrage zu stellen. Ein aus den meisten Gesellschaften bekannter uralter Effekt.

Durch Experimente wurde auch nachgewiesen, dass Menschen selbst dann objektiv falsche Aussagen machen, wenn sie die richtige Antwort kennen, nur um denjenigen nicht zu widersprechen, die sich bereits vor ihnen falsch geäußert haben.

Sogenannte Soziale Netze verstärken bestehende Meinungen, verhindern Kritik und fördern bzw. fordern Konformismus. Postet ein Nutzer im Netz einen Beitrag, sind die Reaktionen derjenigen Menschen, die diesen Beitrag sehen können, maßgeblich dafür, wie weit sich dieser Beitrag verbreitet.

Bei Facebook durch 'teilen' und 'like', bei Seniorbook durch 'lesenswert', 'meistgelesen', 'meistkommentiert' und 'beliebt' wird Zustimmung gefördert. Es gibt kein 'dislike' und kein 'nicht lesenswert'. Bei Facebook werden zum Beispiel Beiträge abgestraft, die nur wenig positives Interesse hervorrufen und ihre Verbreitung durch entsprechende Algorithmen unterbunden.

Dadurch verstärken sich Meinungen, nur zustimmende Kommentare werden noch berücksichtigt.
"Wenn du nichts Nettes zu sagen hast, sage lieber gar nichts" (Ausspruch des Hasen im Trickfilm 'Bambi') ist heute das Mantra der Nerdkultur. Abweichende Meinungen werden abgestraft und unterdrückt, Anpassung und Duckmäusertum werden belohnt.

(Das erste 'lesenswert' kann man sich bei sb übrigens bei jedem Beitrag und Kommentar selbst verpassen. Ein einziges 'lesenswert' sagt also noch gar nichts.)

Letztendlich wird die Rudelmentalität gefördert, deren extreme Folgen man ja im Dritten Reich erlebt hat. Am Ende könnte der Einfluss der Netzwerke auch eine ernsthafte Gefahr für die Demokratie darstellen.

(Mitverwendet wurden einige Passagen aus Beiträgen in der Süddeutschen Zeitung vom 06. Oktober 2014 und früheren Ausgaben.)