wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Auf den zweiten Blick
Auf den zweiten BlickFoto-Quelle: Stephanie Hofschlaeger/www.pixelio.de

Auf den zweiten Blick

Beitrag von wize.life-Nutzer

Beim Spaziergang am Strand fand ich ihn, einen kleinen, grauen Stein. Ich steckte ihn in meine Jackentasche und nahm ihn mit nach Hause. Er war nicht besonders schön, eher unscheinbar, doch trotzdem lachte er mich immer wieder an, wie er so da lag, in der kleinen Schale auf meiner Kommode. Irgendwie fesselte mich dieser kleine, graue Stein und ich schaute oft auf die Schale, in die ich ihn gelegt hatte.

Jeder, der mich besuchte und ihn sah meinte: "Warum hebst du diesen Stein denn auf, er ist doch nicht gerade schön, er ist nur grau und wertlos." Ihn wegzuwerfen konnte ich mich nicht entschließen. Ich nahm ihn vielmehr wie einen Handschmeichler immer wieder in die Hand. Der kleine, unscheinbare Stein zog mich wie magisch an und bald legte ich ihn nur noch selten aus der Hand. Mit der Zeit wurde der kleine Stein fast blank und ich bemerkte, wie seine versteckten Farben durchzuschimmern begannen. So entdeckte ich seine verborgene Schönheit erst nach vielen Monaten.

Würden wir uns doch auch bei den Menschen die Zeit nehmen, einen zweiten Blick zu wagen, anstatt nur kurz die Oberfläche zu betrachten und uns dann abzuwenden! Vielleicht ignorieren und verlieren wir dabei einen wertvollen Menschen, den wir bei genauerem Hinsehen hätten finden können.

Foto: Stephanie Hofschlaeger /www. pixelio.de


11 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ganz genauso ist es Monika.
Auch beim Menschen vertraue ich nicht auf den ersten Eindruck.
Erst mit der Zeit lernt man ihn richtig kennen.
Was den Stein angeht, so einen habe ich auch.
Jahrelang hatte ich ihn aufgehoben. Irgendwann beim Staubwischen fiel er mir runter und brach genau in der Mitte durch. Er ist durchzogen mit verschieden Farben und silbernen Glitzerstreifen.
So kann es gehen.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
So ein Kieselstein ist auch ein Stück Erdgeschichte. Wie lange muss er wohl wieder und wieder herumgerollt sein, angetrieben von Wasser- oder Gletscherströmung, bis er seine Kanten abgeschliffen und diese schöne runde Form erreicht hat?
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Du hast etwas geschrieben was mich tief berührte Danke
Schön, dass es Dir gefallen hat, Winci Art...das freut mich immer wieder!
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ja, die Steine haben es in sich! Das versteh ich sehr gut.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Du hast recht Monika,
meistens haben wir doch gewisse Vorstellungen für eine Beziehung,
und wir geben zu schnell und leichtfertig auf, ohne den anderen
kennengelernt zu haben
Du hast recht Bele...wir geben zu schnell auf.....ohne den Anderen kennengelernt zu haben
also werden wir das ändern Ewald
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Nichts ist gewöhnlich oder gar wertlos in unserer Welt.
Wie dein Stein durch seine Patina durchblicken lässt, die Wärme absorbiert und zurückstrahlt, kann Mensch auch entgegengebrachte Anerkennung und Zuneigung reflektieren. Jede schützende Fassade hat auch eine Tür, der Sensor zur Öffnung heißt Wärme.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wie wahr !!!!!!
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren