wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
WhatsApp-Logo

Was ist WhatsApp?

Von News Team - Dienstag, 09.06.2015 - 13:55 Uhr

Von Claudia Frickel

WhatsApp gehört zu den beliebtesten Diensten im Internet. Mehr als eine Milliarde Menschen weltweit nutzen den Messenger über eine App auf dem Smartphone. Das hat den Vorteil, dass Sie dort viele Freunde und Bekannte finden werden. Der Name „WhatsApp“ ist an den englischen Ausdruck „What’s up“ angelehnt, übersetzt heißt das: „Was ist los?“.

Die Übersetzung von "Messenger" macht deutlich, worum es dabei geht: Solche Dienste ermöglichen eine sofortige Nachrichtenübermittlung, auch die Empfänger können umgehend antworten. WhatsApp ist der bekannteste dieser Dienste, die dafür gesorgt haben, dass immer weniger SMS geschrieben werden.

Die Vorteile von WhatsApp


WhatsApp hat einige Vorteile gegenüber anderen digitalen Kommunikationsmöglichkeiten: Im Gegensatz zur E-Mail geht der Nachrichtenaustausch viel schneller. Die Botschaften müssen nicht erst abgerufen werden, sie erscheinen sofort auf dem Bildschirm des Empfängers. Zugestellt werden sie über das Internet. Das ist, anders als bei einer SMS, kostenlos. Einzige Voraussetzung für die Verwendung: Sender und Empfänger müssen den gleichen Dienst benutzen. Es ist egal, ob jemand ein iPhone von Apple, ein Android-Smartphone oder ein Gerät mit Windows Phone benutzt, solange die WhatsApp-App installiert ist.

Mit Ihren Kontakten tauschen Sie aber nicht nur Textnachrichten aus wie bei der SMS, die Sie dann mit Smileys und Emojis aufpeppen. Sie versenden und empfangen damit auch Bilder, Audiodateien, Videos, Ihren Standort oder Kontaktdaten. Sie können mittlerweile über WhatsApp auch kostenlose Gespräche mit Ihren Kontakten führen. Alles, was Sie jemandem schicken oder von diesem erhalten, wird in einer einzigen Unterhaltung angezeigt. Die neusten Nachrichten stehen immer oben. Sobald eine neue Mitteilung eingeht, bekommen Sie eine Benachrichtigung auf dem Display.

WhatsApp gibt es als App für das iPhone, für Android-Smartphones, für Windows Phone und BlackBerrys. Im ersten Jahr ist der Dienst kostenlos, anschließend verlangt der Dienst knapp 80 Cent pro Jahr. Mittlerweile können Sie auch vom Computer aus Nachrichten schreiben und empfangen.

So funktioniert WhatsApp


Der Dienst ist ganz leicht zu bedienen: Sie legen sich ein Profil an, als Identifikation dient Ihre Handynummer. und können ein Porträtbild hochladen. WhatsApp durchsucht Ihr Adressbuch nach allen Bekannten, die ebenfalls angemeldet sind, und erstellt eine Kontaktliste Sie schreiben Ihnen eine Nachricht, indem Sie auf den kleinen Brief mit einem Plus-Symbol tippen. Über das Mikrofon nehmen Sie kurze Sprachnachrichten auf und schicken diese gleich weiter. Außerdem können Sie mit einem Tippen mitteilen, wo Sie sich gerade befinden. Das ermittelt WhatsApp über das GPS-Modul Ihres Smartphones. Der kleine Telefonhörer ermöglicht es Ihnen, mit jemandem zu telefonieren.

Wenn Sie jemandem einen Text schicken wollen, tippen Sie auf den Namen und schreiben in das Textfeld. Um andere Dateien weiterzugeben, tippen Sie auf die die Büroklammer. WhatsApp erlaubt auch Chats mit mehreren Personen. Sie gründen dazu eine Gruppe und fügen Nutzer hinzu. So tauschen Sie sich beispielsweise mit allen Familienmitgliedern über Neuigkeiten aus.

Datenschutz und Alternativen


So praktisch WhatsApp ist: Über den Dienst sollten Sie niemals sensible oder geheime Informationen senden. Zwar werden Unterhaltungen mittlerweile verschlüsselt versendet. Der Messenger kämpfte schon mehrfach mit Datenschutzproblemen. Zudem sind viele Nutzer vorsichtig geworden, seit das soziale Netzwerk Facebook den Dienst Anfang 2014 kaufte. WhatsApp selbst wurde 2009 in den USA gegründet. Für harmlose Unterhaltungen eignet sich der Messenger sich aber gut.

Andere Messenger gelten als sicherer. Sie haben aber den Nachteil, dass sie von nicht so vielen Menschen genutzt werden, Sie werden dort also auch weniger Kontakte finden. Ebenso leicht zu verwenden, aber sicherer ist etwa der Schweizer Service Threema. Andere Messenger sind zum Beispiel Telegram, Joyn oder SIMSme.

13 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Nicht dass es whatsapp schon seit 7 Jahren gibt ihr seid echt schnell mit der Auf-/Erklärung unterwegs hier
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
ganz ehrlich Frank,ich wollte nie ein Smartphon,jetzt habe ich eins,dann wollte ich kein Whatsapp,das habe ich jetzt auch uuuuuuuund ich möööööchte es nie mehr missen.Es ist was wunderbares wenn man sich den Freunden und der Familie an Ort und Stelle ,wo man sich gerade befindet zeigen kann, was man selbenr im realen sieht.Und Vidioaufnahmen kann man auch verschicken und das für nicht ganz 1 Euro.Also sollten sich alle genau überlegen ob sie sich nicht ein Smartphon anlegen.Ind der Anschaffung reicht eins bis 100 Euro ,die machen super Aufnahmen.Ich bin glücklich,obwohl ich es vorher mit Nokia auch war aber ich möchte es nie mehr missen.
Frank das wollte ich dir nicht erklären,sonder die keins haben sollen dies lesen,weil es wirklich was wunderbares ist.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
......hat doch schon jeder außerdem im neuen Computerbild genauer beschrieben!!!
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Habe ich auch und ist super. Habe das Smartphon erst seit ca. einer Woche und muss sagen ist prima. Besser als SMS
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Werde ich testen.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
hallo bin neu hier was ist los da draussen?
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
ja ich habe auch ein Smartphon , und bin froh das ich meine Kinder habe die mir dann helfen können wenn ich nicht weitekomme ist aber an sch eine shöneSache ach um sofort Bilder zu schicken . Ich habe noch 2 ganz süsse kleine Enkelkinder und freue mich jesdesmal wenn Bilder von denen kommen
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Bin froh, dass mir das jemand mal erklärt. Selbst mein Nachhilfeschüler ( 9.Kl) konnte mir die Bedeutung des Namens nicht geben. Also danke
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Merken eigentlich alle Benutzer dieser Kurzinfos , dass damit das Sprechen immer weniger wird ? Telefonieren z.B.ist persönlicher , weil man die vertraute Stimme hört .
Kenne ich nicht und habe auch kein IPhone, mein Handy ist über 10 Jahre alt und ich nutze es NUR zum telefonieren !
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich nutze Whatsapp und bin durchaus zufrieden. Ich kann Argumente wie die von Christine R. verstehen.
Die Leute die wegen Datenschutz schreien, klar kann man Threema und ko verwenden, jedoch macht euch mal darüber Gedanken das die großen Telefonkonzerne eure persönliche Daten verkaufen zu Werbezwecken. Die Gratis Email Anbieter treiben das gleiche Spielchen mit euren Email Adressen.
Google, Facebook und ko speichern eure Suchverläufe um euch damit personalisierte Werbung zu schicken. Schon komisch das ihr euch grad nach einem neuen Auto oder Wohnungen umgeschaut habt und auf der nächsten Internetseite kommen Werbeanzeigen genau über solche Themen.
Nebenbei ist zB unter anderem Google in fast jeder Webseite eingebaut und liest eure Eingaben etc...
Alle Sozialen Netzwerke sind ein offenes Buch für alle.
Ihr turnt im Internet und auf "sozialen Netzwerken" rum und schreit wegen Datenschutz?
Ganz ehrlich, wenn ihr Datenschutz wollt, zieht den Stecker aus allem Elektronischen meldet eure Kommunikationsgeräte ab und eure Wohnung und zieht irgendwo in die Sahara in eine Wüstenhöhle da habt ihr in der heutigen Zeit vielleicht noch sowas wie Datenschutz.

Wenn jemand wirklich Interesse an euren persönlichen Daten hat kommt der auch da dran mit legalen (und Grauzonen) Programmen die man im Internet findet.
Ich sage damit nicht das ich das gut finde aber es ist eben Fakt das ihr mit Benutzung des Internets euch auch von eurer Privatsphäre und Datenschutz verabschiedet.
Also bitte hört auf wegen Datenschutz zu jammern indem ihr das im Internet postet. Das ist das als wenn ihr versucht mit Benzin ein Feuer zu löschen.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren