wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Bei Netflix schaut man Filme und Serien via Streaming

Was ist Streaming?

Von News Team - Dienstag, 14.07.2015 - 16:49 Uhr

Von Claudia Frickel

Wer vor 20 Jahren Musik hören wollte, hatte mehrere Möglichkeiten: Er schaltete das Radio an und lauschte dem vorgegebenen Programm. Oder er kaufte sich eine CD, steckte sie in einen Player und spielte sie ab.

Heute funktioniert das viel einfacher: Niemand muss mehr einen Tonträger erwerben und besitzen. Und kann dennoch selbst entscheiden, was er oder sie hören möchte. Dazu muss man nicht einmal mehr eine Datei auf den Computer laden, wie das noch bei MP3s notwendig war. Die hatten zwar gegenüber der CD den Vorteil, dass es sich um kleine Dateien handelte, die man auf dem Rechner, aber auch auf dem Handy oder dem MP3-Player abspielen konnte. Aber man brauchte eben immer noch eine Datei.

Beim Streaming fließen Daten


Beim Streaming ist das anders. Die deutsche Übersetzung des Worts macht schon klar, worum es geht: fließen, strömen. Tatsächlich fließen hierbei Daten über das Internet, der Nutzer kann sie während des Empfangs direkt abspielen. Voraussetzung ist nur ein Gerät mit Internetanschluss, also etwa Computer, Smartphone, aber auch manche Musikanlagen.

Streaming bedeutet eine kontinuierliche Übertragung von Daten über ein Netzwerk, meist eben das Internet. Das passiert in Echtzeit, der Nutzer merkt davon nichts.

Streaming für Musik und Filme


Streaming-Dienste für Musik gibt es jede Menge, und sie funktionieren alle gleich: Man sucht sich einen Song, einen Interpreten oder ein Album und spielt die Lieder mit einem Klick ab. Das funktioniert bei manchen Diensten gratis, wenn man dafür Werbung in Kauf nimmt, bei anderen zahlt man einen monatlichen Beitrag (meist 10 Euro) und kann dann unbegrenzt auf Millionen Lieder zugreifen. Zu den bekanntesten Services gehören Spotify, Apple Music, Google Play Music, Napster, Rdio oder Deezer.

Aber Streaming ist nicht nur für Musik praktisch. Auch Filme lassen sich so abspielen, der Kauf oder das Ausleihen von DVDs wird überflüssig. Bei Diensten wie Netflix, Maxdome oder Amazon Prime Instant Video zahlt man ebenfalls eine monatliche Flatrate (meist um die 8 Euro) und kann dann alle Filme und Serien im Angebot ansehen, so oft man möchte. Dazu benötigt man entweder einen Fernseher mit Internetanschluss, also einen Smart TV, oder einen Rechner, ein Smartphone oder eine Zusatzhardware wie Amazons Fire TV, die die Inhalte auf den Fernseher bringt. Auch Bild und Ton der Filme werden via Streaming übers Internet übertragen.

Gratis-Streaming der Fernsehsender


Übrigens muss man auch nicht mehr das Fernsehprogramm so ansehen, wie es die Programmzeitungen anzeigen, also den Tatort am Sonntagabend um 20.15 Uhr. Die Sender zeigen viele ihrer Inhalte ebenfalls per Streaming in ihren Mediatheken, zum Beispiel Serienfolgen, Nachrichten, Dokus oder Filme. Und das sogar gratis. Diese ruft man mit einem Klick ab, Voraussetzung ist auch hier nur ein Gerät mit Internetanschluss. Nicht alle Sendungen stehen aber unbegrenzt zur Verfügung.

Technisch funktioniert Streaming so: Die Anbieter lagern die Inhalte auf ihren Servern. Sobald jemand sie abrufen will, werden die Daten über das Internet als Datenstrom zum Nutzer geschickt. Anders als bei einem Download gehört die Datei dem Nutzer nicht, er kann sie weder kopieren noch speichern noch weitergeben.

Für die Nutzer ganz einfach - und praktisch


Dafür können aber zahlreiche Menschen gleichzeitig auf die Daten zugreifen. Streaming macht heutzutage einen großen Teil des Datenverkehrs im ganzen Internet aus. Für Nutzer ist Streaming so einfach wie fernsehen, man braucht kein technisches Vorwissen - ein Klick oder Tippen auf den Abspielbutton genügt. Man kann den Stream jederzeit anhalten, pausieren, vor- und zurückspulen. Video-Streaming-Dienste wie Netflix sind besonders praktisch: Sie merken sich die Stelle, an der der Nutzer auf Pause gedrückt hat, und starten beim nächsten Mal genau dort.

Neben diesen legalen Formen des Streamings gibt es auch illegale Varianten: Auf gesetzeswidrigen Webseiten gibt es die Möglichkeit, etwa Hollywood-Blockbuster über den Browser abzuspielen. Die Betreiber der Seite besitzen aber nicht die Rechte an den Filmen.

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren