Fondue-Fett entsorgen: Bloß nicht in den Ausguss! So macht ihr es richtig
Fondue-Fett entsorgen: Bloß nicht in den Ausguss! So macht ihr es richtig

Fondue-Fett entsorgen: Bloß nicht in den Ausguss! So macht ihr es richtig

News Team
Beitrag von News Team

Das neue Jahr hat begonnen, das Aufräumen nach der Party läuft. Oft stellt sich dabei die Frage, wohin mit dem Fett aus dem Fondue-Topf? Was ihr auf keinen Fall machen solltet: das Fett flüssig machen und dann in Abguss oder Toilette geben. Nach dem Erkalten verklumpt die Masse und führt zu massiven Verstopfungen in den Leitungen. Zu viel Fett sorgt auch in Kläranlagen für Probleme.

1. Der Fett-Kübel


Die beste Möglichkeit der Entsorgung sind sogenannte Fett-Kübel, die in vielen Kommunen ausgegeben werden. Darin das Fett sammeln und nach den Feiertagen zum Wertstoffhof bringen. Nach Abgabe der Eimer erhalten Sie einen neuen Kübel oder das entleerte Behältnis wieder zurück.

2. Ab in die Tonne


Wenn es in Ihrer Stadt oder Gemeinde keinen Fett-Eimer gibt, ist die Reststoff-Tonne die beste Wahl. Das Fett mit einem Löffel aus dem Fondue-Topf lösen und die größeren Teile dort entsorgen. Die Reste durch Erwärmen lösen und so in die Tonne schütten, dass sie nicht zu Verklebungen an den Rändern führen.

Wenn Sie über eine Bio-Tonne verfügen, deren Inhalt thermisch aufbereitet wird, ist dort auch Pflanzenfett zugelassen. Hier geben die lokalen Entsorger Informationen.

Keinesfalls sollten sie das Fett auf den Kompost geben. Es stellt einen Festschmaus für Ratten dar.


3. Wieder verwenden


Sollte das Fett nicht zu sehr verschmutzt sein, lässt es sich erneut verwenden. Sei es, dass sie bald wieder ein Fondue machen wollen, oder dass es Sie es in kleinen Rationen zum Anbraten von Fleisch nutzen. Dafür in den Kühlschrank geben und bald verbrauchen. Die Haltbarkeit verlängert sich, wenn sie das erwärmte Fett vor dem Aufbewahren durch ein Tuch oder einen anderen Filter laufen lassen.

So gelingt das perfekte Käse-Fondue


Mehr zum Thema