Neue Studie beweist: 6 Stunden Schlaf ist so schlecht wie überhaupt nicht zu ...
Neue Studie beweist: 6 Stunden Schlaf ist so schlecht wie überhaupt nicht zu schlafen

Neue Studie beweist: 6 Stunden Schlaf ist so schlecht wie überhaupt nicht zu schlafen

News Team
Beitrag von News Team

Sechs Stunden Schlaf sind nicht besser als gar nicht zu schlafen. Zu diesem provokanten Ergebnis kommt die jüngste Schlaf-Studie der Universitäten Harvard, Pennsylvania und Philadelphia. Die Forscher untersuchten, welche Auswirkungen die Anzahl der Stunden Schlaf pro Nacht auf die Menschen haben.

Wie „Focus Online“ berichtet, wurden für den Test 48 Erwachsene über zwei Wochen überwacht. Die Probanden schliefen mal vier, mal sechs oder auch acht Stunden.

Dabei kam heraus: Testpersonen, die nur sechs Stunden pro Nacht schliefen, schnitten bei Testfragen schon nach zehn Tagen so schlecht ab wie Nachteulen, die zwei Nächte komplett durchgemacht hatten.

Schlafen kann man trainieren


Laut dem „aerzteblatt.de“ liegt die kritische Zeit bei fünf Stunden. Wer regelmäßig weniger Schlaf pro Nacht bekommt, hat ein erhöhtes Aufmerksamkeitsdefizit und sollte weder schwere Maschinen bedienen noch Auto fahren.

Doch was tun, wenn man am Abend einfach nicht einschlafen kann? Ganz einfach: Üben, üben, üben. Denn der Mensch ist ein Gewohnheitstier. Hilfreich sind laut „gesundheit.de“ zum Beispiel ein abendlicher Spaziergang, ein Buch zur Entspannung oder Sport.
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mann fährt mit Familie auf Motorrad - dann macht sich das Ding selbständig!

Mehr zum Thema