Falscher Kettenbrief: Verbrecher geben sich als Mutter aus, deren Kind krank ...
Falscher Kettenbrief: Verbrecher geben sich als Mutter aus, deren Kind krank ist und Hilfe brauchtFoto-Quelle: Pixabay

Falscher Kettenbrief: Verbrecher geben sich als Mutter aus, deren Kind krank ist und Hilfe braucht

News Team
Beitrag von News Team

„Bitte schicke das weiter zu möglichst viellen Personen: für ein Leukämie krankes Kind wird dringend Blut B-Rh(-)gebraucht; sehr seltene Blut Gruppe. Kontakt: 515 250 700 Patrycja Szulc.“ So lautet ein Kettenbrief, den momentan viele Mobilfunkkunden zu erhalten scheinen. Die Mutter, eine Frau mit polnischem Namen, bittet um Hilfe für ihr schwer krankes Kind. In der Tat aber reiner Betrug.

Denn obwohl es die Telefonnummer tatsächlich gegeben hat, gehörte sie nicht zu Patrycja Szulc. Wie das Nachrichtenportal „mimikama.at“ berichtet, suchte 2015 eine Polin namens Marzena C. Blutspenden für ihre neunjährige Tochter, die damals an Leukämie litt. Schnell wurde ein Spender gefunden, der Kettenbrief ging aber weiter. Da die Anrufe nicht mehr aufhörten, wechselte Marzena schließlich den Anschluss.

Dass dieser alte Kettenbrief nun im deutschen Sprachraum wieder auftaucht, deutet auf den betrügerischen Charakter der Aktion hin. Weder die Unterzeichnerin noch die Suche nach einem Blutspender gibt es in der Tat, auch die Nummer ist nicht mehr vergeben. Wer eine solche Nachricht bekommt, braucht sie nicht weiterzuleiten und sollte sie am besten sofort vom Telefon löschen.

IM VIDEO | Waschmittel im Test: So gut reinigen Pods, Caps und Gelkissen

feb

Mehr zum Thema