wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
► Video

Katastrophale Folgen möglich: Weltklimarat veröffentlicht alarmierenden Bericht zur Erderwärmung

News Team
14.10.2018, 14:25 Uhr
Beitrag von News Team

Naturkatastrophen wie schwere Unwetter, Orkane und Hochwasser sind nur die Spitze von dem, was die Menschheit in den kommenden Jahrzehnten erleben wird. Dass die Erderwärmung Folgen hat, die unumkehrbar sind, ist bereits seit längerer Zeit bekannt. Nun stellt der Weltklimarat in einem neuen Bericht vor, worauf wir uns vorbereiten sollten.

IM VIDEO | Weltklimarat stellt vor, worauf wir uns in Zukunft einstellen müssen


An dem Papier, das in der Nacht zum Montag in Südkorea präsentiert wurde, arbeiteten fast 100 Wissenschaftler. Der Bericht soll - anders als das 2015 von rund 200 Staaten unterzeichnete Klimaabkommen von Paris - nicht nur Ziele festlegen, sondern vor allem Ratschläge geben, wie die Länder ihren CO2-Ausstoß senken können - und vor den Folgen des Nichtshandelns warnen.

Konkret heißt es, den Temperaturanstieg auf Werte zwischen 1,5 und 2 Grad bis zum Ende des Jahrhunderts zu beschränken. Doch auch wenn wir es schaffen könnten, dieses Ziel einzuhalten, wären die Folgen katastrophal: Bis 2100 würde der Meeresspiegel um zehn Zentimeter steigen, der arktische Ozean wäre einmal im Jahr eisfrei, alle Korallenreife würden sterben.

Auch wenn die Menschheit das alles in Kauf nehmen würde, müsste man weiterhin Maßnahmen für das ursprüngliche Ziel ergreifen. Konkret heißt das, dass in fünf Jahren das Maximum der Emissionen erreicht sein und bis Mitte des Jahrhunderts der globale CO2-Ausstoß bei null liegen muss. Das dies schwierig ist, wissen die Wissenschaftler ganz genau - und trotzdem warnen sie.

Sollte der Temperaturanstieg 1,5 Grad - womit zu rechnen ist - übersteigen, müsste man an negative Treibhausemissionen denken, wie ein Forscher des Fraunhofer-Instituts für System- und Innovationsforschung neulich im Gespräch mit der „Welt“ sagte: Durch das Holen von CO2 aus der Atmosphäre könnte man die Erderwärmung rückgängig machen.

Doch dies wird nur schwer zu erreichen sein. Denn zuerst müssen Politiker von den Folgen der Erderwärmung überzeugt werden und entsprechend Vorschläge für die Reduktion von Emissionen in ihren Ländern einbringen. Ob dies nun gelingt, hängt davon ab, wie ernst die Weltgemeinschaft den neuen Bericht nimmt. Dass sich alles verändern wird, ist sowieso schon klar.

34 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
"Die allgemeine Meinung ist nicht immer die wahrste."
"Wer die Wahrheit nicht weiß, der ist bloß ein Dummkopf. Wer die Wahrheit kennt und sie eine Lüge nennt, der ist ein Verbrecher."
Der Klimawandel ein ganz natürlicher Vorgang, der in einem Zyklus von ca. 38000 Jahren immer wiederholt. Er ist weder zu verlangsamen noch aufzuhalten. Man bedenke Grönland: grünes Land, in den nächsten 2-3000 Jahren werden dort wieder Palmen wachsen.
Es gibt eben soviel Wissenschaftler die für wie gegen die Co2 Erwärmung sprechen. Nur ist es im Moment opportun ins falsche Horn zu tuten, ist es doch ein willkommenes Geschenk für Politik und Industrie. Wir haben schon vor 40 Jahren an der Uni über genau das was heute passiert diskutiert und keiner unserer damaligen Professoren war anderer Meinung wie ich, alles voll daneben. Zu der Zeit gab es noch den schwarzen Kohlenpott und andere offene Schwerindustrien in Deutschland. Der Irrsinn mit dem Feinstaub wurde erst Mode in den 90 ern, wo grüne Wissenschaftler meinten das Rad neu zu erfinden um ihre damals absteigende Partei wieder nach vorne zu bringen. Die Industrie machte sich diese Entwicklung gleich zu nutze und spielte mit, getreu nach dem Motto, diese Irren kann man nicht ändern oder stoppen, also zocken wir sie mit ihrem Irrsinn ab.
Man muss nur eine Lüge oft genug wiederholen, dann wird die Lüge zur Wahrheit.
  • 15.10.2018, 09:31 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
  • 12.10.2018, 14:20 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Da gibt es 2 Seiten.
Entweder man glaubt den Klimawandelbefürwortern
oder den Klimawandelleugnern.
Einfach abwarten, ausbaden wenn es schief geht müssen es eh unsere Kinder also was solls
Die Chancen für deren Zukunft stehen 50/50 also was solls .
Hoch die Gläser und nach uns die Sintflut !!!!

P.S. Ich glaube nicht, Ich sehe und denke selbst
  • 12.10.2018, 14:12 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Pieter De Jonge das gebe ich dir recht die suchen nur eine neue Geldquelle um unsweiter aus zu beuten Da ist unsere Regierung spitze drin .Wählt CDU/ CSU,SPD ,Grüne und FDP dann wird es dem nächst noch teurer .Die die wählen haben aus der Geschichte nichts aber auch Garnichts . Das wird sich bei den Landtagwahlen in Bayern ja zeigen wer was gelernt hat und wer nicht .G.Gysi hat doch recht stelle ich fest .Für mich käme nur die Sahra Wagenknecht in frage und sonst kein Lappen von der Wahlliste.
  • 10.10.2018, 22:36 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wir wissen es und machen weiter! Hat jemand (Enkel)Knder? Wollen wir diese Welt so an sie weitergeben? Und dieser "whataboutism" mancher Beiträge macht mich wütend. Wenn nicht wir als eigentlich reiche Industrienation ein Vorbild setzen, wer dann? Es sind ia auch noch andere Probs. offen. Altersarmut, BRD der größte Kurzarbeit-Billiglohnstaat der Welt. Wenn die Politiker, Industriemagnaten nur noch nach Aktionären, Dividenden, Börse schielen... gehen wir unter. Unsere Umwelt ist doch nur noch ein Verschiebebhf für Geld,Geld,Geld.... wetermachen?: Glyphosat, Monokultur, riesige Fleischproduzenten, und zum Thema Wald und Windkraftwerke: nicht jeder Wald ist alt und Tannen, Fichten bringen uns nichts. Also gibt es Möglichkeiten. Zu den Kritikern: macht euch mal Gedanken und saubere Angebote - ohne Hetze- und der Angst, einige " Pfründe" die ihr habt, die ich euch auch gönne, abzugeben. Unsere Welt ist momentan nicht mehr zu retten.....klar Schwellenländer, China, Asien im Besonderen.....aber wir verschliessen die Augen bei uns.....that's whataboutism. Wenn die....warum sollten wir??
  • 09.10.2018, 15:15 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Die Zeichen der Zeit
  • 09.10.2018, 09:48 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Neeee... DARÜBER diskutiere ich nicht mehr..

Das ist alles nur noch Schmarren.
Für MICH ist das KEINE Katastrophe, sondern nur ein Kreis der sich schließt..

Die alten Gleichgewichte gehen den Bach runter, dafür tun NEUE entstehen..

PASST das uns etwa nicht??
  • 09.10.2018, 08:18 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Die Ironie der ganzen Sache ist, wir roden wegen den Grünen, die so wild auf Windräder sind, Waldflächen für ein Windrad in der Grössenordnung eines Fussballfeldes, zu sehen bei mir in der Nähe, was ist davon Grün??? Wir bezahlen eine EEG Umlage,
die noch nicht einmal für den Ausbau benutzt wird sondern zu 75% an die Aktionäre ausbezahlt wird (Aussage eines hochangesehenen Instituts) wir könnten in D alles abschalten was den Ausstoss von CO² verhindert und wären immer noch die Dummen,
anscheinend hat noch Niemand auf eine Weltkarte gesehen und Niemand hat bemerkt,
wie klein die BRD auf der Weltkarte ist (357.111 von 149.430.000 km²), also 2,38% der Landfläche der Erde, im Gegensatz zu den Ländern die in der Hauptsache die Umwelt verschmutzen, wir schalten alle AKW's ab und auf der anderen Seite des Rheins werden von den Anrainer Neue gebaut, auf Zeit Online gibt es einen Bericht das am Südpol die Eisfläche jedes Jahr um 17.000 km² wächst und nur der Nordpol weniger wird, was haben wir in Physik gelernt die Wärme zieht immer nach oben mfG
  • 09.10.2018, 00:06 Uhr
Sorry..will dich nur darauf hinweisen, daß die EEG - Umlage ein" Gesch
  • 09.10.2018, 15:24 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ja meint ihr könnt noch was daran ändern , der zug ist schon lange abgefahren . Man hätte vor 20 -30 Jahren damit anfangen sollen jetzt ist es schon fast zu spät !!! Als erstes Sportflugzeuge einstellen, zweitens mal die Windkraftanlagen fertig bauen und einschalten, Solaranlagen auch voll nutzen,unützliche große Hotelschiffe mit Diesel bauen , Motor-rennen verkürzen . Und auch Kohle und noch die Atomkraft -Anlage ab zu schalten . Dann könnte es vielleicht um 5 - 10 Jahre noch hinaus gezögert werden aber niemals aufhalten!
  • 08.10.2018, 21:18 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Mehr Umweltsteuer wird das Problem loesen.
  • 08.10.2018, 21:07 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren