► Video

Wegen Tierquälerei: IKEA nimmt bestimmten Hotdog aus dem Sortiment

News Team
Beitrag von News Team

Der Möbelgigant Ikea nimmt in den Filialen die Hotdog Würstchen des Lieferanten Goldschmaus aus Oldenburg aus dem Sortiment. Grund dafür ist ein Tierschutz-Skandal, wie das Unternehmen mitteilte.

Auch McDonalds betroffen


Mitte November wurde der Schlachthof in Oldenburg geschlossen, nachdem Tierschützer im MDR-Magazin „Fakt“ unhaltbare Zustände aufgedeckt haben. Auf einer Auslieferungsliste stand neben Ikea auch McDonalds. Das Fast-Food Unternehmen reagierte bereits 2017 und wechselte den Zulieferer.

Im Video: Ikea schmeißt Hot-Dog-Hersteller raus

Die Videoaufnahmen des Schlachthofes zeigen eine einzige Quälerei. Darauf zu sehen ist, wie die Tiere teils ohne Betäubung geschlachtet oder noch lebendig und stark blutend aufgehängt werden. Das Schlachthaus wurde mittlerweile geschlossen.

Ikea reagiert auf den Skandal


Das Möbelhaus reagiert sofort auf den Skandal und kündigt den Vertrag zu Goldschmaus, wie es im Merkur heißt. Ikea könne nicht ausschließen, dass sich das Goldschmaus Rindfleisch in den beliebten Hot Dogs befindet. Vorsichtshalber wurden alle Würste aus den Geschäften genommen, da in dem Snack ein geringer Anteil an Rindfleisch enthalten ist.

Wir bei Ikea sind davon überzeugt, dass Tiere in unserer Lieferkette ein Recht auf ein artgerechtes Leben haben.

Dass Ikea ein tierfreundliches Unternehmen ist, beweist eine Aktion in den letzten Wochen. Eines der Möbelhäuser in Italien ließ Hunde, die wegen eines Unwetters in Not geraten sind, im Ausstellungsbereich schlafen.

Lesen Sie auch: Als gehörten sie zur Deko - Italienischer Ikea nimmt Strassenhunde in Obhut

26121 Oldenburg auf der Karte anzeigen:
Hier klicken um Karte zu öffnen