► Video

WhatsApp: Abzocke mit witzigem Kettenbrief? Das steckt hinter dem Weihnachtsrätsel

News Team
Beitrag von News Team

Scheinbar harmlos - doch in der Tat äußerst gefährlich: "Ein Spielchen für Dich: Du kommst ein ein Zimmer, auf dem Bett liegen 2 Hunde und 3 Katzen. Der Weihnachtsmann, ein Esel und fünf Rentiere stehen da auch rum..." So beginnt eine Nachricht, die derzeit als "vorweihnachtliches Rätsel" massenhaft über Whatsapp verschickt wird.

So sieht das Kettenrätsel aus
ScreenshotSo sieht das Kettenrätsel aus

Doch so harmlos ist dieses Rätsel womöglich nicht. Dahinter könnte eine Abzockmasche stecken, so die Befürchtung. Denn laut der Regeln sollen all diejenigen, die das Rätsel nicht richtig gelöst haben, eine ganz bestimmte Weihnachtsmann-Zeichnung zu ihrem Profilbild machen. Drei Tage lang, zur Strafe.

Und dieses Bild könnte dem Technikportal Mimikama zufolge zum Problem werden: Das Bild, das Verlierer nutzen sollen, zeigt einen dabbenden Weihnachtsmann. Also einen, der den Kopf nach unten gesenkt hat, einen Arm ausgestreckt nach oben hält und mit dem Ellenbogen des anderen die Augen verdeckt.

LESEN SIE AUCH ... WhatsApp: 2019 droht Nutzern dieser alten Handys das Aus


Im schlimmsten Fall: Ein teurer Spaß

Das Bild ist urheberrechtlich geschützt. So wie jedes Bild, für das man keine Abdruckrechte besitzt.

Das bedeutet: Der Rechteinhaber könnte all diejenigen verklagen, die das Bild widerrechtlich nutzen. Im schlimmsten Fall: Ein teurer Spaß.

Und genau darauf - auf das Geld der Whatsapp-Nutzer, die das Weihnachtsmann-Bild in ihrem Profil nutzen - könnte es der ursprüngliche Absender des Ketten-Rätsels abgesehen haben.

Im VIDEO: 5 WhatsApp-Alternativen - Vor- und Nachteile anderer Messenger-Dienste

Ob dies tatsächlich der Fall ist? "Das können wir an dieser Stelle nicht zu 100% beantworten", sagen die Experten von Mimikama.

Dafür spreche, dass es in der Vergangenheit bereits ähnliche Kettenbriefe gegeben habe. Sollte der Rechteinhaber wissen, welche Rufnummern das Bild nutzen, "wäre dies theoretisch möglich". Dass aber eine Masche dahinterstecke, bezweifeln die Experten.

So könnte eine unproblematische Alternative aussehen: Dieses Weihnachtsmann-Foto gibt's kostenlos bei Pixabay.
PixabaySo könnte eine unproblematische Alternative aussehen: Dieses Weihnachtsmann-Foto gibt's kostenlos bei Pixabay.

Dennoch raten sie: Wer bei dem Spiel mitmachen und als Verlierer kein Spielverderber sein mag, sollte einfach einen ganz anderen Weihnachtsmann zum Profilbild machen.

Einen selbstgemalten zum Beispiel. Oder dafür ein freies und kostenloses Foto nutzen, das von einer Plattform wie Pixabay stammt.

Dann geht man auf Nummer sicher. Und spielt das Spiel einfach nach seinen eigenen Regen. Macht ohnehin mehr Spaß.