► Video

Wolf beisst Mann (55) in Niedersachsen auf Friedhof - „Sie laufen überall herum“

News Team
Beitrag von News Team

Ein Gemeinde-Arbeiter ist in Bülstedt im Landkreis Rotenburg nach eigener Schilderung von einem Wolf gebissen worden. Wie die Polizei am Mittwoch über den Vorfall vom Vortag mitteilte, war der 55-Jährige gerade am Friedhof mit Pflegearbeiten beschäftigt gewesen.

Im Video: Wolfsangriff auf Mann in Niedersachsen


Der Mann hat während seiner Arbeiten am Zaun gekniet und mit seiner Hand nach hinten gefasst. Plötzlich stellte er fest, dass sie scheinbar von hinten gehalten wurde. Er blickte sich um und erkannte einen Wolf, der nach seiner Hand geschnappt hatte. Drei weitere Wölfe eines Rudels haben laut Aussage des Mannes die Aktion mit etwas Abstand beobachtet.

LESEN SIE AUCH ... Wolfsrudel in Naturschutzprojekt im Blutrausch - 40 Schafe mussten sterben


Der 55-Jährige konnte sich befreien und die Wölfe vertreiben. Später begab sich der Mann mit leichten Verletzungen an seiner Hand in ärztliche Behandlung.

Der Samtgemeindebürgermeister Frank Holle bestätigt gegenüber der „Kreiszeitung“, dass man den Aussagen des Mannes trauen kann. Der zerrissene Pulli des Opfers wird nun auf Spurten untersucht. Experten versuchen auch, DNA-Spuren am Körper des 55-Jährigen zu finden.

"Überall laufen Wölfe herum"


Es gibt keinen Grund zur Sorge meint der Bürgermeister. Er sagt gegenüber der Zeitung, dass derzeit „überall Wölfe herumlaufen“. Erst im Juli beobachte die Landesjägerschaft im benachbartem Gnarrenburg ein Wolfsrudel mit sieben Welpen. Auch in dem Ortschaften Hepstedt, Kirchtimke und Tarmstedt konnten mehrere einzelne Tiere gesichtet werden.

Ob es sich bei dem Angriff am Dienstagmorgen tatsächlich um einen Wolf handelt, steht wahrscheinlich erste nächste Woche fest. Wenn es sich bei dem Tier tatsächlich um einen Wolf handelte, wäre es der erste derartige Vorfall in Niedersachsen.

27412 Bülstedt auf der Karte anzeigen:
Hier klicken um Karte zu öffnen
Mehr zum Thema