wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
► Video
Feuer tobt in Notre-Dame

Feuer in Notre-Dame gelöscht - Milliardär Pinault will 100 Millionen für Wiederaufbau spenden

Von News Team - Dienstag, 16.04.2019 - 10:22 Uhr

Dicke Rauchwolken am Montagabend über Paris. In der weltberühmten Kathedrale Notre-Dame tobte ein Höllen-Feuer. Der kleine Spitzturm und große Teile des Dachstuhls wurden ein Raub der Flammen. Die Fassade konnten die rund 400 Feuerwehrleute retten. Mittlerweile ist das Feuer gelöscht.

Die Schäden sind immens, doch immerhin konnte die Struktur des Bauwerks gerettet werden, so der zuständige Einsatzleiter Jean-Claude Gallet. Erst nach vier Uhr morgens war das Feuer unter Kontrolle, das vermutlich bei Renovierungsarbeiten an der Kathedrale ausgebrochen war. Am Dienstagvormittag meldete die Feuerwehr: Der Brand ist vollständig gelöscht.

Viele Pariser waren bis tief in die Nacht auf den Straßen. Sie applaudierten den Einsatzkräften, beteten und stimmten Lieder an.

Trump gab Lösch-Tipps

Donald Trump schrieb auf Twitter: „Furchtbar, das riesige Feuer in der Kathedrale Notre-Dame in Paris zu sehen. Vielleicht könnten Löschflugzeuge benutzt werden, um es zu löschen. Sie müssen schnell sein!“


Auch der französische Präsident Emmanuel Macron war tief bestürzt: „Wie alle unsere Landsleute bin ich heute Abend traurig, diesen Teil von uns brennen zu sehen.“ In einer Fernsehansprache versprach er, Notre-Dame schnell wieder aufzubauen.

Die französische Milliardärsfamilie Pinault versprach, 100 Millionen Euro für den Wiederaufbau zu spenden. Die Familie steht an der Spitze des Luxusmodekonzerns Kering, zu der Marken wie Gucci, Saint Laurent, Balenciaga gehören.

Mehr zum Thema

56 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wo bleibt die Stimme des Vatikans???? Warum meldet die katholische Kirche sich nicht - die sind doch reicher als jedes Unternehmen.
Für das Kulturerbe, daß in Flammen aufgegangen ist tut es mir sehr leid. Habe Notre Dame vor Jahren besucht - ein wunderbares Kulturerbe.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Es ist m.E. richtig, Notra Dame wieder aufzubauen, wie es auch richtig war, die Dresdner Frauenkirche wieder aufzubauen. Ein Volk, das keine (gemeinsame) Kultur mehr hat, verliert seine Identität.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Notre-Dame ist mehr als nur eine Kirche, es ist das bedeutendste, mit das schönste und meistbesuchte Monument bzw. historische Werk ganz Europas (14 Mill. Besucher)
Wenige Stunden nach dem verheerendem Brand wurden 360 Millionen Euro Spendengelder zugesagt, von einigen superreichen Milliardären.
Vom Aufbau profitieren letztendlich alle Bürger von Paris.
Die Kosten (Spenden) des Einen sind doch die Einnahmen des Anderen. Und er bezahlt Jobs (und damit Einnnahmen) für Dritte. Und es sind letztendlich alle, die davon profitieren.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Es ist schon eigenartig, da brennt Notre Dame und schon ist jemand da, der 100 Millionen spendet ( die er eh als Spende absetzen kann. )

Ich gebe zu , es sollte wieder aufgebaut werden und das kostet eine menge Geld, nur ich meine die katholische Kirche, als reichstes Unternehmen auf der Welt, verfügt über soviel Geld um das selbst finanzieren zu können.

Wo bleiben die Spender, wenn einer normalen Familie ein Haus abbrennt ?? Wenn jemand hilft, dann sind das Nachbarn und Freunde, sonst interessiert das niemand.

Wo bleiben die Spenden für arme Menschen, die auf der Strasse leben, man könnte sie alle von der Strasse holen ( wenn sie es denn möchten ) ???

Die Welt ist und bleibt ungerecht.

Das ist meine persönliche Meinung dazu.
Rika, du hast ja so Recht. Das war auch mein allererster Gedanke. Da verhungern Menschen, Kinder, Babys ertrinken im Meer.
Sicher ist Notre dame etwas ganz besonderes. Aber ich würde niemals eine Kirche über Menschenleben stellen.
Die katholische Kirche ist doch bekannt für ihre Prunkbauten, Gelder sind mit Sicherheit vorhanden.
So etwa dachte ich, das hat nichts mit unchristlich zu tun, ich verstehe manche Menschen nicht....
Darauf gebe ich Dir lieber keine Antwort....
Es gibt genügend andere Kirchen, ich sehe das sehr realistisch.
Bei mir kommt der Mensch zuerst.
Klasse geschrieben ihr 2
Danke wize.life-Nutzer. Es tut mir sehr leid für meine französischen Freunde, es hat sie tief ins Herz getroffen. Dennoch finde ich es schlimm wenn man diese Summen vor Augen hat.

Wieviel Wert hat ein menschliches Leben ?
Tja
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
schaut bei Katholisches. info mal rein, dann werdet ihr staunen
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Nein Herr Donald Tramp!
Von oben wäre nicht gut gewesen!
Da das Wasser zu schwer gewesen wäre
und Notre Dame nicht mehr so retten
hätten können, wie es ist!
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Der Verlust ist groß, aber ein Glück, dass es keine Menschenleben gefordert hat.
Ja das stimmt wize.life-Nutzer, muss man noch froh sein. Der Schaden wird untersucht werden und der Aufbau geht weit über mehrere Millionen.
Auch wenn ich mit meinem Kommi auf massiven Widerstand stoße, dennoch meine Meinung !
Dass diese wunderschöne Kathedrale einem Brand zum Opfer gefallen ist,-ich habe sie selbst gesehen- ist zweifelsohne eine Katastrophe. Dass aber wieder einmal, wenn es um kirchliche Belange geht,-in diesem Falle weltweit- zu Spenden aufgerufen wird, zeigt, dass die kath. Kirche, selbst, wenn es um "ihre Gotteshäuser" geht, nicht einen Cent von ihrem unermesslichen Reichtum bereit ist, beizusteuern. Um mich hier nicht total in die Nesseln zu setzen, nur noch eines:
Wasser predigen und Wein trinken !!!
Zumindest kam vom Vatikan bisher nur, dass man für Paris und Notre Dame beten würde.
wie schon jahrhunderte in der kath. Kirche- "Bert Brecht`s Zitat-praktiziert:
Erst kommt das fressen, dann die Moral.
wize.life-Nutzer

Vom beten wird die Kirche nicht ganz, da hilft nur Ärmel hochkrempeln und an die Arbeit, das würde auch einem Pfarrer gut tun.
Das Kulturdenkmal gehört den Franzosen, nicht dem Vatikan.
@Sara Betzer
entweder kannst, oder willst du nicht verstehen, um was es hier geht !! Ich denke aber, es ist müßig mit dir darüber zu schreiben...wem gehört der "Kölner Dom" ist ein UNESCO-Weltkuturerbe....er steht in Köln...gröööhll..
@Rika.St
oder der "hl. Vater".?..hmmm... -ist schon zu Lebzeiten ein Heiliger-krempelt mal die Ärmel hoch!!!
Ich habe 30 Jahre als ex. Krankenschwester in einem kath. Haus gearbeitet !!
Der 1. und wichtigste Bestandteil meines Vertrages war, dass ich wieder in die Kirche eintrete. Ich habe es ganz klar als Erpressung gedeutet, weil, es ging hier nicht um meinen Glauben, sondern um meine Kirchensteuer; nur hatte ich keine andere Wahl. Mit welchem Recht, wird,- so weit ich weiß, nur in Deutschland-Kirchensteuer erhoben? Wie dem auch sei, habe ich einmal für eine Bedürftige, die nicht´s hatte, in unserer Gemeinde-bei dem Popen, der mich in seinen Verein aufgenommen hat,- NUR um "Sachspenden" gebeten. Die Anwort darauf, erspare ich mir.
Geld ist Macht...die kath. Kirche hat ersteres zu Hauft, und somit Leider eine Macht, die nach wie vor gefährlich ist !!
Karl Marx hat gut erkannt: Religion ist Opium für`s Volk.
Egal, wenn Katholisch vorne dran steht bei der Arbeit, Krankenhäuser, Kindergarten, verschiedene Schulen, muss man bei der Kirche dazu gehören, ist bei denen Pflicht so zu sagen.
Find ich auch nicht ganz okay! Find es sollte die Arbeit anerkannt werden und nichts anderes.
Notre Dame ist aber auch eine katholische Kirche - so weit weg ist der Vatikan also in diesem Zusammenhang nicht
Im Jahr 1793 wurde sie von Frankreichs Revolutionären geplündert und verwüstet. ... Die Kirche befindet sich im französischen Staatsbesitz. Mit seinem 1831 erschienenen Roman "Der Glöckner von Notre-Dame" verewigte Victor Hugo die Kathedrale in der Literatur. Im Französischen heißt das Buch nur "Notre-Dame von Paris".vor 14 Stunden
Eben. Danke für die Erklärung. Ich hatte noch keine Zeit, die Fakten zusammenzusuchen, vor allem weil ich davon ausging, das sei Allgemeinbildung.
Ich kenne die Geschichte, aber ich bin auch dafür, dass die Kirche wieder
aufgebaut wird. Die kath. Kirche wird wohl ihren Teil dazu geben müssen,
obwohl sie in Staatsbesitz ist.
Das ist mir völlig egal. Müssen muss sie nichts. Wäre allerdings anständig, sie täte - doch der Fehler war: Nur weil es sich um eine Kirchen handelt, ist nicht notwendiger Weise "die Kirche" als Institution zuständig. Vor allem eben nicht in Frankreich.
Mai-A Dolcezza- zuerst einmal vielen Dank für deinen Kommentar!!!

Ich meinerseits möchte da ebenfalls ein Beispiel benennen welches allerdings schon einige Jahre zurück liegt, jedoch für die Katholische Kirche in ihrer Praxis viel zum Ausdruck bringt außerhalb der schon bekannten "Verfehlungen" welche ja wohl auch nur die Spitze des "Eisbergs" darstellen wird!

Ich selbst bin nach der "Wende" im "Odenwalder" Raum arbeiten gegangen als Kellner in sehr großen Bierzelten obwohl ich in Dresden noch einen Job hatte.Mein Resturlaub reichte für ca 3 Monate und dann wollte ich unbezahlten Urlaub nehmen was aber verständlicherweise nicht möglich war da die Firma eh bald nicht mehr existieren würde,so habe ich also gekündigt und bin nach Hessen gezogen. Ich muss zugeben das ich zu jener Zeit gerade frisch geschieden war aber trotzdem meine Wohnung in Dresden noch behalten habe.

Mein Kunmpel (ehemaliger Kollege) lernte eine Freundin kennen und wir zogen aus dem Wohnwagen in ein 2 Familienhaus, wobei die Hauseigentümerin mir eine offizielle "Bleibe" suchte welche ich nie gesehen habe. So wohnten wir also "unten" zu dritt in einer Wohnung und die Eigentümerin "oben". Beide Damen hatten jeweils ein Kind (ca. 1 Jahr alt),wobei die Vermieterin ebenfalls geschieden war.Das Kellnern hatten wir aufgegeben obwohl der Lohn sagenhaft hoch war, jedoch hätte ich wohl bei der täglichen Menge von Wein wohl bald das zeitliche gesegnet.

So nun werdet Ihr euch wohl fragen was das alles mit der katholischen Kirche zu tun hat! Ich muss sagen das Vorwort ist etwas lang geworden,sorry !!!

Nun Endlich: Die Hauseigentümerin hatte einen Job als Küchenleiterin in einem katholischen Kindergarten und hätte ihren Job verloren wenn ich bei Ihr eingezogen oder gemeldet gewesen wäre. Dies aus dem Grund weil ich geschieden war und dies geht eben gar nicht bei der katholischen Kirche!

Es mag jeder seinen Glauben haben und selbigen auch praktizieren so lange selbiger friedlich ist. Damals dachte ich jedenfalls "Sie" will mich "verarschen" weil ich niemals gedacht hätte das selbiges möglich ist !!! Ja es gab damals Mittel und Wege dies zu umgehen, jedoch konnte und kann ich dies nicht wer-stehen. Na ja erschwerend kam noch hinzu das ich mit meinem sächsischen Akzent Schwierigkeiten hatte, jedoch war es für mich noch schlimmer da ich erstmal Plattdeutsch lernen und verstehen musste. Um nochmals auf die katholische Kirche zu kommen. Ich hätte und hab mir gewünscht das der neue Papst "Franziskus" für Veränderungen gesorgt hätte aber bisher ist nichts verändert wurden. Die Aufarbeitung des Kindermissbrauchs kann man als solche überhaupt nicht bezeichnen. Die Jünger gehen weiter in selbige Gebäude zum beten und beichten damit "Sie" nicht ins Fegefeuer kommen und die Täter sind weiterhin in Amt und Würden, ohne das jemand der Opfer gedenkt !!!
wize.life-Nutzer, ja ich find so etwas auch nicht korrekt von der Kirche. Genauso ist es wenn
man Kinder in der Ehe und sich Scheiden lässt, sind diese Kinder unehelich.
Das ist für mich Quatsch soetwas. Klar man sollte zusammen bleiben bis der Tod scheidet, aber gibt auch Ehen wo nichts mehr funktioniert, nicht recht, nicht links, auch nicht oben nach unten und unten nach oben nichts geht mehr. Wenn reden nichts mehr hilft, geht man ein wie ein Blümchen wo verwelkt.
Das find ich nicht gut!
Sollen Pfarrer heiraten lassen, wissen sie auch wie eine Ehe funktioniert, bei guten und schlechten Tagen. Vielleicht würde Katholische Kirche das einsehen erreichen.
Das was Kirche unseren Glaube mit unseren Kinder gemacht hat unverzeihbar.
Diese Kinder leiden heute noch darunter. Mein Glaube ist oben, nicht hier unten, sorry! Das gibt mir immer wieder zu denken.
Übrigens eine sehr schöne Lebensgeschichte, wize.life-Nutzer
Hier wurde ein Kommentar aufgrund eines Verstoßes gegen die Nutzungsbedingungen gelöscht.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Hier wurde ein Kommentar durch den Ersteller entfernt.
Ganz schlimm - u. die Schätze, die man nie mehr wieder sehen kann...!
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Das wird dem Papst nicht sehr gefallen- ein Brandopfer!!!!!
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren