wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Barrierefreiheit im Badezimmer – komfortabel und zukunftssicher

Barrierefreiheit im Badezimmer – komfortabel und zukunftssicher

Käfer Bäder
10.04.2014, 20:02 Uhr
Beitrag von Käfer Bäder

Gehören Sie auch zu den Menschen, die nach einem schönen Urlaub vor allem das helle und großzügige Badezimmer Ihres Hotels vermissen? Sie hatten sich so schnell an die moderne, leicht begehbare und offene Gestaltung dieses Badezimmers gewöhnt und jetzt wünschen Sie sich das auch in Ihrem Zuhause?

Viele neue Hotels, die äußersten Wert auf das Wohlfühlen Ihrer Gäste legen, geben sich erhebliche Mühe bei der Planung und Umsetzung ihrer Baderäume. Im Hinblick auf die verschiedenen individuellen Bedürfnisse und Ansprüche ihrer Kundschaft werden Badezimmer universell und für alle Generationen zugänglich gebaut. Komfort und Eleganz werden dabei geschickt mit funktionellen und durchdachten Wannen- und Waschbeckenlösungen und passendem Interieur zu einer komfortablen Architektur für alle Altersklassen kombiniert. Diese modernen, ebenso zweckmäßigen wie schicken Lösungen auch im eigenen Badezimmer zu Hause täglich zu erleben, wünschen sich verständlicherweise viele von uns.

Hell und sinnvoll

Was erleben Sie in solch einem Badezimmer? Es ist hell, es ist großzügig geschnitten und sinnvoll gestaltet. Alle Elemente haben ihren Platz und sind gut zugänglich. Vielleicht ist die Dusche ebenerdig und bietet Ihnen sogar einen ausklappbaren Sitz. Die Badewanne ist rutschsicher und optimal platzierte Haltegriffe und Einstiegshilfen helfen Ihnen bei Ihrer täglichen Routine. Für Ihre Enkel können Sie das Waschbecken in der Höhe absenken und Ihre Handtücher trocknen Sie anschließend an einem flachen Wandheizkörper. Und wenn sich Opa rasiert, schaut ihm der Enkel von einem Hocker aus zu. Dafür ist auch noch Platz.

Barrierefreiheit – das Stichwort

Wie nennt man nun diese zeitgemäße und gleichermaßen zukunftssichere Art des Bauens, Sanierens oder Renovierens eines Bades? – Barrierefreiheit. Wir verstehen darunter alle planerischen und baulichen Maßnahmen, die ein Badezimmer für alle Generationen nutz- und erlebbar werden lassen. Menschen mit Handicap oder Senioren fühlen sich darin ebenso wohl wie junge Familien und deren Nachwuchs. Durchdachte und ästhetische Elemente ergeben ein neues, komfortables Ganzes und unterstützen jeden bei seinem Bedürfnis nach Pflege und Wohlfühlen. Erst recht bei körperlichen Einschränkungen. Und dabei spielt es keinerlei Rolle, ob die Enkelin noch zu klein ist – das Bad passt sich ihr an – oder der Opa sich lieber im Sitzen duscht – das Bad passt sich ihm an.

Komfort und Funktion – in einem kleinen Bad erst recht!

Sie werden vielleicht sagen: „Aber wir haben doch keine 20qm Platz im Bad wie in einem Hotel!“ Die Antwort ist: Platz ist in der kleinsten Hütte! Gehen Sie nicht davon aus, was Sie jetzt noch in Ihrem alten Badezimmer vorfinden. Die Zeiten haben sich geändert. Mit dem richtigen Know-How beim Planen und Umsetzen barrierefreier Bäder und dem Einsatz funktioneller und ästhetischer Badezimmerelemente wird Ihr neues Badezimmer – auch in kleinen Räumen – nach Ihren Bedürfnissen maßgeschneidert.

Was gibt es für Möglichkeiten?

Alle namhaften Sanitär-Hersteller bieten vielzählige gelungene Lösungen, um Ihr Badezimmer individuell und optimal geplant für Sie zukunftssicher auszustatten. Es gibt ebenerdige Duschwannen oder intelligente Dusch-Badewannenkombinationen für den einfachen Einstieg. Zusätzliche Sicherheit und Einstiegshilfe bieten elegante Relings und Haltegriffe. Einklappbare Sitze ergänzen Dusche und Wanne. Waschbecken mit großzügigen Ablageflächen und Unterputzsiphons, die weiteren Raum einsparen und eine sitzendende Person nicht stören, ergänzen die Reihe an gelungenen barrierefreien Badezimmerelementen. Abgerundet wird das Ganze durch eine geschmackvolle Auswahl an Fliesen, Elektroinstallationen und Interieur-Elementen.

Offiziell und zertifiziert

Prinzipiell kann jeder selbst versuchen, sein altes Bad zu einem „Barrierefreien Bad“ umzubauen. Dennoch kann man nur dazu raten, auf die langjährige Erfahrung eines Sanitär-Meisters bei Planung und Umsetzung, bei der Auswahl der richtigen Sanitär-Elemente und der Koordination der unterschiedlichen Handwerksarbeiten zurückzugreifen. Seit einigen Jahren bilden sich auch immer mehr Sanitärbetriebe in dem Bereich Barrierefreiheit weiter und lassen sich z.B. von der Deutschen Gesellschaft für Gerontotechnik (GGT) als „Fachbetrieb für senioren- und behindertengerechte Installation“ zertifizieren. Seit Kurzem vergibt auch die Handwerkskammer für München und Oberbayern das Zertifikat „Generationenfreundlicher Betrieb“. Hier lohnt es sich, bei Ihrem Sanitär-Meister nachzufragen.

Zuschuss

Verschiedene Krankenkassen und ebenfalls die KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) fördern und bezuschussen altersgerechte Umbauten in Ihrem Bad. Informieren Sie sich diesbezüglich bei Ihrem Sanitär-Meister!

Haben wir Sie neugierig gemacht?

Wenn wir Sie mit diesem Beitrag neugierig gemacht haben und Sie weitere Informationen benötigen, kontaktieren Sie uns!
Im Internet finden Sie uns unter www.kaefer-baeder.de oder Sie schreiben einfach an info@kaefer-baeder.de eine Email. Am schnellsten und persönlich bekommen Sie Auskunft, wenn Sie uns direkt unter 089 / 78 01 74 16 anrufen.
Wir freuen uns auf Sie und helfen Ihnen gerne weiter!
Mit freundlichem Gruß
Ihr Karl Käfer
– Käfer Bäder, Pullach/München

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren