wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Themenhecken - der neue Heckenpflanzen-Trend in deutschen Gärten

Themenhecken - der neue Heckenpflanzen-Trend in deutschen Gärten

Baumschule NewGarden
24.04.2014, 09:47 Uhr
Beitrag von Baumschule NewGarden

Lange waren Garten-Hecken nur eine Sichtschutz für den heimischen Garten. Der neue Trend sind Themenhecken - ob duftende Gartenhecke, Jahreszeitenhecke oder Vogelhecke - mit den passenden Koniferen sind der Kreativität hier keine Grenzen gesetzt.

Hecken sind schon seit jeher eine gute und beliebte Möglichkeit, einen natürlichen Sichtschutz für den eigenen Garten zu schaffen oder das Grundstück einzufrieden. Eine Vielzahl von Heckensträucher hat sich dabei zu Klassikern entwickelt: Ob Thuja, Kirschlorbeer oder Eibe - ein Großteil der heimischen Sichtschutz-Hecken besteht aus einer vergleichsweise geringen Variation von den bekannten Heckenpflanzen. In den letzten Jahren ist im Bereich der Hecken ein neuer Trend aufgekommen, die sogenannten Themenhecken. Dieser Artikel präsentiert einige Vertreter der Themenhecken mit beispielhaften Koniferen, die sich für das jeweilige Thema gut eignen.

Themenhecken unterscheiden sich von den normalen Hecken dadurch, dass diese Art der Sichtschutz-Hecken nicht nur den Sichtschutz als primären Zweck hat, sondern darüber hinaus noch ein bestimmtes Thema verfolgen. Bekannte Beispiel für Themenhecken sind Duft-Gartenhecken, die sich durch einen ausgefallenen Duft auszeichnen. Dieser Trend zu Themenhecken sorgt für viel Abwechslung und Leben in den heimischen Gärten und ist so auch ein Garant für die Erhaltung und Unterstützung der natürlichen Diversifizität.

Die eben schon angesprochene duftende Gartenhecke ist eine gern gewählte Themenhecke, weil sie nicht nur durch ihre Optik begeistert, sondern auch gleichzeitig für einen schönen Duft die Nase verwöhnt. Hecken-Pflanzen, die sich für einen Duft-Gartenhecke gut eignen, sind bspw. die Stachelblättrige Duftblüte ,Goshiki', der Rhododendron ,duftende Gartenhecke oder auch andere Duftblüten (Ostmanthus). Je nach Sorte versprühen diese Hecken-Pflanzen unterschiedliche und außergewöhnliche Duftnoten - von süßlich über blumig bis hin zu herb. Mit einer Auswahl verschiedener Koniferen kann man auch schöne Kombinationen kreieren, so dass auch ein wechselnder Duft bei einer Duft-Hecke möglich ist.

Eine weitere, gern gewählte Themenhecke ist die sog. Vier-Jahreszeitenhecke. Die Vier-Jahreszeitenhecken zeichnen sich durch wechselnde Farben im Laufe der Jahreszeiten aus. Durch die Auswahl von Heckenpflanzen, die zu unterschiedlichen Zeitpunkten im Jahr und in unterschiedlichen blühen, kann man schöne Jahreszeitenhecken kreieren und hat so eine stetige Entwicklung im Garten. Gut geeignete Koniferen für eine Jahreszeiten-Blütenhecke sind Heckenpflanzen, die in den einzelnen Jahreszeiten blühen, also bspw. Frühjahrsblüher, Sommerblüher, Herbstblüher und Winterblüher. Die Kombination von den einzelnen [f]Hecken-Pflanzen[/f] sorgt dann für eine wechselnde Optik der Gartenhecke.

Als dritte Themenhecke sind Rankhecken sehr beliebt. Mit Rankhecken lassen sich besonders Zäune etc. zu einem schönen, grünen Sichtschutz umwandeln und die natürliche Atmosphäre ist wieder im Garten hergestellt. Beispielhafte Heckenpflanzen für Rankhecken sind Efeu (Hedera), das Geißblatt (Lonicera) oder auch die Trompetenblume. Natürlich sind für Rankhecken auch Kombinationen der vorgestellten Heckensträucher möglich.

Ob Rankhecken, Duft-Gartenhecken oder Jahreszeitenhecken - mit einer geschickten Kombination aus Hecken-Pflanzen lassen sich so tolle Themenhecken im Garten zaubern. Das ist der neue Trend für einen schönen Sichtschutz im Garten.

Prozessionsweg 62, 46325 Borken auf der Karte anzeigen:
Hier klicken um Karte zu öffnen

11 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Guten Tag!
Wir haben unser Häuschen vor 17 Jahren gekauft.Eine Forsytsie will nicht blühen.Schneide sie jedes Jahr zurück.Ist sie vielleicht zu alt?ca.20Jahre.
Danke
  • 27.04.2014, 17:23 Uhr
Baumschule NewGarden
Hallo Frau Hoelbing,

eine sichere Diagnose aus der Ferne ist natürlich schwierig. Mögliche Ursachen:
- Nährstoffmangel im Boden (dann vermeiden Pflanzen eine Blüte)
- evtl. schneiden Sie mit dem Rückschnitt auch die Blüten weg => mal ein Jahr lang nicht schneiden, und gucken was passiert
- alte Äste & Triebe blühen nicht gerne, so dass Sie auch in einem Jahr mal radikal zurückschneiden können, damit viele neue Triebe kommen
- Wenn sie wieder blüht, dann direkt nach der Blüte zurückschneiden.
Viele Grüße,
Alexander Kipp
Vom Team der Baumschule NewGarden
  • 27.04.2014, 18:23 Uhr
Vielen Dank an das Team!
Welche Nährstoffe kann ich denn anwenden??
  • 28.04.2014, 18:02 Uhr
Karin - lieben Gruss zu dir - ML.
  • 28.04.2014, 18:07 Uhr
Hallo meine Gute!!
Freue mich dich zu sehen.
  • 28.04.2014, 18:22 Uhr
Danke Karin..guten Abend dir
  • 28.04.2014, 18:29 Uhr
Baumschule NewGarden
Hallo Frau Hölbing, die Frage mit den Nährstoffen ist nicht pauschal zu beantworten, weil es auf Ihren Boden ankommt. Um eine optimale Düngung zu ermöglichen, empfehlen wir immer eine Bodenanalyse (bspw. beim LUFA). So weiß man genau, was der Boden braucht (und spart sich meistens noch viel Geld für ünnötigen Dünger)
  • 17.05.2014, 11:25 Uhr
Danke euch viel mals,aber ich laß ihn jetzt wie er ist.Alt und trotzdem schön
  • 17.05.2014, 18:53 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich hätte eine Frage an den Fachmann,wann wird eine Buchenhecke geschnitten?
  • 26.04.2014, 16:28 Uhr
Baumschule NewGarden
Hallo Frau Hasenbein,

bei Buchenhecken (also sowohl bei Hainbuchen, Rotbuchen und Blutbuchenhecken), geht man eigentlich von zwei Rückschnitten pro Jahr aus, da diese laubabwerfenden Hecken rel. schnell wachsen. Auf der einen Seite schneidet man das erste mal im Frühjahr. Dieser (meist recht große) Rückschnitt sollte bereits Ende Februar erfolgen, weil ab dem 1.3. ein größerer Rückschnitt Vögel nicht mehr erlaubt ist, um auf brütende Vögel Rücksicht zu nehmen (vom 1.3. bis 30.9. eines jeden Jahres sind nur Formschnitte erlaubt). Der Frühjahrsaustrieb der Buchenhecke sorgt auch schnell für ein Verschwinden der Schnittstellen. Der zweite Rückschnitt erfolgt dann meist nach Johanni (24.6.).
Viele Grüße,
Alexander Kipp
Vom Team der Baumschule NewGarden
  • 27.04.2014, 09:36 Uhr
hallo,
wenn ich eine hecke im juli schneide, erübrigt sich ein erneuter schnitt im daraufolgenden frühjahr, außer es ist ein radikaler rückschnitt nötig!
die meisten pflanzen stellen ihr wachstum ab juli ein, damit das holz noch gut ausreift und frosthart wird, darum sollte man auch im juli nicht mehr düngen, außer bei nicht winterharten zierpflanzen!
grüße
michael
  • 27.04.2014, 10:09 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren