Sommersonne, grüner Daumen, Gartenpumpe – Gartenbewässerung leicht gemacht
Sommersonne, grüner Daumen, Gartenpumpe – Gartenbewässerung leicht gemachtFoto-Quelle: © Mariusz Blach - www.Fotolia.com

Sommersonne, grüner Daumen, Gartenpumpe – Gartenbewässerung leicht gemacht

Einhell
Beitrag von Einhell

Gartenpflanzen brauchen im Grunde wenig, um gut zu gedeihen: Sonne und Wasser, Luft und Liebe. Den Grünen Daumen haben Sie selbst, Sonne beschert uns der Sommer meist reichlich, nur für das kostbare Nass müssen wir regelmäßig sorgen. Das kann bei langen Trockenperioden mitunter schwierig werden. Mit einer Gartenpumpe lösen Sie auch dieses Problem.

Wie funktioniert eine Gartenpumpe?

Die Gartenpumpe baut mithilfe eines integrierten Generators Druck auf, um den Garten oder einzelne Bereiche über ein Leitsystem mit Wasser zu versorgen. Das Wasser wird durch einen Saugschlauch von der Wasserquelle zur Pumpe transportiert und von dort aus zum Endverbrauchergerät weitergeleitet.

Die meisten Garten-Pumpen funktionieren vollautomatisch: die Pumpe saugt selbsttätig Wasser an, sowie ein leichter Druck entsteht, d. h. wenn der Hahn aufgedreht wird. Und sie beendet die Wasserzufuhr, wenn der Druck wieder nachlässt, also beim Schließen des Hahns.

Wie kann ich die Gartenpumpe einsetzen?

Gartenpumpen dienen in erster Linie der Bewässerung des Gartens. Sie können aber auch darüber hinaus sehr vielseitig eingesetzt werden. Hier einige Beispiele:

  • Wasserzufuhr für Beregner, Dränage-Systeme oder Gartendusche
  • Ent- und Bewässerung von Garten-Teichen
  • Leerpumpen von Wasserbehältern
  • Förderung von Wasser aus Brunnen, Bachläufen oder Zisternen
  • Gründliches Reinigen von Gartenwegen und Terrassen mit hohem Druck

Wie schließe ich eine Gartenpumpe an?

Der Anschluss einer Gartenpumpe ist selbsterklärend und meist mit einigen wenigen Handgriffen erledigt. Die Pumpe kann fest installiert oder mobil eingesetzt werden. Soll die Gartenpumpe immer am selben Ort eingesetzt werden, zum Beispiel ausschließlich zum Abpumpen von Wasser aus einem Brunnen, ist eine Festinstallation sinnvoll. Wird die Pumpe flexibel an verschiedenen Endverbrauchsstationen eingesetzt, ist die mobile Installation vorzuziehen.

Worauf sollte ich bei der Anschaffung einer Gartenpumpe achten?

Mit einer professionellen Allrounder-Gartenpumpe sind Sie für alle Fälle gerüstet und können nach Belieben unterschiedliche Endgeräte und Verbrauchsstationen anschließen. Sie kann im Gegensatz zu den Einstiegsmodellen etwa 4.000 Liter pro Stunde befördern und erzeugt dabei einen Druck von bis zu 4,8 bar.

  • Eine hohe Förderleistung (empfehlenswert sind ca. 900 Watt) der Pumpe sorgt für bessere Effizienz und einen größeren Wasserdurchsatz in kürzerer Zeit.
  • Bei der Förderung von Brunnenwasser sollte auch auf die Förderhöhe geachtet werden. Damit ist der Höhenunterschied zwischen der Wasseroberfläche und dem Ort des Verbrauchs gemeint: Auch wenn die Wasseroberfläche nur 5 Meter (= Ansaughöhe) unter der Erde liegt, muss das Wasser ggf. weitere 10 Meter gepumpt werden, um es beispielsweise auf eine Anhöhe zu befördern. Die Förderhöhe der Pumpe muss demnach mindestens 15 Meter betragen.
  • Bei der mobilen Nutzung der Gartenpumpe empfiehlt es sich, auf Gewicht und Größe zu achten und darauf, dass die Pumpe über einen handlichen Tragegriff verfügt.