wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Eigenschaften verschiedener Lampentypen
Eigenschaften verschiedener LampentypenFoto-Quelle: www.blog.wohnlicht.com

Sind LED’ s die besseren Energiesparlampen?

Von Wohnlicht Handels GmbH - Dienstag, 07.10.2014 - 09:04 Uhr

Die LED-Technologie hat in den letzten Jahren rasante Fortschritte gemacht.
LED-Leuchten brauchen weniger Strom als Energiesparlampen oder Halogen-Glühlampen, halten länger und liefern längst ein angenehmes und warmes Licht. Mit LED’ s lässt sich auf lange Sicht Energie und somit bares Geld sparen.

Glühlampen sind überall im Haus oder der Wohnung im Einsatz. In den dunklen Monaten im Jahr ist die Beleuchtung sogar im Dauereinsatz.
Laut der Deutschen Energie Agentur, kurz dena, macht die Beleuchtung rund zehn Prozent der gesamten Stromkosten eines Haushalts aus. Im Handumdrehen können Sie selber die Stromkosten für die Beleuchtung um bis zu 80 Prozent senken – mit energieeffizienten LED-Leuchtmitteln.

Der Umstieg lohnt sich

In der Vergangenheit scheiterte der Einsatz von LED‘ s oft an der zu geringen Lichtausbeute. Das hat sich inzwischen geändert – laut Stiftung Warentest in einer Ausgabe von 2011.
Sie hat 20 stromsparende Lampen untersucht, darunter 14 herkömmliche Energiesparlampen (Kompaktleuchtstofflampen), vier LED- und zwei Halogen-Lampen. Erstmals schnitten die LED-Lampen im Test am besten ab.

Die Lichtqualität von LED’ s ist denen der Glühlampe bereits sehr ähnlich und der von Energiesparlampe überlegen. LED-Lampen haben eine sehr geringe Verlustleistung.
Auch der zuerst hohe Anschaffungspreis der LED-Glühlampe ist über die Jahre hinweg stark gesunken.

Die Leistung der LED Lampen entscheidet über die Helligkeit

Als erstes Kriterium beim Kauf gilt die Helligkeit, die in der Einheit Lumen gemessen wird.
Bei LED Lampen muss man zwischen warmweißem und kaltweißem Licht unterscheiden. Warmweißes Licht sollte für Wohnräume und kaltweißes Licht für Arbeitsräume verwendet werden. Außerdem muss die Leistung berücksichtigt werden. Ist diese zu gering (weniger als fünf Watt), sollte man die Lampe nur zur Dekoration verwenden, nicht als Beleuchtung eines Raumes oder Arbeitsplatzes. Die Lichtfarbe einer Lampe wird auch oft in Kelvin angegeben. 2700 Kelvin eignen sich für Wohnräume, Leuchtmittel um 6000 Kelvin für Arbeitsräume.

Der Wert der Farbwiedergabe gibt weiterhin an, wie "natürlich" eine Lichtquelle Farben widergibt. Als ideal gilt hier das Sonnenlicht, aber auch die Glühlampe, die daher mit einem sogenannten Ra-Wert von 100 als Referenz gilt.
Je höher dieser Wert, desto besser die Übereinstimmung der Farben. Heute erreichen fast alle Leuchtmittel Werte von über 80. Dies ist für den Wohnbereich, wo es nicht in erster Linie auf Farbtreue ankommt, völlig ausreichend.

Der Kostenfaktor

Übersicht über Einsparpotenzial einer LED-Lampe

Grundsätzlich gilt: Je länger eine LED-Glühlampe bzw. eine Energiesparlampe leuchtet, desto schneller wird sie sich finanziell amortisieren.
Da eine Glühbirne vier bis fünf Mal so viel Stromkosten verursacht wie eine herkömmliche LED, lohnt sich der Einsatz der LED oft bereits nach zwei Jahren.

LED Bauformen
LED Leuchtmittel werden heute in vielfältigen Bauformen gefertigt, die einen einfachen Austausch von Glühlampen, Halogenlampen oder Energiesparlampen ermöglichen.
Praktischerweise lassen sich LEDs mittlerweile auch mit den bekannten E14-Sockeln (klein) und E27-Sockeln (groß) kaufen und auf diese Weise in herkömmliche Lampen schrauben.
LED Lampen können sehr kleine Bauformen haben.

LED Einschaltverhalten
Die LED-Lampe zeichnet sich durch eine hohe Schaltgeschwindigkeit aus, nahezu zeitgleich mit dem Einschalten entfaltet die LED-Lampe die maximale Helligkeit.

Beratung vom Fachmann empfehlenswert
Der LED-Markt ist mittlerweile sehr unübersichtlich. "Die Qualitätsunterschiede zwischen den verschiedenen LED-Leuchtmitteln sind sehr groß", sagt Andrea Grimm von der Verbraucherzentrale Hamburg.
Es lohnt sich hier also, mit einem Fachmann über den eigenen Leuchtmittel-Bedarf und den genauen Einsatzort des jeweiligen Leuchtmittels zu sprechen, um die optimalen Produkte zu finden.

4 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wir haben immer noch jede Menge Glühlampen im Haus in Betrieb und bei allen einen Dimmer vorgeschaltet. Wir lieben das warme Licht der Glühlampen, vor allem, wenn sie gedimmt sind. Durch das Dimmen verbrauchen sie auch weniger Strom, halten länger und das Licht wird noch gemütlicher.
Jedenfalls kein Vergleich mit dem kalten Licht der LED's.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Interessant wäre es zu erfahren, welche Schadstoffe LED's enthalten. Vor einiger Zeit habe ich einen Artikel gelesen, in welchem diese aufgezählt wurden und mit der Aussage, dass sie am Ende als Sondermüll entsorgt werden müssten.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Der phys.Prozess setzt fast keine Verlustwärme frei.
Somit wird die Lebensdauer von 100 000 Stunden angegeben.
Eine Glühbirne leuchtet 1000 Stunden lang.
?? dann lange mal 6 oder 10 Watt LED-Lampen nach einer Zeit leuchten an...die werden wohl heiß....sehr heiß sogar.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren