Bauherren ab 50? Diese Finanzierungsmodelle kommen in Frage
Bauherren ab 50? Diese Finanzierungsmodelle kommen in FrageFoto-Quelle: Copyright 2012 Rainer Sturm

Bauherren ab 50? Diese Finanzierungsmodelle kommen in Frage

Beitrag von wize.life-Nutzer

Wer bereits zur Kategorie 50+ gehört und sich bisher den Traum der eigenen vier Wände noch nicht erfüllt hat, muss bei der Planung einer potenziellen Baufinanzierung einiges beachten. Da das Thema "Mietfrei im Alter wohnen" von enormer Bedeutung und wohlmöglich der wichtigste Teil der eigenen Altersvorsorge ist, bieten Banken auch für "Spätzünder" noch passende Finanzierungsmodelle an. Der folgende Artikel geht darauf ein, welche Möglichkeiten Bauherren ab 50 bei der Darlehensaufnahme haben und welche Kriterien das gewählte Finanzierungsmodell in jedem Fall erfüllen sollten.

Schuldenfreiheit bei Rentenbeginn - das wichtigste Kriterium

Gemäß Verbraucherschutzvorgaben ist das wichtigste Kriterium einer Baufinanzierung die Schuldenfreiheit bei Rentenbeginn. Dieser Vorgabe ist vor allem große Beachtung zu schenken, wenn der Finanzierungnehmer erst bei einem erreichten Alter von 50 oder sogar 55 Jahren beginnt. In einem solchen Fall muss hinsichtlich der aufzunehmenden Darlehenssumme sowie des festzulegenden Tilgungssatzes genau gerechnet werden, damit der Darlehensnehmer bei Rentenbeginn auch wirklich schuldenfrei ist. Wer als Arbeitnehmer beispielsweise eine monatliche Zins- und Tilgungsrate von 700,00 oder sogar 900,00 Euro ohne Probleme tragen kann, wird sich als Rentner umschauen, wenn er erstmal nur einen Bruchteil seines vorherigen Nettoeinkommens bezieht. Sondertilgungen spielen diesbezüglich natürlich auch eine große Rolle, schließlich sind außerplanmäßige Tilgungen die beste Möglichkeit um die Laufzeit eines Darlehens zu verkürzen. Zusätzlich werden natürlich auch Zinskosten eingespart, was mehr als nur ein schöner "Nebeneffekt" ist. Eine Volltilgung bis Rentenbeginn muss das klare Ziel eines jeden Darlehensnehmers der Kundengruppe "Ü50" sein, weshalb die Bank bei der Finanzierungsaufstellung großen Wert auf einen hohen Eigenkapitalanteil legen muss. Dies geschieht jedoch automatisch, da die Banken die Finanzierung in der Regel nur begleiten werden, wenn lediglich ein niedriger Beleihungswert ausgeschöpft wird.

Zinsbindung bis Rentenbeginn und Flexibilität durch Sondertilgungen

Mit Blick auf die gewählte Zinsbindung sollten Bauherren ab 50 darauf achten, dass sie sich eine hohe Sicherheit, aber zugleich auch eine große Flexibilität mit ins Boot holen. Die Zinsbindung sollte in der Regel zwischen 10 und 15 Jahren liegen, was dementsprechend eine Zinsbindung bis zum planmäßigen Rentenbeginn bedeutet. Großen Wert sollten die Darlehensnehmer im "besten Alter" auf die Gestaltung ihrer jährlichen Sondertilgungsmöglichkeiten legen. Im Idealfall sollten Sondertilgungen jederzeit und in beliebiger Höhe möglich sein. Da derartige "Forderungen" im Rahmen der Darlehensvertragsgestaltung jedoch darauf Sorgen können, dass das jeweilige Kreditinstitut ordentliche Zinsaufschläge nimmt, können Darlehensnehmer sich natürlich auch mit einem jährlichen Sondertilgungsrecht von 5,00 bis 10,00 % zufrieden geben. Wichtig ist, dass neben den monatlichen Tilgungen und Sondertilgungen auch die Fälligkeit von Lebensversicherungen oder Rentenversicherungen mit Kapitalwahlrecht berücksichtigt wird. Derartige Geldanlagen können bei ihrem Ablauf gezielt zur Entschuldung genutzt werden, sodass die Rückzahlung des aufgenommenen Fremdkapitals auch wirklich in der geplanten Zeit realisiert wurde.

Weitere Informationen:
http://www.haus-xxl.de/