wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Worauf vertraust Du wirklich. Vertraust Du überhaupt auf Irgendwas ?!?

Worauf vertraust Du wirklich. Vertraust Du überhaupt auf Irgendwas ?!?

09.09.2018, 09:18 Uhr
Beitrag von wize.life-Nutzer

Ihr Lieben ...


Wo gehst Du innerlich oder gar äußerlich hin, wenn Du traurig bist ?
Wo gehst Du hin, wenn Du tiefe Fragen hast ?
Wo gehst Du hin, wenn Du Dankbar bist ?
Gibt es Jemand, bei dem Du der sein darfst, der Du wirklich bist ?

Wir sind zwar Alle schon älter als wir wahrhaben und sollten eigent-
lich unsere Indentität gefunden haben, aber ob das wirklich sooo ist
kannst Du an Folgendem erkennen:
"Bist Du der, wie Du Dich selber, Deine Familie, Deine Freunde,
Deine Nachbarn, Dein Feind etc. Dich sehen ???"
Ja, von Allem ein bißchen ...
Wer aber bist Du ganzheitlich, wirklich ???
Die immens wichtige Antwort lautet: "Du und ich, wir sind ein Unikat,
also ein einzigartig geliebter Mensch GOTTES, dass sind wir !!!"
Wer sich auf diese Tatsache stellt, kann sich selbst und Andere so anneh-
men, wie wir gerade sind ... dafür nahm CHRISTUS alles auf sich !!!

35398 Gießen auf der Karte anzeigen:
Hier klicken um Karte zu öffnen

4 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Mein Selbst finde ich in mir. Dort finde ich Trost, Ansporn, Antworten. Ich muss nur mutig genug sein, in mein Innerstes zu schauen. Ich bin der einzige, der die gewonnenen Erkenntnisse einer Selbstbetrachtung umsetzen kann. Ich alleine bin verantwortlich für meine Handlungen. Kein Gott nimmt mir das ab. Ob er nun Allah, Krishna, Manitu, Dreifaltigkeit oder Jehova heißt.
  • 10.09.2018, 09:11 Uhr
Ziel echter Selbsterkenntnis ist, dass wir erstmal erkennen, kleine schwache, oft innerlich verletzte und ungeheilte, leicht beeinflußbare und deshalb meist angepasste Persönlichkeiten ... Trost kann man sich nicht selbst geben, dass muß schon von einem anderen Gegenüber kommen. Verantworrtlich für unser denken, entscheiden und tun sind wir auf jeden Fall. Besonders auf wen oder was wir hören. Wenn wir allerdings nur auf das hören, was unser scheinbar eigenes, aber eigentlich vom Zeitgeist bestimmtes bisheriges Denken bestätigt, laufen wir in eine Sackgasse. Denn das größte Ereignis, auf unsrem Globus ist, dass EINER für unser aller Negativ-Eigenwillen (Miß-trauen) stellvertretend an unsrer statt, starb und kurz darauf wieder aufer- stand. Deine Verantwortung GOTT gegenüber nimmt Dir tatsächlich niemand ab. Es geht dabei auch nicht um Allah und Co, Religion, Kirche, Konfession oder Dogma-Kram. Es geht einzig darum, wie stehst Du zu CHRISTUS. Wehe Dir, wenn Du so Hochmütig IHM gegenüber bleibst. Du schadest Dir nicht nur hier, sondern für ewig, wenn Du, wie wir Alle in der unsichtbaren Wirklichkeit landest. Und das bedeutet viel viel mehr als all das was man nicht sieht, wie
Musik, Gedanken, Strahlen etc.etc.
Aus Deinen Zeilen kann ma lesen, dass Du Dich noch nie richtig mit DEM be-fasst hast, der Dich (uns Alle) schon kannte und liebte, bevor Du (wir) geboren wurden ... Allein unsre Zeitrechnung geht schon von IHM aus. Ich kann ja auch nix dafür, dass die Kirchen etc. so unglaubwürdig sind. Unser Volk ist inzw. zu 95% GOTTlos ... d.h. est gibt max. nur etwa 5% echte CHRISTen. Einen solchen erkennst allein daran, dass er nicht auf irgend einen frommen Club, sondern einzig auf CHRISTUS und die vertraut, die von Herzen sagen: "Ich vertraue auf IHN, weil ER mir die inneren Augen geöffnet hat für SEINE Gegenwart in Allem etc. etc. !
  • 10.09.2018, 11:47 Uhr
Als 18 jähriger wurde ich auf den Buddhismus aufmerksam. Seither habe ich mich kontinuierlich weiter entwickelt. Zwangsläufig musste ich mich mit der christlichen Lehre beschäftigen - ich verbrachte den größten Teil meiner Jugend in einem klösterlichen Internat. Es hätte nicht viel gefehlt und ich hätte mich für ein Theologiestudium entschieden. Ausgerechnet ein alter Klostermönch war es, der mir den Anstoß gab und mich lehrte.
40 Jahre hatte er als Missionar in Burma, Japan und China verbracht, 20 Jahre davon im Gefängnis. Der Gottesbegriff, der sich im Laufe der Jahrzehnte bei ihm verfestigt hatte war vom Dreifaltigkeitsgedanken und von Jesus Christus als Erlöser weit entfernt. Vielmehr sprach er vom "Großen Geist", ähnlich den indigenen Völkern des alten Amerika.
Wie auch immer - das hat mich und meine Überzeugung maßgeblich beeinflusst. Dazu kam die Erkenntnis, dass Milliarden gläubiger und guter Menschen nicht an Christus als personifizierter Gott glauben. Also welche Religion ist denn nun die einzig wahre ? Christen, Juden, Muslime und Hindus glauben ihre wäre die einzig richtige. Das gibt doch zu denken, oder etwa nicht?
  • 10.09.2018, 18:31 Uhr
Lieber Manfred Wolf Du wirst immer interessanter. Warum ? Weil Du wesent-lich und vorallem sehr ehrlich schreibst. Das gibt mir genügend Anlaß auf
Deine Zeilen genau so wesentlich und ehrlich zu antworten:
Du warst damals noch jung und warst daher leicht beeindruckbar von einem für Dich imposanten Klostermönch. Aber leider gibt es den Gegenspieler GOTTES und das ist Lucifer (auch Satan bzw. Teufel genannt) der ein Meister der Lüge (Vater aller Lügen) ist. Der wusste genau, wie er Dich beeindrucken konnte durch einen Mann der sich seinen eigenen Glauben so zusammen-gebastelt hat, wie sein Verstand es Ihm vorgaugelte. Seine selbst-aufgebaute Aura (Selbstverliebtheit mit trainierter Selbstsicherheit) hat Ihn selbst u. Dich in die gedankliche Irre geführt.
Es gibt einen großen Unterschied aller Religionen gegenüber dem echten CHRISTENtum. Bei den Religionen muß man immer irgend etwas "frommes" leisten um in irgendeiner Form anerkannt zu sein. Bei dem wahren GOTT, den man nur über CHRISTUS wirklich kennen lernen kann, muß man nichts
mehr tun, denn ER hat schon Alles für uns stellvertr. am Kreuz getan ... Das ist ein gewaltiger Unterschied. ER sagt deshalb: "Wer aus der Wahrheit ist,
also sich nix selber vormacht, der hört SEINE Stimme im Herzen !" Denn
keiner, wirklich keiner, liebt und kennt uns sooo wie ER. Wer anfängt einfach mit IHM zu sprechen (dazu brauch man keinen Pfarrer, keine Kirche, keine fromme Ecke etc,) der erkennt sehr bald, dass ER die LIEBE, die WAHRHEIT und die WEISHEIT in Person ist. ER hat sich für uns kreuzigen lassen, uns teuer erkauft, damit wir wieder mit GOTT dem VATER aller Väter, dem HERRN aller Herren versöhnt und damit gerettet werden vor dem baldigen Gericht über unser aller Mißtrauen IHM dem Schöpfer gegenüber.
Was die div. Religionen im einzelnen betrifft, wäre viel zu sagen, aber man kann es auch kurz machen: Sie sind alle miteinander mehr oder weniger gesetzliche Selbsterlösungs-Angebote ohne echte Verheißung ... Wenn ein Mensch also auf das Falsche sät, wird er auch das Falsche ernten.
D.h. erst wenn Jemand sich konkret CHRISTUS zuwendet, wird dieser recht bald den Unterschied zu irgendwelchen Ritualen erkennen.
Da es uns CHRISTEN hier in Europa (noch) viel zu gut geht, sind wir überall gespalten (ev, kath. etc. etc) und unglaubwürdig. Das ist eine große Schande und verleitet viele woanders nach der Wahrheit zu suchen. Das aber liegt nicht am HERRN sondern an unsrer Blindheit fast überall. Unser Volk ist zu
95% GOTTlos und die 5% die eigentlich CHRISTen sein sollten lassen sich
leider oft mehr vom Zeitgeist, als vom kostbaren GEIST GOTTES leiten.
Nur der Mensch hat gegenüber dem Tier neben LEIB und SEELE (das ist
konkret: Wille, Gefühl, Verstand) noch den GEIST dazu erhalten. Daher ist die Behauptung wir würden vom Affen abstammen falsch. Aber dieser GEIST ist bei einem Menschen der nicht bewußt CHRISTUS vertraut, fast tot. Erst, wenn sich Jemand von Herzen CHRISTUS zuwendet wird dieser kostbare GEIST in uns lebendig, Und das ist sehr sehr kostbar und im Alltag in uns sehr wirksam (extra Thema) ... Wenn ich jetzt richtig loslege, würde ich kein Ende mehr finden vor lauter Zeilen.
Aber will ich Dir noch mein stark verkürztes "Zeugnis" schreiben, also wie ich unverdient und ohne irgendeine Leistung ein CHRIST werden durfte:
"Ich bin durch eine Vergewaltigung meiner Mutter entstanden. War 5 Jahre im Kinderheim und bin dann adoptiert worden Habe mehrere Berufe erlernt und schließlich meinen Beamtenstand und meine 1.Ehe verloren. Ich war nahe dran mich zu entledigen. Gleichzeitig begann ich GOTT-LOB existenziell und ehrlich mein Leben zu überdenken. Schließlich wollte ich es wissen, gibt es eine viel bessere Lebens-Basis oder nicht ? Also gibt es einen erfahrbaren GOTT ? Jemand erzählte, warum CHRISTUS am Kreuz auch für mich starb und kurz darauf zeigte, dass ER der HERR über LEBEN und Tod, über ALLES ist. Aber nur für die sichtbar wird, die IHM vertrauen und gehorsam sein wol-len. Ich merkte, das ist es, was ich tief in mir schon lange suchte. Ich fing an einfach mit CHRISTUS zu sprechen, wie das Kind tief in mir das wollte. Ich bat IHN um Vergebung all meiner bewußten und unbewußten Verfehlungen, wie Lieblosigkeit, Ungeduld, aber vorallem mein Unglauben IHM gegenüber ...
Fazit: Ich erlebte kostbarste VERGEBUNG, eine FREUDE und einen FRIEDEN in meinem Herzen das Alles überstieg was ich bisher als Freude oder Zufrie-denheit kennen gelernt hatte. Ich konnte schlagartig Allen vergeben, die mich innerlich verletzt haben, nicht nur, weil ich selbst Andere auch verletzt habe, sondern weil ER für mich ALLES getan hat um mich aus dem Sumpf der Blindheit heraus zu holen. Soweit für Heut. Wer IHM vertraut, wird SEINE kostbare GÜTE erfahren. Es gibt nichts kostbareres als CHRISTUS in unserem Herzen und damit auch konkret um uns herum wahrzunehmen ...
  • 10.09.2018, 21:07 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren