wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Alarmzeichen erkennen! Was sich für ihn anfühlte wie eine Grippe, endete mit ...

Alarmzeichen erkennen! Was sich für ihn anfühlte wie eine Grippe, endete mit amputierten Füßen

News Team
29.11.2016, 15:05 Uhr
Beitrag von News Team

James Mackey dachte zuerst, er sei an einer Grippe erkrankt und unternahm nichts weiter.

Am 18. Oktober fühlte er sich schließlich so schwach, dass ihn der Krankenwagen holen musste. Im Berkshire Hospital dann die Diagnose: Keine Grippe, sondern eine Sepsis, also eine Blutvergiftung, wütete im Körper von James – mit verheerenden Folgen. Der Brite verlor beide Füße.

Das Tükische an Sepsis. Ihre Symptome gleichen zunächst tatschlich denen einer schweren Erkältung: Fieber (aber auch gelegentlich Untertemperatur) manchmal Hautausschlag, Schüttelfrost, Verwirrtheit, beschleunigte Atmung, beschleunigter Herzschlag, übler Allgemeinzustand, schlechte Hautfarbe gehören dazu.

In einem Brief wendet sich James' Frau Ashley an die Öffentlichkeit. Sie will aufklären über ein häufiges und tödliches Leiden, an dem allein auf der Insel jährlich 66.000 Menschen sterben. Und sie will um Hilfe bitten.

Sie schreibt:

Bei einer Sepsis kann es sein, dass sich das Immunsystem gegen sich selbst wendet und beginnt körpereigene Organe zu zerstören. Selbst in der mildesten Form liegt die Sterblichkeit bei 30 Prozent.

(...)

Nach Wochen auf der Intensivstation mussten James Anfang Oktober beide Unterschenkel amputiert werden.

Wie Sie sich vorstellen können, ist dies ein schwerer Schlag für einen aktiven jungen Mann, der Radfahren, Laufen und Fußball spielen mit seinen Kindern genoss.



James wird mindestens weitere drei Monate im Krankenhaus auf der Intensivstation bleiben müssen.

Er ist verzweifelt und kämpft dafür, wieder auf die Beine zu kommen. Wir suchen deshalb Hilfe. Es geht darum, die Mittel zu beschaffen, um Prothesen zu kaufen, die er dafür benötigt.

Die künstlichen Beine sind teuer, und wir sind nicht sicher, ob und wann James in der Lage sein wird, zu seinem jetzigen Job zurückzukehren. Sein Hauptziel ist es, wieder auf sein Fahrrad zu kommen und wieder mit seinen Kindern Fußball spielen zu können.

Mit Ihrer Hilfe schaffen wir das hoffentlich. Jeder, der James kennst, weißt dass er ein Kämpfer ist. Er ist entschlossen, eines Tages wieder all das zu tun, was er vor seiner Amputation getan hat.

Er kämpft noch Probleme mit den Händen und dem Rest seines Körpers, aber er ist stark und bleibt zuversichtlich, dass er vielleicht ein paar Tage zu Hause für ein gemeinsames Weihnachten verbringen kann.

Ihre Hilfe würden wir sehr schätzen, die Spenden sind hier gut aufgehoben.

Wir wollen, wenn James dazu in der Lage ist, an Wohltätigkeitsveranstaltungen und Fundraising-Events teilnehmen, um anderen Menschen zu helfen, die ein hartes Schicksal wie James ' bewältigen müssen.

Vielen Dank, dass Sie sich die Zeit genommen haben, James' Geschichte zu lesen.

Jede kleine Gabe wird James auf seinem Weg der Genesung helfen. Wir werden für immer in eurer Schuld stehen.

Vielen Dank, Ashley und Familie

Zur Spenden-Seite geht es hier

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.