wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Deutscher Segler meldet sich: "Am 26. Februar soll die Hinrichtung stattfind ...

Deutscher Segler meldet sich: "Am 26. Februar soll die Hinrichtung stattfinden"

News Team
14.02.2017, 14:28 Uhr
Beitrag von News Team

Der entführte deutsche Segler Jürgen K. (70) wendet sich in einem Video an die Bundesregierung, wie "Bild" berichtet.

Er befindet sich seit dem 6. November in der Gewalt von Abu-Sayyaf-Truppen. Die Islamisten töteten die Frau Jürgen K.s und ließen sie auf der Yacht des Paars zurück.

Jürgen K. wird im philippinischen Dschungel vermutet. Die Spuren der mehrmonatigen Tortur sind im anzusehen. Seine Worte klingen wenig hoffnungsvoll. Nach Angaben der "Bild" sagt der Segler:


Das ist die letzte Chance, dass die Piraten ihre 30 Millionen Peso erhalten.
Am 26. Februar um drei Uhr nachmittags soll die Hinrichtung stattfinden. Wenn das Geld bis dahin nicht in den Händen der Piraten ist, werden sie mich köpfen.

Der Druck auf die Regierung zu handeln wächst nun weiter. Umgerechent beträgt das Lösegeld 570.000 Euro:

1 Kommentar

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Der ist schon zum zweiten Mal da unten Segeln. und ist auch zum zweiten Mal entführt - von den gleichen Verrückten. Jetzt haben die Irren den umgebracht.... Wer da freiwillig hin fährt ist es selbst schuld. Dafür sollte NIEMAND auch noch zahlen !
Hart aber gerecht.... Wie kann man so blöd sein.... Kopfschüttel....
  • 27.02.2017, 21:59 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.