wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Geisterfahrer kracht frontal in BMW X5 - Autofahrer verhindern schnelle Hilf ...

Geisterfahrer kracht frontal in BMW X5 - Autofahrer verhindern schnelle Hilfe für Eingeklemmte

News Team
10.05.2017, 14:10 Uhr
Beitrag von News Team

Am heutigen Mittwochmorgen (10.05.) ereignete sich auf der Bundesautoban A 5 ein schwerer Verkehrsunfall.

Ein 79-jähriger Fahrer eines 3er BMW aus dem Landkreis Mettmann fuhr vermutlich an der Tank- und Rastanlage Berfa (zwischen dem Hattenbacher Dreieck und Alsfeld-Ost) entgegen der Fahrtrichtung auf die Bundesautobahn A5, als Falschfahrer auf.

Er fuhr bis zur Unfallstelle die Autobahn A5 auf der in seiner Richtung gesehenen rechten Fahrspur. Aus der Gegenrichtung, Fahrtrichtung Frankfurt/M., kam ihm ein weißer BMW, X5, aus dem Landkreis Herford, auf der linken Fahrspur entgegen. Auf der rechten Fahrspur fuhr noch ein polnischer Lkw. In diesem Bereich ist die BAB 5 zweispurig.

Der Fahrer des BMW X5 muss plötzlich den entgegenkommenden Pkw bemerkt haben und versuchte noch auf die rechte Fahrspur zu wechseln, schaffte dies aber nicht mehr. Es kam zum Frontalzusammenstoß beider Autos. Beide Autofahrer waren in ihren Fahrzeugen eingeklemmt und mussten von den eingesetzten Feuerwehren herausgeschnitten werden.

Die Verkehrsteilnehmer bildeten im Stau keine Rettungsgasse, wie die Hessenschau berichtet. Die Verletzten mussten länger als nötig auf Hilfe warten. Mit Martinshorn und Blaulicht kämpften sich die Retter teilweise im Schneckentempo zur Unfallstelle vor, heißt es in dem Bericht. "Es war wirklich belastend für die Unfallopfer, sie warteten eingeklemmt auf Hilfe", sagte ein Polizeisprecher am Unfallort der "Hessenschau". Zudem hätten gleich mehrere andere Fahrer keine Erste Hilfe geleistet.

Der 79-jährige vermutliche Unfallverursacher wurde mit schwersten Verletzungen in das Klinikum nach Bad Hersfeld, der andere schwer verletzte Fahrer aus dem BMW, X5, musste in das Krankenhaus nach Alsfeld eingeliefert werden.

Durch herumfliegende Fahrzeugteile entstand an zwei Lkw Sachschaden.

Der Gesamtschaden beträgt ca. 70.000,- Euro.

Zur Klärung der genauen Unfallursache hat die Staatsanwaltschaft in Fulda einen Verkehrsgutachter eingeschaltet. Der Führerschein des 79-jährigen Falschfahrers wurde beschlagnahmt.

Der Verkehr vom Hattenbacher Dreieck in Fahrtrichtung Frankfurt/M. musste bis 07.00 Uhr voll gesperrt werden. Es kam zu erheblichen Behinderungen im Berufsverkehr.

VIDEO: Die Rettungsgasse ist doch eigentlich kinderleicht

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.