wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Totes Baby nach Einnahme von Globuli - Behörde findet Gift in homöopathische ...

Totes Baby nach Einnahme von Globuli - Behörde findet Gift in homöopathischen Pillen

News Team
02.05.2017, 17:07 Uhr
Beitrag von News Team

Wenn das Baby zahnt, greifen Eltern gern zu homöopathischen Mitteln. Ihr Nutzen ist objektiv nicht bestätigt, aber die meisten denken: Es schadet ja nicht. Offenbar ein Irrglaube. Wie Spiegel Online berichtet, sind die winzigen weißen Kügelchen womöglich gefährlicher als gedacht.

Dem Hamburger Nachrichtenportal zufolge prüft die US-amerikanische Arzneimittelsicherheitsbehörde FDA derzeit sogar einen möglichen Zusammenhang zwischen dem Tod von zehn kleinen Kindern und der Verabreichung der Globuli. Eine Warnung hat die Behörde bereits für bestimmte homöopathische Präparate herausgegeben.

So sehen die betroffenen Globuli aus:



Vor allem handelt es sich Spiegel Online zufolge um die Schwarze Tollkirsche, Belladonna. Die FDA fand in den Kügelchen Konzentrationen der Giftpflanze, die viel zu hoch, weil zu wenig verdünnt waren. Laut Spiegel Online erklärte Janet Woodcock von der FDA:

Die Reaktion von Kindern unter zwei Jahren auf die Inhaltsstoffe der Schwarzen Tollkirsche sind unvorhersehbar und stellen ein unnötiges Risiko für Babys und Kleinkinder dar.

„Professionell Po abwischen“ - Krankenschwester reagiert auf Spott mit einfühlsamen Worten


5 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Globuli?

Nein!

Nicht hoch genug verdünntes und somit tödliches Gift!
  • 27.06.2017, 08:45 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Komisch bei solchen Mitteln sind Spuren von Substanzen enthalten ...Die pind praktisch nicht nachweisbar im Körper...es ist nur so das unser Körper darauf reagiert und das ist der Grund warum die extrem verdünnten Substanzen zum Einsatz kommen...so hat es mir mein Vater (Heilpraktiker) damals erklärt ....ausserdem sollten alle Arten von Medikamenten nicht ohne dem Fachman vorher befragt zu haben genommen werden.....nur frage ich mich wie derartige Mengen in ein Präparat gelangen können....das ist ha praktisch nicht möglich....mich wundert warum es noch keinen Skandal wegen Pestiziden Fungiziden oder Ökoziden gegeben hat...da sind komischer weise Alle still und essen und trinken weiter. ..lach lach lach
  • 27.02.2017, 08:02 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Diese harmlosen Kügelchen sind der Pharma ein Dorn im Auge. Wenn ich bedenke, das die Deutsche Pharma Industrie durch ihr Contergan Tausende Kinder verkrüppelt auf die Welt kamen und daraufhin dies Mittel in Deutschland verboten wurde. Trotzdem verkauft die Pharma dieses Mittel als Kopfschmerz Tablette nach Afrika. Welches natürlich auch dann wieder von Schwangeren Frauen ein genommen wird.
So viel zur Pharma.
  • 24.02.2017, 14:56 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Huffington Post, Focus online, wize life... noch wer?
Vorausschickend möchte ich sagen, dass jedes Kind, jeder Mensch, der Schaden oder ungewollt den Tod erleidet, einer zu viel ist!!!

Was mich jetzt allerdings wirklich schwer erstaunt ist, dass diese 'Kügelchen' doch sonst überhaupt keine Wirkung zeigen. Alles Placebo, alles Einbildung. Oder habe ich da was falsch verstanden???
Jetzt sind sie saumäßig gefährlich! Der Tod lauert in den Fläschchen. Es wird gar nicht erwähnt, dass Arsen oder Quecksilber zum Einsatz kommen, Schlangengift und sonstige hochgiftige Substanzen.

So jetzt mal zur Sache: Es handelt sich um ein Präparat EINER Firma, ich nehme mal an aus EINER Charge, das verunreinigt zu sein scheint. Ob dem so ist, steht ja noch nicht einmal fest. Das ganze in den USA. Es handelt sich auch nicht um 'Kügelchen' (Globuli), sondern um Tabletten.
Die Vorschrift für giftige Ausgangsstoffe ist eine gewisse Verdünnung, damit diese eben NICHT mehr giftig wirken kann. Was immer da passiert ist, es ist nicht in Ordnung.

Doch weiß ich, dass gerade in den USA viel mit Homöopathie gearbeitet wird. - Über die Geschädigten und Toten, die durch die Schulmedizin behandelt werden/wurden, das sit dann mal egal. Bauernopfer oder Kollateralschaden, nicht wahr? Macht ja nix, die Friedhöfe liegen voll davon.

Was ist also los?
Zeigen die irreführenden Schlagzeilen der letzten Wochen keine Wirkung, dass sich die Leute einfach nicht impfen lassen wollen gegen Grippe, Masern, Windpocken und was da sonst noch kreucht und fleucht? Oder sind die Umsätze für Grippemittel, die mehr Schaden anrichten, als helfen nicht hoch genug? Gehen nicht genug Menschen zum Arzt und treiben so die Behanlungskosten in die Höhe? Nein?
Ach herrje. Die Pharmaindustrie leidet! Auweia. (Zynismus aus)

Was mir zunehmend auffällt ist, dass reißerische Schlagzeilen offensichtlich dazu da sein sollen, um mal so gründlich zu verunsichern. Menschen, die im Hamsterrad des Arbeitsprozesses strampeln, haben nur wenig Zeit, sich gründlich zu informieren. Da sind doch solche Panik machenden 'Infos' sehr willkommen, um die Menschen für dumm verkaufen zu können, um so wiederum Macht über sie ausüben zu können.
Muss sich denn wize life auch unbedingt daran beteiligen? Kann dan nicht bitteschön sachlicher funktionieren? Abgesehen von diesen sehr seltsamen Artikel sit das Bild mit Homoöpathie von der DHU mehr als unverschämt!!! Hier wird ein sehr seriöser Anbieter mit dieser Schlagzeile optisch in Verbindung gebracht, es wird suggeriert, dass nun alles, was Homöopathie ist, tödich ist. Manipulation pur, Pfui Spinne!
  • 23.02.2017, 22:35 Uhr
  • 2
Da bin ich voll und ganz Ihrer Meinung Renate.
  • 24.02.2017, 14:47 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.