wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Diese Frau erklärt den Muslimen, weshalb sie sich schämen und entschuldigen  ...

Diese Frau erklärt den Muslimen, weshalb sie sich schämen und entschuldigen sollten

News Team
07.03.2016, 10:36 Uhr
Beitrag von News Team

Nadine Al Budair ist Journalistin. Sie ist selbst Muslima und kämpft seit Jahren für die Rechte unterdrückter Frauen in der arabischen Welt. Und für eine freie Welt ohne den Hass, den extremistische Prediger in der ganzen Welt säen. In einem Aufsehen erregenden Text, der in Kuwait erschien, konfrontiert sie Muslime mit einem Gedankenspiel. Die zentrale Frage: „Was würdet Ihr tun, wenn Leute aus dem Westen in Eure Städte kämen, um Euch und Eure Kinder zu töten?“ Der Text wurde in Auszügen vom Institut für Medienforschung im Mittleren Osten (MEMRI) veröffentlicht.


Stellt Euch vor, die Jugend aus dem Westen käme hierher zu uns, um ihre Selbstmord-Missionen auf unseren öffentlichen Plätzen durchzuführen. Stellt Euch vor, dass zwei Wolkenkratzer-Türme in einer arabischen Hauptstadt zusammengebrochen wären, und dass eine extremistische Christen-Gruppe im Jahrtausende alten Gewand Verantwortung für den Anschlag übernimmt, während sie ihre Entschlossenheit betont, mit aller Macht ihre Interpretation der christlichen Lehre und Lebensweise durchzusetzten. Stellt Euch vor, dass christliche Lehrer dafür Erlasse tätigen werden.

Stellt Euch vor, Ihr hört die Stimmen der Mönche und Priester aus Kirchen und Gebetshäusern, sowohl in der arabischen Welt als auch außerhalb, und sie alle schreien Anschuldigungen gegen Muslime in ihre Lautsprecher, nennen Euch „Ungläubige“ und rufen: „Gott, zerstöre die Muslime und besiege sie alle.“



Stellt Euch vor, wir hätten einer unendlich großen Gruppe von Ausländern Personalausweise, Staatsbürgerschaften, Arbeitsplätze, kostenlose Bildung, kostenloses Gesundheitswesen, soziale Sicherheit und so weiter zur Verfügung gestellt, und später ginge aus dieser Gruppe einer hervor, der - getrieben von Hass und Blutdurst - unsere Kinder in unseren Straßen, in unseren Gebäuden, in unseren Zeitungsredaktionen, in unseren Moscheen und Schulen umbringt.

Stellt Euch vor, ein Franzose oder ein Deutscher in Paris oder Berlin entführt seinen muslimischen Nachbarn, schlachtet ihn ab und friert dann seinen Kopf in einem Kühlfach ein – das alles auf eine eiskalte und berechnende Art und Weise. So hat es ein Terrorist vor zwei Jahren mit einem Amerikaner in Riad gemacht.

Stellt Euch vor, wir besuchten ihre Länder als Touristen und sie erschössen uns, ließen Autobomben neben uns detonieren und brächten ihren Unmut gegenüber unserer schlichten Anwesenheit zum Ausdruck , indem sie riefen: „Werft die Muslime aus diesem Land der Hochkultur!“

Solche Bilder sind weit entfernt von der Denkweise der Dschihadisten, weil sie sich so sicher darin fühlen, dass der Westen humanitär eingestellt ist und dass sich seine Bürger weigern werden, die barbarischen Verbrechen in gleicher Manier zu beantworten.

Trotz der Terrorakte der Al Kaida und des Islamischen Staats, die seit Jahren auf westlichem Boden verübt werden, halten sich Millionen von muslimischen Touristen, Auswanderern, Studenten und Job-Suchenden dort auf. Die Türen bleiben offen und die Straßen für sie sicher.

Doch wie lange wird das noch so gehen? Die Dinge verändern sich. Die Wut auf die Muslime im Westen wächst und es gibt beängstigende Erklärungen. Wer das auf die Spitze treibt, ist Donald Trump. Er fordert, Muslimen die Einreise in die USA zu verbieten.

Es ist schon seltsam, dass wir Muslime glauben, das Recht zu haben, solche Forderungen zu verurteilen, ohne sie auf unser eigenes extremistisches Verhalten zu beziehen, auf unsere Lehrpläne, unsere Erziehung, unsere Regime und ohne uns dafür zu schämen.

Es ist seltsam, dass wir den Westen verdammen, anstatt uns darum zu kümmern, was in unserer Mitte geschieht, und anstatt unsere extreme Auslegung der Scharia und unsere reaktionäre Haltung zu überdenken.

Es ist merkwürdig, dass wir verurteilen anstatt uns vor den Augen der Welt zu entschuldigen.

Wie würdest du reagieren, wenn ein Europäer in deiner Stadt ein Theater in die Luft sprengt oder ein Kaffee, in das dein Sohn gerne geht. Was würdest du tun, wenn du jeden Sonntag Flüche gegen deine Religion und deinen Glauben hören würdest, so wie es sich die anderen freitags und auch an anderen Tagen von unseren Imamen anhören müssen.

Stellt Euch vor, ihr wärt in Amsterdam, London oder New York und ihr wüsstet, dass dort Schüler lernen, dass Ihr ungläubig seid, und dass es direkt in ein Paradies voller Jungfrauen führt, Euch zu töten. Würde Ihr Euren Aufenthalt bis zum Ende des Sommers verlängern oder lieber fernbleiben?

Würdet Ihr Euch als Reaktion selber in die Luft sprengen wie es muslimische Fanatiker tun oder würdet ihr weniger als das tun, die Wut eindämmen und lediglich fordern, dass Christen nicht mehr in arabische Länder einreisen dürfen. Was würdet Ihr tun?

Stellt Euch den Krieg vor, der ausbrechen würde, wenn der Westen seine Werte mit Zähnen und Klauen verteidigen würde und wenn ein westlicher oder christlicher Konter-Radikalismus in unseren arabischen Städten um sich greifen würde.

Nach all diesen Geschichten tauchen arabische Analysten auf und verbreiten eine pathetische Botschaft, die immer gleichen Worte wiederholend und dem Freund ins Ohr flüsternd: „Diese Terroristen repräsentieren nicht den Islam, sondern nur sich selbst.“ Das soll alles sein, was uns einfällt, um uns von unserer Schuld freizusprechen.

516 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
das verrückteste an diesem Glauben ist, dass sich fast jeder zurechtlegt wie er etwas glauben will! Nicht anders machen es muslimische Politiker, die alles je nach eigener Auffassung verstehen und verstanden haben wollen! Institutionsglauben ist in jeder Variante nicht gut, öffentlich diskutiert zu werden! Da reicht ein stilles Kämmerlein mit Blick nach oben. Fertig
  • 07.04.2017, 11:20 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Das eigenartige bei diese welt weit orchestrierte Antislamische Kampagne durch Massenmedien, Hollywood Lobby Politiker usw..ist dass islam nicht anderes ist als ein Jüdisch-christliche Religion. 85% des islam ist ein kopy von Torah, mit seine versteinerungstrafe, Beschneidung,essverbot und vieles andere, ausserdem Teroristen haben ein Land,Gemeine oder ort, sie kommen nicht aus der Religion. alle Religionen Juden, Christen, Zaratustr, Sufis uns sonst alle haben ohne Terror und einander zu töten, ohne pogrome gegen die juden uder vernichtung eines Volksgruppr neben einander in alle islamischen Ländern gelebt bis 9/11 in new York. Ab diese Zeit auf einmal in der ganzen welt gibt es islamischer Terror. Man fragt sich warum, wenn sie so extremisch und islamisch wären, warum haben sie nichts s nachdem mi Hilfe von England Israel etabiliert wurde und sich ausgebreitet hatte. im gegenteil sogar diese mosleme sind ja breit ihr Gebiet den israelis zu überlassen und zwei staaten zu akzeptieren. Lesen sie das Buch "Wahrheit über alles" von Michael Bröcker dann werden sie die Wahrheiten wissen. die brüderschaft und alle islamische organisationen haben ihren Sitz in London. Gülen ein türkische islamist und CIA man hat in Türkei geputcht. Morsi ein andere Bruder hat man aus Amerika für Ägypten importiert. Karzai in Afghanistan wurde genauso importiert.... usw Fage : ob als Terorist auch die mongolich aussehende moslems aus china, Kosaken, Ghirghisen oder die blonde Moslems aus Europa dazugezählt und gedacht werden, die Soslem sind und damir ihre Religion beleidigt wird, oder sind nur arabische typen damit gemeint, was immer in Medien gezeigt werden. in diesem fall sollt man denken wem das nutzen wird. Amerikaner, Britten und Franzosen haben mit nato 1.5 Millionen iraker innerhalb 2 Wochen getötet, darunter 5000000 Kinder,und 400 Tonen geschwächte Uran auf sie regnen lassen, wodurch dauernd verkrörpete Babies zur welt kommen Lybien wurde in Steinzeit befördet und es wird wie inSyrien versuchen in alle naheost lander religiös islamische regime zu etabilieren, so dass sie gegeeinander als sonniten und shiiten im Krieg stehen, was seit über 1000 Jahren nicht gegeben hat, und leider durch unwissenheit in diesem artikel behauptet wird " wir sind im westen Human??"
  • 24.03.2017, 11:57 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Hier werden leider wieder einmal Äpfel mit Birnen verwechselt. Dennoch und vorab sei bemerkt, dass der Beitrag selbst einen Kern Wahrheit in sich trägt. Allerdings wird dabei übersehen, dass es sich nicht um Muslime sondern um Extremisten handelt. Nun darf man durchaus die Frage stellen, wie sie eigentlich an das Geld kommen? Da fahren Kolonnen des sogenannten IS durch die Wüste. Bestens ausgerüstet. Wo kommen eigentlich die ganzen Waffen her? Wer finanziert diese Geschäfte? Wer ist der Lieferant für Sprengstoff und Waffen aller Art?

Da liegt doch das Grundproblem. Geheimdienste sponsern z.B. die Alkaida, bilden sogar die Menschen (z.B. Osama Bin Laden) aus, um ganze Regime zu stürzen oder andere Länder zu kämpfen. Ist das Regime gestürzt, fangen sie einen Krieg gegen diese Gruppierungen an. Darin liegt das eigentilche Problem. Wenn, dann sollten wir das System anprangern in dem wir alle leben. Schlimmer noch, wir selbst sind das System. Wir lassen zu, dass Deutsche Bodenzielraketen nach Syrien geschickt werden. Wir sind in diesem Sinne mit verantwortlich und in einem gewissen Sinne alle Mittäter und Mörder, weil wir all das zulassen.

Es sind nicht die Muslime. Es sind Extremisten. Mein Frisör ist Türke, mein Rechtsanwalt ist Türke und ich freue mich jedesmal wenn ich mir einen Dönner bei meinem Türken holen kann oder mir dort frisches Gemüse kaufe. Diese Menschen haben alle eines gemeinsam: Es sind Muslime.

Trotzdem ist der Beirag in soweit gut und sinnvoll, weil er die Menschen dazu führen kann, sich eben nicht extremistischen Gruppierungen anzuschließen.
  • 20.03.2017, 09:55 Uhr
  • 1
es gibt kein trotzdem, entweder ist eine oder eine Regierung bösartig oder nicht. lesen sie das Buch von michael Bröcker " Wahrheiten über alles", dann werden sie genau wissen , dass alle das von wetem geplannt und durch geheimdieste und militair ausgeführt wird
  • 24.03.2017, 12:02 Uhr
  • 1
Klar ist das so wize.life-Nutzer. Dennoch braucht es am Ende immer noch Menschen, die diese Aufträge ausführen. Wie war das denn bei den Taliban? Ausgebildet vom CIA, benutzt um gegen die Russen in Afghanistan zu kämpfen, später mussten oder wurden sie weder eliminiert. Nur hat die CIA nicht geschoßen und gemordet sondern diejenigen, die sich dazu instrumentalisieren liesen. Ob man diese nun Extremisten nennt oder ihnen ander Namen gibt ist eigentlich egal, denn Mord bleibt Mord.
  • 25.03.2017, 10:19 Uhr
  • 1
Solange von außerhalbWaffen in diese Kriegsländer geliefert werden liegt die Schuld nicht nur bei den Angreifern,denn wer keine Waffen hat kann nicht schießen
  • 28.04.2017, 08:54 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Übrigens: meine Kommentare werden gelöscht, auf die Kommentare der anderen darf ich nicht antworten...Schade, dass in diesem Portal nur eine Meinung vertreten wird.
  • 21.01.2017, 08:51 Uhr
  • 0
Hallo, Mel! Das hoffe ich auch!
  • 15.02.2017, 10:00 Uhr
  • 0
dalia, seh ich nicht, daß deine kommis gelöscht werden. wer verbietet dir auf andere kommis zu antworten? ich versteh nicht, was du meinst. bist doch mit deinen kommis zu sehen
  • gerade eben
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Tina aus Bühl (noch eine Gutmenschin?) hat geschrieben, dass sie über mich lachen oder mit mir Mitleid haben will. Mitleid sollte sie aber haben mit ihrem Land, in dem von 5 Neugeborenen nur 1 weiss ist.
  • 21.01.2017, 08:42 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Eine mutige Frau und Muslime. Sie richtet ohne Hass ihre Fragen an die Muslime mit dem Ziel einen Krie zu verhindern und den Frieden zu wahren. - Respekt -
  • 28.12.2016, 11:05 Uhr
  • 5
damit sie alle nicht unter einfluss der medien falsche ansichten eifgespritsst bekommen , schauen sie die echte nachrichten in net-news- global, the 4th mediajustanother voice und voltaire net( vor allen über nahe ost) an
  • 24.03.2017, 12:06 Uhr
  • 0
Bin schon in der Lage mich richtig zu informieren. Und beeinflussen lasse ich mich schon gar nicht.
  • 25.03.2017, 19:40 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wie viel Jahrhunderte haben wir Europäer gebraucht um in unseren Ländern ein *** wenig Demokratie *** zu etablieren. Und wie gerecht geht es in unseren Ländern zu *** 10 % Reiche beherrschen 90 % *** der Durchnitt-Bürger. Hat etwa der *** Islam *** unsere Städte bombardiert ??? Kennen wir es nicht verstehen, dass die jungen Menschen dieser von uns zerstörten Städte zu den Waffen greifen damit wir endlich verstehen, dass dieser *** Raub *** ihrer Boden-Rohstoffe ein Ende haben sollte ??? Sie opfern dafür sogar ihr Leben, während unsere Jugend es sich schwer macht auf die Straße zu gehen um zu demonstrieren für *** das Recht auf Arbeit ***, für das Ende der Herrschaft der Privatbanken und des * Wahnsinns * ZINSESZINS *.
  • 22.12.2016, 08:57 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich wohne mittendrin in Duisburg-Marxloh,bin dort eine Minderheit .In dem Strassenzug wo wohne 80% Moslems.Ich selber bin AFD .Viele türkischstämmigen beschweren sich bei mir über die Ausmasse ,die durch andere Zuwanderungsgruppen verurscht werden.Ein Spaziergang ausserhalb der Hauptstrasse sollte man meiden.Abends kapituliert schon unsere Polizei.Meine türkischen Nachbarn zollen mir Respekt,das selbe kommt meinerseits.
  • 18.12.2016, 08:16 Uhr
  • 2
wie arm muss das reiche Land sein, wenn sogar Polizei kapituliert, wie sie schreiben.
  • 20.01.2017, 11:40 Uhr
  • 5
Bei dem gestrigen Gejohle eines Teils der türkischen Bevölkerung für die Selbstverherrlichung und dem diktatorischen Verlangen des R. T. Erdogan, empfehle ich den Türken Deutschland zu verlassen und zu Herrn Erdogan zu ziehen. Deutschland ist nicht die Türkei und auch keine Provinz der Türkei. Wer sich voll integriert, sei herzlich willkommen, der Rest fahnenschwenkende "Ausländer", möge sich bitte auf die Rückfahrt machen. Herr Erdogan wird sicherlich bald neue Gefängnisse bauen, sobald ihr ihn in seinem Land bekritisiert.
  • 19.02.2017, 11:49 Uhr
  • 8
Das Problem ,den wird eine Plattform geboten.Die bekommt man nicht mehr raus,die wollen auch nicht in die Türkei zurück.Zumal die Türkei die gar nicht haben wollen.Hier lässt es sich gut aushalten,zu protestieren.Mir wird gesagt,wir hier raus,Du bekommst Krieg .
  • 19.02.2017, 12:23 Uhr
  • 3
Diese blöden Antworten von grossmäuligen Türken kenne ich, bin schon sehr oft angefeindet worden. Nun den ich lasse es darauf ankommen.
  • 19.02.2017, 16:17 Uhr
  • 1
Was soll mir schon passieren, bin nicht vorbestraft, kriege Bewährung und bin schon nicht mehr so jung. Habe selbst im Vollzug gearbeitet, denen geht es ziemlich gut. die haben jeden Tag ihr. wenn auch kleines Stück Kuchen zum Kaffee, hast Du das auch??? Siehste !!!
  • 12.03.2017, 23:54 Uhr
  • 0
Ha, ha ha, bei den Softrichtern heute, und die sollen erst mal selbst ihre Finger von den "weiblichen Lehrlingen beim Betriebsausflug" lassen. Habe da so meine eingenen Beobachtungen gemacht.
  • 15.03.2017, 23:19 Uhr
  • 0
über flüchtlinge. die Frage warum sind diese Flüchtlinge zweimal Flüchtling geworden?? sie warendoch in die Türkei geflüchtet, warum aufeimal begannen sie wieder über 3-4-5- Länder bis nach deutschland und Schweden zu fliehen ? es wirde durch Soros der amerikanische milliarder und Lobbist, der die Börse von ostasien vor 10 jahren zum Bankrot gebracht hat und farbige revolutionen in Ukrain, Georgien mit CIA durchgeführt hat, hat mit Türkei die Masse der Flüchtlinge nach Europa gebracht, um die aktive,gebidete, reiche, fachkräfte aus Syrien zu vertreiben, was seine weterentwicklung in Zukunft erschweren wird, was praktish ein kriegsakt war,auf der anderen Seite die amerikanischem Plan " Umerziehung der Deutschen" durch diese Völkermischung verwirklischt wird. Soros,ein Ungare, ist offiziel durch die Regierung als verbrecher proklamiert und ihm verboten nach Ungaren zu kommen, weil er auch ein Regim change in Ungaren durchführen wollte , mit organisierte demostrationen und erschissen von paar Leuten oder polizisten usw.
  • 24.03.2017, 12:30 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Dieser Artikel suggeriert, dass Frau Al Budair das zu allen Moslems sagen müsste, dass nicht die größte Mehrheit von ihnen das nicht ohnehin wüsste. Damit vertritt sich nur die Vorstellung, die man hier von Moslems hat.
Sie unterstellt den Moslems aber noch etwas viel absurderes:
Sie tut so, als wüssten die Moslems nicht, wer die Kriege in ihre Länder getragen hat. Wer sie heute noch in über einem Dutzend ihrer Länder führt. Als hätten sie keine Ahnung von den Millionen Toten, die diese Kriege in den letzten Jahrzehnten gekostet haben.
Sie unterstellt den Menschen in diesen Ländern, sie hätten keine Ahnung davon, dass man sie ihrer Eigenständigkeit, ihrer Kultur und vor allem ihrer Bodenschätze beraubt.
Kann eine Journalistin so naiv sein?
  • 03.12.2016, 12:23 Uhr
  • 0
Hut ab. Sie haben es auf den Punkt gebracht.
  • 07.02.2017, 10:07 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
tolle, mutige Frau die beweist, dass es auch Mosleme gibt die zu klarem Denken fähig sind. (Das sind übrigens die meisten)
  • 03.12.2016, 11:06 Uhr
  • 0
Einschätzung oder Erfahrung? Ich habe persönliche Erfahrungen durch Leben und arbeiten in islamischen Staaten.
  • 13.03.2017, 09:24 Uhr
  • 0
klingt nicht gerade nach Objektivität sondern eher nach Stammtisch
  • 14.03.2017, 09:33 Uhr
  • 0
nach 20 Jahren im Ausland lernt man schon sich seine eigene Meinung zu bilden, so habe ich auch meine eigene Meinung zu Leuten die den Begriff "Gutmenschen" so verwenden wie Du. Stammtisch wo angetrunkene Pseudoschlaumeier populistisches Geschwätz nachplappern ist absolut nicht meine Welt. Dann schon lieber ein "akademischer Zirkel" da kann man zumindest noch den Einen oder Anderen finden der seine grauen Zellen zum Denken benutzt und nicht nur zum Bestellen weiterer berauschender Getränke.
  • 15.03.2017, 08:30 Uhr
  • 0
weisst du überhaupt was das ist?
  • 15.03.2017, 11:29 Uhr
  • 0
a) woher wollen sie das wissen? b) wer legt fest wer oder was die Stimme des Volkes ist?
  • 16.03.2017, 10:35 Uhr
  • 0
Akademische Zirkel sind nun nicht gerade dafür bekannt, dass sie politisch links angesiedelt sind. Ob türkische Flüchtlingslager sicher sind darüber kann man streiten bzw, es nur beurteilen wenn man diese mal gesehen hat und sich dort schlau gemacht hat. Die Mehrheit der Deutschen lehenen Asylsuchende nicht ab wenn man von den doch recht brau eingefärbten Parteien absieht und diese haben Gott sei Dank nun nicht die Mehrheit. Das mit den 500 Personen die aus der Türkei on "linken Politikern" nach Deutschland gebracht werden ist dummes Zeug und es gibt keinerlei Beweise dafür was im Austausch in die EU kommt ist über das Flüchtlingsabkommen mit der Türkei geregelt. Übrigens zu Ihrer horizonterweiterung, akademische Zirkel sind überwiegend politisch neutral und dienen dem intelektuellen Austausch auch wenn dort natürlich ab und an politische Themaen zur Sprache kommen. (die wenigsten Politiker sind übrigens Mitglieder in diesen Zirkeln)
  • 17.03.2017, 16:43 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.