wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Nafri-Streit: Monika Gruber nennt Simone Peter GRÜPRI und schenkt ihr richti ...

Nafri-Streit: Monika Gruber nennt Simone Peter GRÜPRI und schenkt ihr richtig ein

News Team
03.01.2017, 16:44 Uhr
Beitrag von News Team

Der Silvestereinsatz der Kölner Polizei bleibt ein heißes Thema. Vor allem an der Bezeichnung "Nafri" entzünden sich die Gemüter. Grünen-Chefin Simone kritisierten den von der Polizei gebrauchten Ausdruck als "entmenschlichend" - und erntete ihrerseits harte Kritik. Jetzt mischt sich auch die bayerische Kabarettistin Monika Gruber in den Streit ein.

Sie schmäht Simone Peter als realititsferne "Grünen-Pritschn", kurz GRÜPRI. Gruber schreibt im sarkastischen Ton:

Aber wahrscheinlich wäre es Frau Peter lieber gewesen, es wären wieder genauso viele Frauen ausgeraubt und sexuell belästigt worden wie im letzten Jahr, denn offensichtlich haben wir "DEUSCHLA" (Deutschen Schlampen) ja nichts anderes verdient

Weiter heißt es:


Wo bleibt eigentlich die von solchen Weibern so viel zitierte weibliche Solidarität?

Hier der ganze Post, der es richtig in sich hat:

Legendär: So rockte Monika Gruber die Harald-Schmidt-Show

240 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Brave Frau Gruber, das haben Sie toll gemacht.
  • 07.01.2017, 17:57 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
"Nordafrikaner" darf man sagen aber "Nafri" nicht ? Wo bleibt die Logik ?
  • 06.01.2017, 16:49 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Die Riege der Grünen ist ein Gruselkabinett:Simone Peter, Renate Künast, Claudia Roth, Göring-Eckardt, Hofmeister, usw. Die Reihe ließe sich unendlich fortsetzen.
Sie stehen für mich für folgende Bergriffe: Platzpatronen,Sargnagel, Totengräber.
Bei Ihnen hat Ideologie Vorrang vor Hirn.
Ich hoffe, der Wähler wird sie in die Versenkung schicken. Aber ist er so schlau?
Nur die dümmsten Kälber wählen ihre Schlächter selber!
  • 06.01.2017, 13:06 Uhr
  • 4
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Hier wurde ein Kommentar durch den Ersteller entfernt.
Sonja Bissbort
Fragen wir doch einfach einmal all die Frauen, die in der Silvesternacht 2016 begrapscht etc. wurden, wie entmenschlichend dies war. Frau Peter sieht sich solchen Begrapschenden in ihrer Sicherheitszone als Politikerin fern entrückt und hängt sich an einem Wort auf, das per se so wenig diskrimierend ist wie Die Grünen. Das ist auch eine Wortschöpfung mit der Intention, ein Sammelbecken von verschiedenen, z.T. divergierendsten Meinungen und Personen zu fassen. Meine Frage an Frau Peter: Wen gilt es mehr zu schützen - unauffällige BürgerInnen oder Gruppen, die bereits mehr als deutlich auffällig wurden?
  • 05.01.2017, 13:47 Uhr
  • 8
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wieder einmal zeigt sich der politische Schwachsinn. Hurra Frau Peter mal wieder in der Presse und im Gerede, sonst kennt man sie ja nicht. Manchmal wäre es besser Politiker würden eine Schweigegelübte ablegen und den Mund halten
  • 05.01.2017, 13:16 Uhr
  • 4
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
danke monika. in mundart hat das alles einen lustigen charme. aber mal ehrlich leute, nafris ist unmenschlich? also bitte. dürfen wir uns in deutschland ausser teddywerfen nichts mehr erlauben? gerade lese ich, unsere renten der zukunft kann deutschland nicht verkraften. aber für fremde, die nicht als kriegsflüchtlinge zu bezeichnen sind, die können wir ernähren, ausbilden, mit geldgeschenken gen heimat transportieren, familiennachzug gewähren, kinderehen akzeptieren, gesundheitliche checkups übernehmen und jede menge kindergeld bezahlen. das für millionen von nicht deutschen, die niemals in die kassen einzahlen. jaaaa, das können wir uns leisten. kein problem. ich bin buchhalterin, ich kapiere es nicht! mein enkel ist grad eingeschult worden, schande muss ich sagen. eine schule, die es so nichtmal in meiner kindheit gab. uralt lavendel mit null zeichen, dass es uns wirklich gut ginge. dafür ist kein geld vorhanden.
  • 05.01.2017, 10:33 Uhr
  • 6
Dumme unbedachte Aeusserungen sind bei uns in Deutschland an der Tagesordnung. Denken ist nicht unsere Spezialität, dafür die die egoistische Handlungsweise.
Hier bei WL. lässt häufig die Generation nach 1945-1954 Dampf ab, und vergisst dabei, wer den "Aufschwung" ermöglicht hat.
  • 05.01.2017, 11:17 Uhr
  • 0
sorry, welche aufschwung ist hier gemeint?
  • 05.01.2017, 11:22 Uhr
  • 6
Ich schreibe nicht vom "geistigen Aufschwung" , dieser ist immer noch im Eimer
  • 05.01.2017, 11:34 Uhr
  • 0
Hallo Petra , hier stehen wieder zwei Gruppen gegenüber , realistisch denkende Mitbürger und sogenannte Gutmenschen , die leider immer etwas weltfremd sind . Dein Beitrag ist genau so gut wie der von Monika .
  • 05.01.2017, 13:31 Uhr
  • 7
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Respekt Monika
  • 04.01.2017, 22:43 Uhr
  • 3
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
diese genannte Dame hat einen großen Mund,dahinter steckt sehr wenig an Kenntnisstand. Wir können nur froh sein, dass diese Partei laut einer Studie keine Zukunft hat, die AFD wird nicht nur diese Partei, sondern auch der SPD den Rang abnehmen. Bis zum Herbst dieses Jahres läuft noch viel Wasser den Berg herunter, wir können von daher froh sein, dass die Polizei vor Ort gezeigt hat, dass sie für Ordnung sorgen kann. Allerdings mehr von diesen Halunken können wir uns auch nicht mehr leisten? Wenn die Kanzlerin ihren Kurs nicht ändert
und noch mehr Einlass gewährt noch weitere Anschläge zu verkraften hat,indem unschuldige Menschen sterben müssen, kann sie ihre Koffer
packen. Ob sie überhaupt noch antreten wird um Kanzlerin zu werden
steht noch in den Sternen? Schauen wir mal ?
  • 04.01.2017, 19:17 Uhr
  • 8
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
In diesem Fall hätte sich Frau Peter zurückhalten sollen.. Dies war wohl ein Eigentor???
  • 04.01.2017, 19:11 Uhr
  • 4
Richtig wize.life-Nutzer ...

Aber da kann man nur sagen: Weiter so Frau Peter, Frau Göhring-Eckardt, Frau Roth, Herr Hofhund usw. ...

damit möglichst viele Wahlbürger aufwachen ...

und des Pudels Kern (= die völlige Realitätsferne und Landes-/Deutschfeindlichkeit der Grünen) erkennen!
  • 04.01.2017, 20:53 Uhr
  • 9
für grün ist alles chick, was nicht aus deutschland stammt. die 3 grünen denkenden vertreter stehen im schatten dieser nicht mehr benötigten partei.
  • 05.01.2017, 10:34 Uhr
  • 6
Ein altes Vorgehen: Den Fehler sucht man(n und Frau) immer bei den anderen. Eigenes hinterfragen, rüttelt meistens am Selbstvertrauen
  • 05.01.2017, 11:21 Uhr
  • 1
ausser zu wählen können wir keine fehler machen. oder ist hier jemand in der regierung? wir haben eine groko und das schon viel zu lange...fehler der wähler....wir haben keine gute opposition...auch dies schon viel zu lange...fehler der wähler.... nun müssen wir sehen, was daraus wird im herbst.... ich hab da kein grossen zutrauen, dass sich viel ändern wird.
  • 05.01.2017, 11:25 Uhr
  • 3
Ein Führer muss wieder her !! hab ich richtig verstanden?
Die vergangene Zeit hat uns viele gebracht. Der Weg von der monarchistischen. und den diktatorischen Strukturen, bis hin zu einer von aussen auferlegten "Demokratie" hat noch einige Nüsse zu knacken.
  • 05.01.2017, 11:32 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.