wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?

Info

Wenn ich Frieden in der Welt möchte, muss ich erst den Frieden in mir erschaffen.Wahrheit muss nicht bewiesen werden. Sie ist wie eine starke Sonne, die nicht ignoriert werden kann. Egal was dazwischen kommt, das Licht der Wahrheit durchdringt letztendlich alles.

Welt

Jetzt beitreten?

Möchten Sie in dieser spannenden Gruppe mitdiskutieren und andere Mitglieder kennenlernen? Dann loggen Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto ein oder registrieren Sie sich bei wize.life. Danach können Sie gleich beitreten - viel Spaß!

Angepinnter Eintrag


HALLO ALL IHR LIEBEN !!!

ICH MÖCHTE MICH MAL KURZ ABMELDEN ; DA CH IIM UMZUG SITZE !!!

BIS SPÄTER DANN !!!

ALLES LIEBE EUCH ALLEN !!!

Liebe Brigitte, ja dann mal als erstes viel Kraft und Umsicht beim Umzug!
Wo verschlägt es Dich denn hin? Ist ja auf jeden Fall eine große Umstellung!
Daumendrücken! Stell ich mir sehr, sehr aufwendig vor. Große Anteilnahme!
Herzlichst Do
Alles Gute für dich und einen schönen Wechsel.
Ich wünsche Dir liebe Brigitte, dass es Dir gut geht!
Alles Liebe und viel Glück!
Melde dich bald wieder bei uns!
Menschen treffen sich nicht nur aus Zufall
So auch hier nicht!

Es gibt immer einen Grund.
Eine Lektion oder eine Gabe.
Ein Wunsch oder ein Traum.
… ein Gefühl!

Einige Menschen kommen in Dein Leben
um Dich auf die Probe zu stellen …
einige, um Dich aufzubauen
einige, um Dich schätzen zu lernen
… und einige, um das Schönste Deines Wesens sichtbar zu machen.

Menschen sind eben wie sie sind.
Du kannst niemanden dazu zwingen
das menschliches Geschöpf zu sein
das Du gerne hättest.

Akzeptiere eben die Tatsache
dass Menschen kommen und gehen.
… und das manche sogar für immer bleiben.
Sie hinterlassen Spuren in und auf Deinem Herzen.
… und so wirst Du nie wieder die gleiche Person sein.

Denn …
warum schließen wir unsere Augen
… wenn wir weinen
… wenn wir träumen
… wenn wir küssen?

Weil wir wissen
dass wir die schönsten Geschehnisse
die wir erleben
eben nicht sehen
sondern sie nur
mit dem Herzen erfühlen können.

Von diesen wundervollen Erlebnissen
wiederum intensiv berührt zu sein
ist dann auch kein Zeichen von Schwäche
es ist das bedeutende Charaktersymbol
einer beträchtlicher Lebendigkeit und starkem Mitgefühls.

So ist nicht der empathische Mensch hier verschwunden
sondern das emotional verarmte Individuum
das Beziehungen und Harmonie nicht zulässt.

Es ist also nichts Beschämendes daran
Gefühle authentisch auszudrücken
denn dieser Ausdruck von Herzlichkeit
hält den eigenen Traum
von einer
menschenwürdigen
friedlichen und harmonischen Welt am Leben.

C.R.
Im Himmel liebender Gefühle
Ältere Kommentare anzeigen
Du hast damit recht Rosa,aber was macht man,wenn der andere das nicht will...
nach mehreren Anläufen...einfach alles ungereimt lassen...
Ich weiß nicht was Du meinst, Theresa. Aber das Leben hat mich gelehrt, diese Menschen, liebevoll aus meinem Leben zu entlassen. Ich streite mich nicht, auch nicht beim Entlassen - ich ziehe mich einfach zurück in einem Moment, wo der andere merkt, dass er den Bogen bei mir überspannt hat.

Das ist aber ein Lernprozess! Damit will ich sagen, dass auch ich es erst lernen musste.
Das finde ich sehr gut. Es ist selten, aber manchmal ziehe ich mich auch zurück.
Zum schmuzeln....., oder zum nachdenken.
"Die Alkoholikerin und das totgeborene Kind."
Eine Jung Frau, 32 jahre, hat große Alkoholprobleme. Alle versuche, sie von diesem Problem abzubringen , scheitern kläglich.
Die Frau wird Schwanger, Das Baby wird Tot geboren. Die Ärzte sagen, der Alkohol ist schuld.. Ab sofort trinkt die Frau keinen Alkohol mehr, ohne Kur und Therapie.
Was ist geschen ? Eine Seele aus der Astralebene hat sich entschieden, der Frau zu helfen.
Der Wille dieser Seele war es , sich zur verfügung zu stellen um Tot geboren zu werden,
Die Frau lebt heute in der Ilusion, ihr Kind getötet zu haben. Es ist aber tatsächlich nur eine Illusion.
Die Realität ist die, dass das Baby entschieden hat, tot geboren zu werden. Das Baby hat mit seinem Tot, den es ja nicht gibt, der Frau geholfen, vom Alkohol los zu kommen.
Fazit: Die Frau ist ihre Sucht los, und die Seele des Babys lebt weiter Fröhlich in der Astralebene.
Ist das nicht ein herrliches Märchen, oder etwa doch Realität. ???
Ältere Kommentare anzeigen
Naja, ich denke es war eher Karma, was die Beiden verbunden hat. Die Seele von dem Baby hat sicherlich schon einen neuen Körper. Denn ohne Körper würde sie Leid erfahren. Die Wohltat in allem ist, dass die Frau nicht mehr trinkt und ein anderes Leben führt...
Diese Antwort, liebe Shakti, denkt meine Seele auch, aber mein Verstand schreibt für das SB, und das hat in der Regel andere Gesetze!
Oh ja,da denke ich wie Shakti...alles hat seine Zeit....
Alles hat einen Sinn,wenn der auch immer wieder mal schmerzvoll ist..
Denke,vor diesem Eintritt in dieses Leben haben sich unsere Seelen entschieden
welche Lernprozesse sie durchgehen-um wieder einiges aufzulösen...
Alles Liebe und Schöne wünsche ich euch...
Heute ist der Tag der Einfachheit. Einfachheit bedeutet Schönheit. Erwähle den heutigen Tag zu deinem Tag der Einfachheit. Sprich wenig und hör aufmerksam zu. Bereite jemandem, dem du nahe stehst, inkognito eine Freude. Nimm einfache und natürliche Nahrung zu dir. Richte dir Tageszeiten ein, die für Nichtstun da sind – nur für Gehen, Umherschauen, den Moment erleben. Öffne deinen Geist für eine tiefere und stille Sensitivität. Würdige jede Szene und jede Person so wie sie sind. Schrei.
Heute von 18:30 - 19:30 Weltfrieden Meditation.
Jeder kann mitmachen da wo er ist, oder auch kommen.
Du bist herzlichst eingeladen.
Selbst, wenn wir um Weltfrieden beten, geht es um unseren inneren Frieden.
Die Kunst sich selbst neu zu gestalten
Diese Kunst bezieht sich auf alle Situationen. Eine Voraussetzung hierzu ist, sich selbst zu ändern. Nur durch diese Selbstverwandlung kann die Veränderung in der Welt erreicht werden. Um die Angestrebte Verwandlung zu erreichen, arbeiten wir mit allen Kräften an den subtilen Bausteinen der Persönlichkeit, die sich in unserem Handeln ausdrücken. Das Ziel dabei ist, eine perfekte Wechselbeziehung von uns selbst mit der Welt zu erreichen. Doch was ist richtiges Handeln? Es geht nicht nur darum, dass Richtige zu tun, sondern es auch im richtigen Bewusstsein zu tun. Wer aus begrenztem, selbstsüchtigem Grunde handelt, wird dadurch von Gott getrennt und die Folge davon wird sein, dass auch andere von Gott getrennt werden. Wir verwandeln eine Situation jedes Mal, wenn wir aus reinen Motiven und mit dem Ziel handeln, eine andere Seele der Wahrheit näher zu bringen und dabei auch selbst in diesem Bewusstsein verweilen. Wenn wir einen Feind zu einem Freund machen, haben wir eine Verwandlung erreicht. Wir verwandeln andere unweigerlich durch das Beispiel unseres eigenen Lebens. Es gilt, dass dies unser erstes Ziel ist: auf solch eine Art zu leben, dass unser Einfluss immer erhabener wird, sodass Menschen, die mit uns in Kontakt kommen, erhoben werden. Im Umgang mit den eigenen Fehlern haben wir den tiefen Wunsch, diese zu verstehen und die Kräfte einzusetzen, die eine Wiederholung verhindern. Ziel ist die Struktur der höchsten Tugenden zu verstehen: wie sie durch die Verunreinigung unseres Bewusstseins verloren gegangen sind und wie wir wieder lernen können, sie in uns zu aktivieren und zum Ausdruck zu bringen. Voraussetzung für dieses Gelingen ist die Reinheit in unseren Motiven, sie wird uns dieses Ziel erreichen lassen.
Die Kunst – Freunde zu gewinnen
Freundschaft ist eine Beziehung des Vertrauens. Wenn man ehrlich ist, wirkt man auf andere vertrauenswürdig. Reinheit in Gedanken, Worten und Handlungen wirkt auf andere Menschen sehr anziehend. Sie wissen, dass derjenige es wirklich gut meint und die innere Stärke einer in sich selbst ruhenden Persönlichkeit besitzt, die unbeeinträchtigt von negativen Einflüssen ist. Darum werden deren Urteil unvoreingenommen und ihr Rat konstruktiv sein. Ein wahrer Freund wird sich nicht auf andere stützen. Diese innere Losgelöstheit und Unabhängigkeit mag für eine Freundschaft zuerst wie eine Mauer erscheinen. Beim näheren Hinsehen erkennt man jedoch, dass es nur in diesem veredelten Zustand möglich ist, dem Menschen am meisten von dem weiterzugeben, was sie wirklich von einander brauchen: reine Liebe. Wenn man von anderen abhängig wird, kann eine Geisteshaltung der Ebenbürtigkeit nicht aufrechterhalten werden und auch die Achtung füreinander wird verloren gehen. Freundschaft hängt von gegenseitigem Geben und Nehmen wie auch von Achtung und Wertschätzung ab. Wenn man mit sich selbst zufrieden ist, erfährt man Freude im Zusammensein mit anderen. Wenn die Seele hingegen Unwahres in ihrem Bewusstsein trägt, wird es in ihr dunkle Stellen geben, die sie daran hindern, andere so zu sehen, wie sie wirklich sind. Wir werden Illusionen, die hinsichtlich unserer eigenen Persönlichkeit haben, auf andere übertragen. Eine Seele mit klarem Blick sieht andere in ihrer vollkommenen Form, nicht deren von Illusionen verunstaltete Persönlichkeit. Hierdurch werden sie auf subtile Weise ermutigt, ein höheres Selbstwertgefühl zu entwickeln.
Ältere Kommentare anzeigen
Meine Lieben,lasse euch ganz liebe Grüsse da...
aus einem noch so verschneiten Bayerwald..
Wünsche euch ein schönes,gemütliches-mit vielen Glücksmomenten gespicktes
Wochenende....
eure Theresa
Bei uns heute 13Grad und ein toller Tag gewesen. Für dich auch ein schönes Wochenende liebe Theresa
Danke,liebe Shakti...
Gute Wünsche sind irgendwie immer ein Segen...
Wir sind alle Künstler; welches Bild hast du heute von dir? Bist du geduldig und entspannt oder ungeduldig und angespannt, verbissen und negativ? Was ist dir lieber? Sei also kreativ! Beginne, anstatt unbewusst zu agieren, mit einem klaren inneren Bild davon, was du sein willst und wie du dich fühlen willst.
Die Aufrichtigkeit ist Herzenssache..
Gelassen und heiter auf der Lebensleiter.
Ohne Frieden geht es eben nicht.
Man kann auf die Welt, wie sie nun mal noch ist, dreierlei reagieren: Mit Hass, Gelassenheit oder gar Liebe. Die veränderung liegt auch in uns.