Grundsicherung: Hunderttausende Rentner verzichten auf ihr Geld - Wem was genau zusteht

Grundsicherung im Alter - Rentner verzichten
Grundsicherung im Alter - Rentner verzichtenFoto-Quelle: PhotographyByMK - Fotolia
News Team
Aktualisiert:
Von News Team

Experten der Rentenversicherung sind überzeugt, dass künftig immer mehr Rentner von Altersarmut betroffen und deshalb auf Grundsicherung angewiesen sein werden, um ihren Lebensunterhalt zu bestreiten. Aktuell haben über eine Million Menschen in Deutschland darauf Anspruch. Doch laut "Spiegel" beziehen nur 566.000 von ihnen tatsächlich die staatliche Leistung.

Sowohl Scham als auch Unwissenheit werden als mögliche Gründe dafür genannt. Dem Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) zufolge verzichten Rentner umso eher auf einen Antrag, je geringer der erwartete Betrag aus der Grundsicherung ausfallen würde.

Auch interessant:
Rente mit 69? Deutsche gehen durchschnittlich mit 62 in Ruhestand - und andere Renten-Fakten

DIW-Ökonom Johannes Geyer fordert, auf die Anrechnung von Vermögen zu verzichten und stattdessen nur die Einkommen eines Haushalts zu überprüfen. Der Aufwand wäre damit gering. "Das könnte auch die Rentenversicherung machen, sogar automatisiert ", sagte Geyer dem "Spiegel". "Damit könnte man das Stigma lindern."

IM VIDEO | Arm im Alter - So viel bekommen Rentner vom Staat

Anspruch auf staatliche Hilfe

Bei der Grundsicherung im Alter handelt es sich um eine staatliche Sozialleistung. Sie steht allen zu, deren Einkommen und Vermögen zu gering ist, um damit den Lebensunterhalt zu bestreiten.

Dabei gibt es einen Richtwert: Wer über ein durchschnittliches Einkommen von unter 823 Euro im Monat verfügt, sollte laut Deutscher Rentenversicherung prüfen lassen, ob ein Anspruch auf Grundsicherung besteht.

Auch lesenswert:
Rente mit 69? Früher und ohne Abschläge in den Ruhestand - so klappt's

101 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Es ist schon interessant, dass sich scheinbar sämtliche Firmen und reiche Menschen krank rechnen und mit Hilfe von Steuerberater möglichst wenig Steuern bezahlen. Auf der anderen Seite erhalten arme Menschen nicht das Geld, was ihnen eigentlich zusteht. Wenn sich sich unser Statt finanziell leisten könnte, sollte er vielleicht allen armen Menschen das Gelld bereitstellen, welches ihnen gesetzlich zur Verfügung steht. Aber daran hat der Staat natürlich kein Interesse.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Es war schon immer so das es Spezialisten gibt die vorzüglich auf Kosten der Steuerzahler leben und alles mögliche Ausschöpfen. Andere schämen sich und machen alles, nur keine Stütze nehmen. Andere wissen einfach nicht was ihnen zusteht. Einige gehen schon mit Scham zur Tafel, aber nicht zum Amt. Das ist aber eher eine Minderheit.. Einige wissen gar nicht was Scham ist!
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
....Leute - wir haben doch genug abnehmer...
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Es gibt sicher auch Menschen, die möglicherweise nur einen winzigen Grundsicherungsbetrag bekommen würden (so erwa 20-30 €) Und die dann freiwillig darauf verzichten, da ihnen der Papierkrieg zu aufwändig ist.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich liege auch weit unter der Armutsgrenze, weil ich 2 Kinder groß gezogen habe und 10 Jahre zu Hause war. Man galt ja als Rabenmutter, wenn man arbeiten ging. Später habe ich nur halbtags gearbeitet. Aber ich denke, daß ich keinen Anspruch auf Grundsicherung habe. Wir haben ein Haus und mein Mann hat eine gute Rente. Das soll dann jemand bekommen, der die Grundsicherung wirklich braucht.
"Ich denke" heißt auch, "ich weiß es nicht"...probiere es aus, nur dann wirst du Gewissheit haben. Der Antrag ist kostet nichts.
E850 Rente 50 Euro sicherung
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Jeder hat wohl mindestens einen Rentner den er kennt. Und weil er diesen "Musterrentner" kennt ist es nur logisch ( ) , dass dessen Verhältnisse auf eine Vielzahl von Rentern übertragbar sind ......

P.S. Und nachdem man Mindestrenten in den 90ern "wegreformiert" hat wird es Zeit die Fehler der Vergangenheit zu korrigieren... Neben der Grundsicherung wird doch derzeit die Mindestrente als Abstandsmotivation ( einer der nicht immer eingezahlt hat, der kann doch nicht usw...... ) politisch "durchgenudelt" ...

P.S.: Wie war das noch einaml mit den Arbeitern im Weinberg .......
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
So manche Rentner mit einer geringen Rente haben durchaus im Hintergrund noch Besitz, über den sie ungern Auskunft geben möchten. Warum sollten sie dann um Grundsicherung eingeben, wenn sie so auch über die Runden kommen?

Außerdem gibt es auch Rentner, die neben ihrer Rente noch arbeiten, und zwar nicht nur auf 450-Euro-Basis, sondern durchaus mit guten Gehältern bzw. auch als Selbständige.

Gerade die Selbstständigen haben ja wenig oder kaum in die Rentenversicherung eingezahlt und erhalten daher auch nur eine Rente, die zur Grundsicherung berechtigen würde.
Da diejenigen aber weiter selbständig sind, es zwingt sie ja niemand in den Ruhestand gehen zu müssen, stellen solche Renten lediglich ein Zubrot dar zum tatsächlichen Einkommen.
Kürzlich jammerte eine, mir Bekannte (via Leserbrief in meiner Tageszeitung), Witwe eines Selbständigen, bezüglich ihrer Rente, die nur 245,-- € betrage und dass sie deswegen bis an ihr Lebensende arbeiten müsse.

Tja!
Schuld ist IMMER die Regierung; das System!
Niemalsnienicht man selbst!
Liebe Nele, liebe Irmgard,
es kommt immer auf den Blickwinkel an. Viele Handwerker haben Kunden die schlechte Zahler sind, die schlechtesten Zahler ist die Öffentliche Hand, sie läßt Ihre Lieferanten oftmals verhungern. Welcher Handwerker will es sich mit seinen Kunden verscherzen? Oftmals hatten wir Außenstände in sechsstelliger Höhe, am Monatsende mußten jedoch die Löhne und Gehälter bezahlt werden. Da war oftmals das Konto leicht überzogen. Ich kann die Handwerkersfrau verstehen, die Situation kommt davon, daß oftmals Handwerker privat versichert und nicht mehr in der RVO-Kasse verblieben sind und keine freiwilligen Rentenbeiträge bezahlen konnten und haben. Im Alter rächt sich das. Im Alter von 30 und folgenden Jahren muß man sich die Existenz für das Alter aufbauen über 50 Jahren schafft man das nicht mehr.
Ganz genau so ist es, es rächt sich!
Auch mein Bruder, ist Selbständiger - , hat seine RV vor vielen, vielen Jahren gekündigt:
("Wer weiß schon, ob ich das Rentenalter überhaupt erlebe; außerdem sind die KV-Beiträge schon viel zu hoch!")
Und Zack, nun ist er im Rentenalter und muss gestehen: "Ohne meine Frau, wüsste ich gar nicht, wovon ich leben soll!"

Im oben beschriebenen Fall, kommt hinzu, dass er die meisten, seiner Tätigkeiten ("Gebäudereiniger") schwarz, also ohne Rechnung, ausgeübt hat; am Fiskus und an der RV, KV und AV vorbei, stets sehr gut gelebt hat!
Und die ehefrau arbeitet im Handwerksbetrieb mit, wird aber nicht als Arbeitnehmerin angemeldet da sonst Sozialabgaben zu zahlen sind.
Du meinst jetzt den Gebäudereiniger?!
Ja, sie führt seine Buchhaltung,
ja, sie war nicht bei ihm angemeldet!
Das ist nicht nur bei den Gebäudereinigern so, das kommt generell in den Handwerksbetrieben vor.
wize.life-Nutzer, Handwerker sind sogar verpflichtet in die Handwerkerkasse einzuzahlen. Das ist die einzige Berufsgruppe, bei der auch Selbständige zur Kasse gebeten werden.

Sobald ein Betrieb als Handwerk eingestuft ist, wird er von der Handwerkskammer aufgefordert sich bei der Handwerkerkasse anzumelden.
Stimmt, die Mitgliedschaft in der Handwerkerkasse, ist verpflichtend!
Die Rentenversicherung für Selbständige, dagegen beruht auf freiwilliger Basis.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
ich bin seit üer 20j. geschieden,habe meine 3kinder alleine gross gezogen,habe aber auch immer gearbeitet,auch als vorbild f. meine kinder, nun bekome ich 733 euro rente,ich habe grundsicherung bekommen,150 euro,ich hab am 2.sept. dem amt mitgeteilt das ich 2mal die woche arbeite,ab dem 2.9.,u. zack wurde alles gestrichen,da ich das geld v. meiner erst 15.jedes mon. bekomme,sass ich 4tg. ohne essen da,die dame sagt am telef.,sie müste es ja gegen rechnen,aber was will sie gegen rechnen ,wenn ich noch kein geld v. meinem arbeitgeber bekommen habe,ich werde meine abrechnung an das amt schicken u. mal shen was sie gegenrechnen will,kann sie ja nicht weil ich ja nichts bekommen habe,wer v. euch muss auch die ganze miete selber zahlen,gruss mimi
Am 02.09. hast du das Geld (150 €) doch für den September bereits auf deinem Konto gehabt, und dazu die Rente für August, (da diese ja erst am Ende des Monats überwiesen wird). Im September können die dir gar nichts gestrichen haben. Frühstens fehlen dir Anfang Oktober die 150 Euro, aber am 15.10. müsste dir von deinem Arbeitgeber Geld für 4 Wochen Arbeit überwiesen werden. Du verbrauchst ja nicht deine ganze Rente vom 01.10. - 14.10.!
Wenn man. 2 mal diie Woche arbeitet ... kriegt man ja auch Geld dafür. Möglicherweise kommt man dann ÜBER die Berechnungsgrenze für Grundsicherung.
wize.life-Nutzer Das kann durchaus sein, das weiß man aber auf Grund des Kommentares von Mimi nicht. Nur ihre Aussage, dass man *zack* alles gestrichen hat.. und sie deshalb quasi hungern musste..... halte ich gelinde gesagt für ein Gerücht, bzw. für Stimmungsmache. Wünsche noch einen schönen Abend.
Danke, Dir auch
sorry, lustige Beiträge konnte ich dann doch nicht schreiben.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
"Plötzlich" Rentner und dann?
JEDE/R erhält viele Jahre vor Eintritt des Rentenalters von der Deutschen Rentenversicherung Bescheide - Rentenauskünfte, JEDER!
Jeder weiß also, wie hoch/niedrig seine Rente sein WIRD!!!

Hierzu ein Gespräch, das ich kürzlich mit einer Mitarbeiterin eines Discounters führte:
"Na, wie geht es Ihnen, ich habe Sie lange nicht mehr gesehen; hatten Sie Urlaub?
Nein, ich habe Überstunden abgefeiert!
Warum ließen Sie sich, die Überstunden nicht auszahlen; das würde sich auch positiv auf Ihre Rente auswirken ... oder will das Ihr Arbeitgeber nicht?
Doch, ich könnte mir die Überstunden auszahlen lassen, aber, wer weiß, ob ich bis zum Renteneintrittsalter noch lebe!"


Noch Fragen?

Ich mag dieses Rentengejammere nicht mehr lesen!

UND:
Wusstet Ihr, dass Renten ab einer bestimmten Höhe versteuert werden müssen?
Hierzu:
https://www.deutsche-rentenversicher...tml?https=1
Hier wurde ein Kommentar durch den Ersteller entfernt.
Jeden 3. Monat?
Hier wurden Kommentare durch den Ersteller entfernt.
Dann kann die Rente ja nicht wirklich so niedrig sein, oder ?? Hast du auch noch eine eigene Rente In wize.life-Nutzer
Hier wurden Kommentare durch den Ersteller entfernt.
Dann arbeitest du also noch, oder hast Grundbesitz Vermögen etc. ?
Hier wurden Kommentare durch den Ersteller entfernt.
§ 22 Einkommenssteuergesetz...
Merkwürdiges Verhalten, löscht ihre Kommentare und blockiert mich dann!!
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ja ja , aus den Krisengebieten müsste man kommen.etc etc
Lesen Sie hierzu:
https://www.faz.net/aktuell/politik/...619908.html
Das heißt:
Flüchtlinge in Arbeit zahlen AUCH Rentenvers.-Beiträge und tun somit auch etwas für IHRE Rente, wize.life-Nutzer
Die integrierten Flüchtlinge kann ich gar nicht gemeint haben und hab ich auch gar nicht gemeint. Was , und wen ich gemeint habe, muss ich sicher nicht näher erörtern.
DAS ist ganz sicher auch nicht nötig, solange die Gesetze vorgeben was Rechte und Pflichten bedeuten! Da denke ich nicht an Betrüger die etwas unrechtmäßig erschleichen.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren