wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Huawei-Nutzer könnten bald Probleme mit WhatsApp bekommen

WhatsApp vor Abschaltung? Weshalb Millionen jetzt um beliebten Messenger bangen müssen

Von News Team - Sonntag, 02.06.2019 - 13:28 Uhr

Droht Huawei-Kunden auch das WhatsApp-Aus? Nachdem Google keine Android-Lizenzen mehr an die chinesische Firma verkaufen darf, könnten als nächstes generell Apps aus den USA wegfallen - wie WhatsApp, Facebook, Instagram und Uber.

Das chinesische Unternehmen arbeitet an einem eigenen Betriebssystem, das es spätestens im nächsten Frühjahr einsetzen möchte. Wenn das erst mal installiert ist, zeichnet sich nach einem Bericht von „CHIP“ allerdings ein weiteres Problem für Huawei-Kunden ab: Die Anweisungen der US-Regierung verbieten nämlich außer dem Verkauf von US-Lizenzen an Huawei inklusive Tochterfirmen auch „die Installation von Kommunikationstechniken und Services“.

Kein US-Messenger-Dienste für App-Store?

Dies könne durchaus so verstanden werden, dass in Zukunft keine Apps von US-Firmen für den Huawei App-Store zur Verfügung gestellt werden dürfen, schreibt das Verbraucherportal. Das würde bedeuten, dass für Huawei-Kunden Apps wie WhatsApp, Facebook, Instagram, Uber und viele weitere weg wegfallen. Lediglich die APK der App – sprich die Installationsdatei für die Android-App - wäre dann verfügbar. Der Support von WhatsApp und Co. fiele allerdings weg.

Huawei auf der Schwarzen Liste

Huawei wird von US-Behörden verdächtigt, über seine Technologien Spionage für China zu ermöglichen. Außerdem spitzt sich der Handelskonflikt zwischen den USA und China immer weiter zu. Um den Druck zu erhöhen, hatte US-Präsident Donald Trump Huawei die Liste der Unternehmen setzen lassen, mit denen die USA keinen Handel mehr treiben dürfen.

Nutzer von Huawei-Handys bis 19. August auf sicherer Seite

Nutzer, die bereits ein Huawei-Handy haben, sind bis zum Stichtag am 19. August auf der sicheren Seite: So lange versorgt Google die Smartphones weiter in vollem Umfang mit Updates und Apps. Danach wird es Huawei zufolge zumindest noch Sicherheitsupdates geben, da Teile von Android als Open-Source-Projekt verfügbar sind. Möglicherweise stellt Huawei deshalb auch nach dem Stichtag noch ein eingeschränktes Android-Betriebssystem zur Verfügung. Sicherlich wird es aber keine umfassenden Updates mehr geben. Offen ist auch, ob Google-Anwendungen wie Gmail oder Maps längerfristig funktionieren.

Komplett neuen Geräten, die noch nicht an die Händler ausgeliefert sind, dürfte das Android-Betriebssystem bereits fehlen.

IM VIDEO | Android-Aus: Das müssen Huawei-Nutzer jetzt wissen

16 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Habe ein älteres Huawei,,interessierte mich fürs Huawei 30 lite...
Muss wohl jetzt schnell Alternative suchen... echt ätzend alles
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich finde der Tramp ist echt Geistesgestört der macht die Wirtschaft kaputt und die Kunden leiden wieder mal darunter und wir dürfen es wieder ausbaden dem seine Scheiße die der Tramp da wieder verzapft ich habe auch ein Huawei-Tablet und wenn Google und das WhatsApp weg ist eines Schönen Tages das ist eine Böse Überraschung für mich und andere die Huawei haben wie können die Amis so doof sein so einen Präsidenten zu wählen 🤪😬🤕das tut ja im Kopf schon weh
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Eigentlich müsste nun umgehend unsere europäische Wettbewerbskommissärin, Frau Vestager, aktiv werden. Schließlich ist das, was Trump macht, eine Wettbewerbsverzerrung ersten Ranges, die sich in Europa auswirkt.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Man kann auf "telegram" umsteigen. Übrigens benutzen auch die i-Phones WhatsApp
Bei einem iPhone bezahlt man für den Markennamen alleine rund 500€ - das ist doch keine Alternative.
@Frank Finner
wie kommst Du denn auf den Blödsinn. Schon mal Preise verglichen von hochwertigen Huawei Smartphones mit gleichwertigen iPhones?
@Theo Dor Ich habe privat ein Lenovo K6, das anfänglich 200€ gekostet hat, zuletzt vor zwei Jahren noch 120€, und als Firmenhandy ein iPhone 7+, das jetzt noch 649€ kostet. Technisch tun die sich nicht viel, das Lenovo hat DualSim, in einen Slot paßt auch eine SD-Karte zum Speicher erweitern (8G intern), dafür hat das iPhone eine Kamera mit HDR und größerem Digitalzoombereich (wobei die Qualität bei längerem Zoom recht mies ist), sowie 32G intern (aber keinen Slot zum Erweitern). Anonsten finde ich keinen Unterschied (mal abgesehen vom Fingerabdrucksensor, der beim iPhone jeden Monat neu kalibriert werden muß). Displayauflösung und -größe sind gleich. Früher war Apple der Konkurrenz technisch oft ein bis zwei Schritte voraus, aber mittlerweile bekommt man anderswo tatsächlich mehr für das gleiche Geld (oder eben das Gleiche deutlich billiger).
Du kannst aber auch jederzeit ein iPhone mit mehr internem Speicher kaufen. Meins hat z.B. 256 GB. Kommt halt immer darauf an für was man das Teil braucht. Ich zb. habe sehr viel Musik drauf. Bilder sehr wenige. Ich fotografiere mit einer Kamera, weil ich weiß das anspruchsvolle Bilder mit einer Smartphone Kamera, egal aus welchem Haus, in der Qualität wie ich sie haben will nicht machbar sind. Den Fingerabdrucksensor meines iPhones mußte ich noch nie Kalibrieren, außer beim Einrichten natürlich. Meine Erfahrung hat gezeigt, daß das iPhone für mich optimal ist, zumal ich auch einen Mac habe und das Zusammenspiel der einzelnen Geräte absolut problemlos ist. Letztendlich muß das jeder für sich entscheiden. Ist ja auch immer eine Geldfrage.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Noch ein Grund für mich ein Apple-Smartfone nicht zu kaufen.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Das heißt ich muss mir ein neues Smartphone kaufen 😒Dann kaufe ich bestimmt keins mit Android System.😡
Auch wenn danald dramp mit Atomwaffen trod würde ich mich nicht erpressen lassen
Kunigunde, dann blieben als Alternative nur iPhone und ein paar Exoten. Apple könnte durch den Handelsstreit aber auch bald Probleme bekommen, da sie in China fertigen lassen, und für diese Teile erstens die neuen amerikanischen Zölle anfallen und zweitens auch diese Teile dem Embargo unterliegen könnten. Bei den Exoten gibt es oft etliche der gängigen Apps nicht.
Darüber werden sich meine Söhne den Kopf zerbrechen müssen. Technik 😅💁🏻
Und in Indien lassen sie auch produzieren
Theo Dor Und in Brasilien, aber bislang nur die billigeren Modelle. Gleichermaßen ist eine Verlagerung nach Vietnam (offenbar bereits gescheitert) oder nach Indonesien im Gespräch. Trump hätte ja gerne die Fertigung von Apple in die USA geholt, aber dort mangelt es an möglichen Teilelieferanten. In China hat der Huawei-Bann jedenfalls bereits Folgen - die Leute kaufen jetzt eher Huawei als Apple, zumal dort der GooglePlaystore keine Rolle spielt, dort gibt es einen extra China-Android-Playstore.
Jungs ihr solltet eure Kommentare zu dem Beitrag weiter führen.Dann können mehr Leute sie lesen und mit diskutieren.LG, Kunigunde
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren