► Video

Fichtenwalde: Lösch-Hubschrauber stoppen Waldbrand an der A9 - Aufatmen auch in Treuenbrietzen

News Team
Beitrag von News Team

Waldbrände in Treuenbrietzen und bei Fichtenwalde sorgen derzeit für eine Großeinsatz von Feuerwehr, Polizei und Bundeswehr in Brandenburg. Mittlerweile sind beide Feuer unter Kontrolle. Entwarnung gibt es aber noch nicht. Alle Neuigkeiten hier im News-Ticker.


+++ Samstag, 25. August, 16.10 Uhr: Einsatzkräfte stoppen Waldbrand +++

Nach drei Stunden höchster Anstrengung haben die Einsatzkräfte den zweiten Waldbrand bei Fichtenwalde an der A9 unter Kontrolle gebracht. Das Feuer war gegen 13 Uhr ausgebrochen.
Laut rbb24 lag der Brandort 900 Meter vom Autobahndreieck Potsdam entfernt, südlich der A10 und östlich der A9. Laut der Sprecherin des Landkreises Potsdam-Mittelmark, Andrea Metzler, hab es sich zum Glück nur um einen „Bodenbrand“ gehandelt.


Lösch-Hubschrauber, die kurz zuvor noch in Treuenbrietzen im Einsatz gewesen waren, wurden nach Beelitz geordert und konnten die Flammen unter Kontrolle bringen. Insgesamt soll eine Fläche von 1,5 Hektar gebrannt haben. Zunächst war von drei Hektar Wald die Rede gewesen. Mit Schaumteppichen gelang es Feuerwehr und Bundeswehr, dass sich das Feuer nicht weiter ausbreiten konnte.

Auch in Treuenbrietzen ist der Großbrand mittlerweile unter Kontrolle. Entwarnung wollten die Verantwortlichen jedoch noch nicht geben. Die beiden Ortschaften Tiefenbrunnen und Klausdorf bleiben vorerst evakuiert.

+++ Samstag, 25. August, 15.10 Uhr: Feuerwehr & Bundeswehr kämpfen gegen die Flammen an der A9 +++

Feuerwehren aus Beelitz, Schwielowsee, Werder und Teltow sind an der A9 bei Fichtenwalde im Einsatz, um den Waldbrand mit einem Schaumteppich einzudämmen. Aus Treuenbrietzen wurden Einsatzkräfte abgezogen, um beim zweiten Brandherd auszuhelfen. Auch die Bundeswehr ist mit Löschfahrzeugen im Einsatz.

Der Waldbrand bei Treuenbrietzen ist zwar mittlerweile unter Kontrolle, es könne laut dem Landratsamt jedoch noch keine Entwarnung gegeben werden. Deshalb bleiben laut "rbb24" die Evakuierungen der beiden Ortschaften Tiefenbrunnen und Klausdorf vorerst aufrechterhalten. Am Abend wollen die Verantwortlichen entscheiden, ob und wann die Anwohner in ihrer Häuser zurückkehren können.

+++ Samstag, 25. Augst, 14.30 Uhr: Polizei prüft Autobahn-Sperrungen +++

Wegen des zweiten Großbrandes bei Fichtenwalde prüft die Polizei laut "rbb24" aktuell, ob die Autobahnen A9 und A10 oder evtl. das gesamte Autobahn-Dreieck gesperrt werden müsse. Derzeit brennen rund 3 Hektar Land. Wir halten euch auf dem Laufenden.

Autobahn-Dreieck bei Fichtenwalde
Google MapsAutobahn-Dreieck bei Fichtenwalde

+++ Samstag, 25. August, 14 Uhr: Zweiter Großbrand bei Fichtenwalde breitet sich rasch aus +++

Laut "rbb24" breitet sich der zweite Großbrand bei Fichtenwalde rasch aus. Der Brandort liegt laut Christian Stein, dem Vize-Landrat von Potsdam-Mittelmark auf Höhe der Bärenbrücken westlich der A9. Das Feuer breitet sich in Richtung Beelitz aus. Die Polizei prüft derzeit mögliche Straßen-Sperrungen.

Erst vor vier Wochen hatte es direkt neben der A9 ein Großfeuer gegeben, das schnell rund 50 Hektar Wald erfasst hatte. Rund 800 Meter vor der Ortschaft Fichtenwalde konnte die Feuerwehr damals die Flammen löschen. Auch hier wurden - wie in Treuenbrietzen - die Löscharbeiten durch Munitionsreste aus dem Zweiten Weltkrieg erschwert.


+++ Samstag, 25. August, 13.40 Uhr: Zweiter Großbrand an der A9 +++

Die "Märkische Allgemeine" berichtet, dass die Lage in Treuenbrietzen zwar stabil ist, allerdings sei nahe Fichtenwalde auf der östlichen Seite der Autobahn A9 ein weiterer Großbrand ausgebrochen. Die Bundeswehr ist im Einsatz. Die Autobahn muss womöglich gesperrt werden. Bereits vor einigen Wochen hatte es schon einmal einen Großbrand in Fichtenwalde gegeben.


+++ Samstag, 25. August, 13.25 Uhr: Bewohner der evakuierten Orte können zurückkehren +++

Laut der Polizei Brandenburg sollen die Bewohner der evakuierten Ortschaften Tiefenbrunnen und Klausdorf noch heute in ihre Häuser zurückkehren dürfen. Wann, ist jedoch noch nicht absehrbar.

+++ Samstag, 25. August, 13.00 Uhr: Großbrand in Treuenbrietzen unter Kontrolle +++

Dank des unermüdlichen Einsatzes der Feuerwehr ist der Großbrand in Treuenbrietzen mittlerweile unter Kontrolle. Die Löscharbeiten dauern jedoch weiter an.

Probleme bereitet den Einsatzkräften auch der Wind. Aufgrund starker Böen entflammten laut der "Märkischen Allgemeinen" verschiedene Glutnester aufs Neue. Weil das Gebiet des Waldbrandes mit Munitionsresten aus dem Zweiten Weltkrieg übersät ist, kommen laut der Polizei Brandenburg Lösch- und Bergepanzer zum Einsatz.

Die Brandursache ist derweil noch nicht geklärt. Weil das Feuer jedoch an mehreren Stellen gleichzeitig ausgebrochen war, hält das Innenministerium eine Brandstiftung für möglich.
14929 Treuenbrietzen auf der Karte anzeigen:
Hier klicken um Karte zu öffnen