wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Silvester-Massaker in Istanbul - 2 Deutsche unter den Todesopfern

Silvester-Massaker in Istanbul - 2 Deutsche unter den Todesopfern

News Team
01.01.2017, 11:29 Uhr
Beitrag von News Team

Unter den 39 Totesopfern des Anschlags auf einen Nachtclub in Istanbul sollen sich auch zwei Opfer aus Deutschland befinden. Nach ersten Pressemeldungen soll es sich um Männer aus Bayern aus dem Landkreis Landsberg am Lech handeln.

Wie der Bayerische Rundfunk berichtet gilt inzwischen als sicher, dass es sich bei einem der Toten um einen 1991 geborenen Mann aus Kaufering handelt. Ein weiterer Getöteter soll aus der Kreisstadt Landsberg selbst stammen. Demnach sollen die Angehörigen bereits auf dem Weg nach Istanbul seien, um die Identität des Getöteten zu bestätigen. Den Namen nach zu schließen handelt es sich bei beiden Opfern um Männer mit türkischen Wurzeln.

https://twitter.com/search?f=images&...ypd&lang=de

Die Attacke erinnert an den Terror-Angriff auf das Bataclan in Paris: In Istanbul ist in der Nacht ein Attentäter in den legendären Club „Reina“ gestürmt. Er hatte ein Gewehr bei sich, schoss sich zuerst den Weg in das Lokal frei, tötete dafür einen Polizisten und einen Passanten. Im Club richtete er unter den etwa 700 Feiernden ein Massaker an.

Mindestens 39 Menschen kommen ums Leben, rund 70 werden verletzt.
Terroranschlag. Nun läuft eine Großfahndung nach dem Schützen, dem die Flucht gelang. Augenzeugen berichten, er habe Arabisch gesprochen.

Dieses Foto soll den Attentäter zeigen. Es zeigt einen Mann, der eine Pudelmütze trägt.

Es befanden sich viele Ausländer im Club. Allein unter den 21 bereits identifizierten Leichen sollen 16 nicht aus der Türkei stammen.

"Zum jetzigen Zeitpunkt lässt sich noch nicht sagen, ob auch Deutsche betroffen sind", hieß es am Neujahrsmorgen aus dem Auswärtigen Amt. Das Ministerium bemühe sich mit Hochdruck um Aufklärung und stehe dazu in engem Kontakt mit den türkischen Behörden.

Mehr zum Thema

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.