wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Gesundheitsrisiko Kühlschrank - Diese 5 Lebensmittel werden gekühlt zur Gefa ...

Gesundheitsrisiko Kühlschrank - Diese 5 Lebensmittel werden gekühlt zur Gefahr

News Team
14.06.2016, 14:49 Uhr
Beitrag von News Team

Dass nicht alle Lebensmittel im Kühlschrank am besten aufgehoben sind, ist bekannt. In diesen 5 Fällen kann die Lagerung aber sogar zu einem Risiko für die Gesundheit werden.

Allgemein herrscht die Vorstellung, dass durch die Kälte im Kühlschrank biochemische Prozesse verlangsamt werden und so im Guten der Verfall gebremst werden kann und im Schlechten Früchte nicht zum Reifen kommen. Im schlechtesten Fall würde Obst oder Gemüse also seinen Geschmack oder Knackigkeit verlieren.

Das ist ein gefährlicher Mythos. Diese 5 Lebensmittel werden bei falscher Lagerung im Kühlschrank zu Gesundheitsrisiken.

1. Knoblauch


Knoblach beginnt im küalten Klima des Kühlschranks erst recht zu sprießen. Die Knollen werden dadurch weich und gummiartig und bekommen schwarze Flecken. Schimmel befällt die Früchte.

2. Zwiebeln


Auch Zwiebeln sind nicht für den Kühlschrank geeignet. Sie ziehen in dem abgeschlossenen Klima Feuchtigkeit. Dadurch verlieren sie ihre Festigkeit und Schimmel kann das Gemüse befallen.


3. Brot


Ähnlich verhält es sich mit Brot, vor allem, wenn es geschnitten ist. Brot braucht Luft, um atmen zu können. Ohne Luft, in der hohen Luftfeuchtigkeit setzt auch Brot früh Schimmel an. Nach 4 Tagen auf keinen Fall mehr essen!


4. Tomaten


Tomaten bleiben in einem Körbchen oder auf einem Teller appetitlich frisch und können weiter ausreifen. Im Kühlschrank verlieren sie nicht nur ihren Geschmack. Die Membranen werden mehlig und die Früchte dadurch ungenießbar.


5. Kartoffeln


Kartoffeln wollen dunkel und kühl, aber nicht kalt gelagert werden. Wichtig ist auch, dass die Früchte gut durchlüftet sind. Im geschlossenen System des Kühlschranks können sie nicht atmen und beginnen schnell zu verfaulen.


Sonderfall Bananen


Bei Bananen regen die kalten Temperaturen im Kühlschrank das Enzym Polyphenoloxidase) an. Dadurch werden Phenole in der Bananenschale in Polyphenole umgewandelt. Die Schwarzfärbungen sind der sichtbare Hinweis auf diesen Prozess. Die Bananenfrüchte verlieren dadurch zwar an Aroma, ein Gesundheitsrisiko besteht aber nicht.

Letzter Kuss: Dieses Pferd versteht genau, was sein sterbender Besitzer jetzt braucht

Initialize ads

9 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Peter Leopold
Puhh...Glück gehabt. Steaks sind nicht dabei
  • 15.06.2016, 11:25 Uhr
  • 2
  • 15.06.2016, 11:28 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Nur mal zur Richtigstellung ►

Alle hier vorgestellten Lebensmittel werden, bis sie zum Verbraucher kommen, in einer spezifischen Kühlkette transportiert und gelagert. da stimmen die Gradzahlen und die Luftfeuchtigkeit.

Dies hat aber, gerade bei Kartoffeln, zur Folge, dass bei durchaus richtiger Lagerung der Keimprozess deutlich schneller einsetzt, als bei Kartoffeln frisch vom Feld in dunkle, kühle Kellerräume verbracht.

Wir lagern außerdem unsere frisch gekauften Eier auch im Vorratsschrank, bis das auf der Packung aufgedruckte Datum erreicht ist, das die Lagerung im Kühlschrank empfiehlt. Sie kommen da aber auch nicht in den Külschrank, ab diesem Datum werden sie dann recht schnell "durchgegart" verbraucht, also zu Kuchen, Rührei, Aufläufen.
  • 15.06.2016, 09:45 Uhr
  • 1
@ Harald Herrmann: Dich könnte man gut zu Yvonne Willick in die Verbrauchersendung einladen als wandelndes Lexikon,
hi-hi-ha-ha. Nichts für ungut - ich meine es spaßig. Danke für Deine wertvollen Anregungen - Gruß Marita **
  • 15.06.2016, 13:45 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Der Brot-Tipp war für mich unter den 6 anderen Punkten neu,
aber im Brotkasten habe ich auch schlechte Erfahrungen gemacht.
  • 14.06.2016, 18:13 Uhr
  • 1
Wir haben einen von Tupper, der regelmäßig mit einem sauberen Tuch ausgewischt wird, wenn er leergegessen wurde, also mit der Entnahme des letzten Brotstückes. Dann bleibt der Behälter mit schräg eingelebtem Deckel offen stehen, bis neu gefüllt wird.

Sollte jemals Schimmel auftreten, dann marschiert der Beheälter einmal mit durch die Spülmaschine.

Wir sind mit dieser Vorgehensweise hochzufrieden …
  • 15.06.2016, 09:32 Uhr
  • 1
@ Harald Herrmann + @ Axel Teichmann: Lieben Dank Euch Beiden, ich werde erst mit dem Trockentuch einwickeln anfangen und auf eine Einladung zur Tupperparty warten, um diesen besagten Brotbehälter käuflich zu erwerben. Gibt es da mehrere im Sortiment ? Wie nennt sich der Typ ??
  • 15.06.2016, 12:51 Uhr
  • 1
Ich will jetzt nicht gegen Tupper reden, aber ich glaube, derartige Behälter gibt es auch anderswo …

https://www.google.de/search?q=plast...m8we8jYvwCg

Wir haben den in ein wenig größer …

https://www.google.de/search?q=plast...m8we8jYvwCg
  • 15.06.2016, 12:59 Uhr
  • 1
@ Harald Herrmann: So wie ich Dich jetzt verstanden habe, handelt es sich um einen reinen "Kunststoff-Brotbehälter", stimmts ?? Also ohne Deckel aus Zirbenholz oder ähnlichem ?
  • 15.06.2016, 13:38 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.