wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?

Neuste Umfrage: SPD-Hoffnungsträger Schulz hängt Bundeskanzlerin Merkel ab

News Team
12.02.2017, 12:54 Uhr
Beitrag von News Team

Der Schulz-Effekt in der SPD hält weiter an. Wie eine aktuelle Umfrage der "Bild am Sonntag" zeigt, schrumpft der Vorsprung von CDU/CSU auf die Sozialdemokraten dramatisch. So erreicht die Union mit 33 Prozent zwar den Wert der Vorwoche, liegt aber nur noch einen Prozentpunkt vor der SPD (32 Prozent).

Linke (8 Prozent) und Grüne (6 Prozent) bleiben unverändert. AfD (10 Prozent) und Grüne (7 Prozent) verlieren jeweils einen Prozentpunkt im Vergleich zu Vorwoche.

Schulz vor Merkel


In der Kanzlerfrage hat SPD-Kandidat Martin Schulz Bundeskanzlerin Angela Merkel mittlerweile überholt. Würde der Bundeskanzler direkt gewählt, würden sich 46 Prozent der Wähler für Schulz aussprechen, Merkel würde nur noch 40 Prozent der Stimmen erhalten.

In der Vorwoche lag Merkel mit 41 Prozent noch drei Prozentpunkte vor dem neuen Hoffnungsträger der Sozialdemokraten.

Chronologie eines Verschwindens – So mysteriös ist der Fall Timo Kraus

86 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich drücke dem Martin alle , dass er es schafft !
  • 19.02.2017, 09:38 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Soziale Gerechtigkeit-auch der neue Heilsbringer der SPD, St. Martin, wird daran nichts ändern. Unser Land wird von Lobbyisten regiert. Die SPD ist - mit 4 Jahren Unterbrechung - seit 18 Jahren an der Regierung und hat stets von sozialer Gerechtigkeit geschwafelt, etwas dafür getan hat sie nicht-ganz im Gegenteil. Man will es sich mit der Industrie ja nicht verderben.
"Soziale Gerechtigkeit" ist ein Codewort für die Selbstbereicherung sozialdemokratischer Funktionäre aller Ebenen aus staatlichen Programmen.
Die ganze Subkultur mies bezahlter, aber gesellschaftlich produktiver Arbeitnehmer wird mit solchen Programmen nicht nur nicht erreicht, sondern geradezu verhöhnt.
Dem Apparatschik Schulz steht ins Gesicht geschrieben, dass er und seine SPD nicht Teil der Lösung, sondern Teil des Problems sind.

Schulz hätte auch "Freibier für alle" rufen können, und die Begeisterung im SPD-Club wäre die selbe gewesen.
  • 16.02.2017, 08:58 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich vergleiche beide mit zwei Blonde .
Merkels Blonde steht schon Jahre ---Schaum schon lange weg schmeckt nicht mehr.
Schulz Blonde gerade eingeschenkt --Schaum ohne Ende nur wie lange er hält weiß wer Bier trinkt ---und dann schmeckt es genau so wie bei Merkel .
  • 13.02.2017, 23:12 Uhr
  • 1
Du sprichst von Bier..., lach.., jooooooo, da könnt ich Dir recht geben.., sind ja schon noch ein paar Monate bis zur Wahl..... übrigens, der Schaum beim Bier hält vielleicht ein paar Minuten.......,Schulz muss 7 Monate durchhalten.....
  • 14.02.2017, 20:18 Uhr
  • 1
Wenn er Monate steht wirst du sehen wie er schmeckt
  • 14.02.2017, 21:48 Uhr
  • 0
der September 2017 iss nicht weit weg..., wir werden sehen... einen schönen Abend glg
  • 14.02.2017, 21:49 Uhr
  • 0
schönen Abend und Prost , ich trinke lieber Rotwein .
  • 14.02.2017, 21:52 Uhr
  • 0
ich trink nie Bier - nur trockenen feinen Rotwein...... vlg an Peter
  • 14.02.2017, 21:58 Uhr
  • 0
Muß dich ein wenig entäuchen , ich nur süßen wo die Sonne aus der Flasche lacht --habe 18 Jahre in Spanien den süffigen Landwein lieben gelernt .
  • 14.02.2017, 22:05 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
An Alfred Richards und Gerhard Pietsch zu Euren Spekulationen bezüglich Sahra Wagenknecht:

Wer Sahra Wagenknecht in den letzten Jahren verfolgt hat, weiß, dass sie finanz-politisch hoch gebildet ist und sehr gute Ansätze zur sozial-gerechten Umverteilung, sei es in Büchern oder Talk-Shows, unter Beweis gestellt hat. Nur leider gehört sie im Westen zu einer 8-10 %- Partei, schade, sie hat wirklich mehr verdient mit Hinweis auf Rot-Rot- Grün.

Wenn Sahra Wagenknecht den Finanzminister Schäuble beerben würde, gäbe es sozial-gerechtere Umverteilung und es würde bei den Steueroasen Panama, Luxemburg, Schweiz, endlich mit Rückführung an die deutschen Bürger sinnvoll und bedacht beendet werden.

Den Kapital-Lobbyisten im Bundestag Berlin würde sie das Fürchten lehren und es auch weltweit schaffen, gegen deren Missbrauch die längst fälligen Gesetze auf den Weg zu bringen. Keine Angst liebe Milliardäre - danach müsstet Ihr nicht zur Sozialhilfe, weil sie es gerecht prozentual gestaffelt angehen würde !!!
  • 13.02.2017, 22:52 Uhr
  • 1
danke Marita - klingt gut - aber ist nicht die "Linke" gerade die "Linke" für die "Flüchtlings-Willkommenskultur?" Also: reinlassen und "Augen zu"? oder hab ich ja falsche Informationen?
  • 14.02.2017, 20:21 Uhr
  • 1
Die LINKEN sind mit den Wirtschaftsflüchtlingen auch nicht einverstanden, wie im Grunde durchgängig alle Parteien **
  • 14.02.2017, 21:51 Uhr
  • 1
das ist für mich neu - oder: wer zählt bei den LINKEN zu den Wirtschaftsflüchtlingen?
  • 14.02.2017, 21:55 Uhr
  • 1
Wirtschaftsflüchtlinge nennt man wohl die,
deren Heimat nicht von (Bürger-) Kriegen mit Bomben bedroht sind **
  • 15.02.2017, 00:20 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Morgen kommt wieder die nächste Umfrage mit einem anderen Ergebnis, wenn lange genug über den müden Zustand der CDU/CSU berichtet wurde, gibt es Menschen die diese Parteien wieder wählen - aus Mitleid??? Ha ha ha! Die Dame hat es nicht anders verdient!
  • 12.02.2017, 23:18 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich werde beide nicht wählen und deren Parteien und Anhänger.
  • 12.02.2017, 22:44 Uhr
  • 5
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Schulz ist Merkel! Beide sind für das Eurodesaster verantwortlich, beide sind für das Flüchtlingdesaster verantwortlich. Beide verspielen die Zukunft Deutschlands. Wenn die SPD mit dem Thema Gerechtigkeit punkten will, wird ihr das noch ganz schlimm auf die Füße fallen. Es war doch Rot-Grün, die 2002 mit dem Gesetz zur Förderung des Finanzplatzes Frankfurt, der schlimmsten Finanzzockerei Tür und Tor geöffnet hat. Die SPD ist doch auch beim Schuldenmachen führend. Die Nullzinspolitik, die notwendig ist, um die Schulden zu tragen, enteiget den kleinen Mann und macht die Reichen reicher. Schulz war auch ein schlimmer persönlicher Abzocker und Selbsbediener in Europa. Merkel ist wenigstens persönlich bescheiden.
  • 12.02.2017, 17:19 Uhr
  • 9
Da sind doch alles PEANUTS gegen das was Frau Merkel zu verantworten hat:
Nehmen wir die Griechenlandkrise. Spätestens seit 2005 hatte der IWF vor einer gravierenden Verschlechterung der Schuldensituation gewarnt. 2009, immerhin noch ein volles Jahr vor Ausbruch der Krise, machte sich der IWF öffentlich Sorgen um einen Bankrott der griechischen Banken. Dass griechische Haushaltsdaten in großem Umfang gefälscht und geschönt waren, wusste man ebenfalls seit Jahren.
Die Nichtbeistandsklausel im Maastricht-Vertrag war die deutsche Brandmauer gegen eine europäische Transferunion. Sie war speziell auf deutschen Wunsch vereinbart worden. Dennoch hat Angela Merkel dem Bruch dieser Klausel anstandslos zugestimmt und das hat den Steuerzahler Milliarden gekostet.
Kommen wir zu ihren Fehlentscheidungen in der Flüchtlingskrise. Auch hier liegen die Ursprünge mindestens bereits im Jahr 2011, weil Griechenland die Flüchtlinge nicht menschengerecht behandeltet. Anstatt das Dubliner Abkommen auszusetzen, machte sie die deutschen Grenzen auf. Das kostete und kostet den deutschen Steuerzahlen widerum Milliarden.
Ja und dann der Brexit: Angela Merkel wusste, dass es im vielfachen Interesse Deutschlands ist, Großbritannien in der EU zu halten – als wichtiger Wirtschaftspartner, als bedeutender Nettozahler, als verlässlicher Verbündeter gegen französisch-südeuropäische Umverteilungsbegehrlichkeiten. Sie wusste ferner, dass in Deutschland die Skepsis gegenüber der EU seit langem wächst. Dennoch hat Angela Merkel David Cameron auflaufen lassen. Der Wunsch nach einer Reform der EU wurde von Deutschland nicht unterstützt.
Das wird den Steuerzahler ebenfalls noch schlaflose Nächte bereiten.
...
Also nicht immer auf den ANDEREN rumhacken, sondern bei den Tatsache bleiben!
  • 12.02.2017, 17:40 Uhr
  • 0
Ich stimme Dir bei den von Dir genannten Fakten zu. Nur Schulz ist auch Teil dieses Systems.
Martin Schulz verdiente die letzten fünf Jahre mehr als Angela Merkel, mehr als Gerhard Schröder, als Helmut Kohl, als Helmut Schmidt, als Willy Brandt usw. – Doch auch das reichte ihm offensichtlich noch nicht. Schulz kassierte 280.000 EUR netto im Jahr.
Zusätzlich zum a) Grundgehalt, b) der allgemeinen Kostenpauschale, c) der Residenzzulage, und d) der Repräsentationszulage erhielt er ab 2012 auch noch e) eine Sitzungspauschale von 304 EUR pro Tag. Diese Sitzungspauschale erhielt er als Präsident des Europäischen Parlaments i.G.z. den normalen Abgeordneten nicht nur an den tatsächlichen Sitzungstagen, an denen er teilgenommen hat, sondern jeden Tag. Und nicht nur von Montag bis Freitag, auch Samstag und Sonntag, auch an Feiertagen, auch wenn er krank war, auch im Urlaub. Diese Sitzungspauschale ist komplett steuerfrei!
Martin Schulz bekam die Sitzungspauschale an 365 Tagen im Jahr. Ergibt zusammen nochmals ca. 111.000 EUR pro Jahr.
Dass rund 4.000 EU-Beamte mehr verdienen als der deutsche Bundeskanzler respektive die Kanzlerin (ca. 290.000 EUR jährlich brutto).
  • 12.02.2017, 18:05 Uhr
  • 4
Na und? Du willst ihn zum Abzocker degradieren! Hat er sein Gehalt bestimmt?
  • 19.02.2017, 12:30 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Man kann nur hoffen, dass Schulz für Veränderungen in die richtige Richtung steht und nicht wie Merkel für Bewahrung des Erreichten, selbst wenn die Richtung nicht stimmen sollte.
  • 12.02.2017, 16:32 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Verständlich, die Merkel ist optisch unattraktiv, ihre Reden sind eine Zumutung und ihre Politik ist nicht das, was die breite Mehrheit eigentlich gerne sehen würde!

Die Merkel hat sich nur deshalb gehalten, weil die Alternativen noch jämmerlicher wirkten. Dass mit Schulz jetzt jemand kommt, der zumindest einigermaßen wie ein Staatsmann wirken könnte und prompt Zustimmung erhält, wundert mich nicht. Es wurde mal Zeit, dass wir die Wendehals-Mutti endlich los werden. Ich drücke Schulz die Daumen, obwohl ich mir natürlich Frau Wagenknecht als Kanzlerin wünsche. Die ist schön und klug, die Merkel keins von beidem!
  • 12.02.2017, 15:35 Uhr
  • 7
Lieber Alfred ich erinnere mich noch an den schönen Erich (Mende) den viele Frauen gewählt haben weil er so toll aussieht. Ich denke Schulz ist der Kandidat den die SPD jetzt braucht damit die sozialen Themen wieder im Vordergrund stehen. Frau Wagenknecht finde ich auch hübsch aber wählen werde ich Herrn Schulz grins
  • 12.02.2017, 16:04 Uhr
  • 4
Lieber Alfred, lieber Gerhard, wer ist eigentlich Schulz? Macht euch doch mal schlau, vielleicht kommt ihr dann zu anderen Ergebnissen. Er ist Sozialdemokrat aber auch sozial? Und Dein Verbal-Rundumschlag gegen AM lieber Alfred, zeugt auch nicht gerade von sozialer Kompetenz. Mein Rat: Werfe nicht mit Steinen, wenn Du im Glashaus sitzt. Einen schönen Sonntag noch und vielleicht mal wieder: "Bis die Tage".
  • 12.02.2017, 16:40 Uhr
  • 1
Wer ist Schulz, ja... wer ist Merkel Willi?? Der Wendehals, die Lügnerin, die USA Arsch Kriecherin... gaaaanz toll.... LOL Drum,beide weg!!!
  • 12.02.2017, 17:01 Uhr
  • 6
Totschlagen und dann?
  • 12.02.2017, 17:42 Uhr
  • 0
Auf dieses Niveau lasse ich mich nicht ein.
  • 12.02.2017, 20:55 Uhr
  • 0
Was ich mich schon seit Monaten Frage..,. wen haltet ihr eigentlich für sozial ? Ich hab immer das Gefühl, das es die Menschen nicht gibt die ihr wollt.
  • 12.02.2017, 20:59 Uhr
  • 1
Gerhart Pletsch , die gibt es schon ,nur nicht in den jetzigen Regierungsmitgliedern.
  • 13.02.2017, 18:31 Uhr
  • 2
An wize.life-Nutzer und wize.life-Nutzer zu Euren Spekulationen bezüglich Sahra Wagenknecht:

Wer Sahra Wagenknecht in den letzten Jahren verfolgt hat, weiß, dass sie finanz-politisch hoch gebildet ist und sehr gute Ansätze zur sozial-gerechten Umverteilung, sei es in Büchern oder Talk-Shows, unter Beweis gestellt hat. Nur leider gehört sie im Westen zu einer 8-10 %- Partei, schade, sie hat wirklich mehr verdient mit Hinweis auf Rot-Rot- Grün.

Wenn Sahra Wagenknecht den Finanzminister Schäuble beerben würde, gäbe es sozial-gerechtere Umverteilung und es würde bei den Steueroasen Panama, Luxemburg, Schweiz, endlich mit Rückführung an die deutschen Bürger sinnvoll und bedacht beendet werden.

Den Kapital-Lobbyisten im Bundestag Berlin würde sie das Fürchten lehren und es auch weltweit schaffen, gegen deren Missbrauch die längst fälligen Gesetze auf den Weg zu bringen. Keine Angst liebe Milliardäre - danach müsstet Ihr nicht zur Sozialhilfe, weil sie es gerecht prozentual gestaffelt angehen würde !!!
  • 13.02.2017, 22:49 Uhr
  • 3
Liebe Marita, ich halte Frau Wagenknecht für eine hochintelligente Frau und ich weiss sie meint es ehrlich mit den Menschen. Gleichheit und Gerechtigkeitssinn ist nicht überall selbstverständlich. Die Linke darf ruhig noch wachsen denn die" neuen" überzeugen mich schon. Vorerst werde ich allerdings noch SPD wählen weil ich sie für wirtschaftlich kompetenter halte . Gruss Gerhard
  • 13.02.2017, 23:31 Uhr
  • 1
Schön, dass es eine Zustimmung als ernsthaft empfehlenswerte Finanzministerin Sahra Wagenknecht nach Schäuble-Ära im Wize-Live-Forum gibt. Danke lieber Gerhard
  • 13.02.2017, 23:33 Uhr
  • 3
Ich kenne ihr Büro in Düsseldorf und habe lange Zeit nur eine Strasse weiter gewohnt. Dort war ich lange in der SPD aktiv
  • 13.02.2017, 23:34 Uhr
  • 1
Sahra Wagenknecht hat hier im Westen Volkswirtschaft mit Promotion studiert. Ihr Wahlkreis ist Düsseldorf. Vor 26 Jahren war sie kein Parteiorgan des SED-Regimes. Sie lebt mit Oskar Lafontaine im Saarland. Sie weiß gar nicht wie Diktatur geht, woran sich die Ewig-Gestrigen immer so gerne erinnern und als Totschlag-Argument verwenden, lach **
  • 13.02.2017, 23:39 Uhr
  • 2
Übrigens liebe Marita hab ich selbst Betriebswirtschaft in Düsseldorf vor langer langer Zeit studiert. Ich kenne Ihr Büro in Düsseldorf gegenüber den Bilker Arkaden und war noch vorige Woche dort wie ich ohnehin 2 mal in deer woche in Düsseldorf bin. Die neue Linke lebt von Menschen die ihren Gerechtigkeitssinn aufrecht darstellen. Ich schätze das und glaube das sie eine Zukunft hat. Das ich meine sonzialdemokratie in dieser Zeit unterstütze ist mir allerdings noch wichtiger, denn Menschen wie Herrn Schulz können eine neue Wende in die richtige Richtung bringen
  • 13.02.2017, 23:43 Uhr
  • 2
Zumindest ist Martin Schulz bürgernäher und glaubwürdiger als Seehofer, Merkel, Kauder, Scheuer, Spahn und Konsorten, weshalb in kürzester Zeit die SPD'ler fast 700 neue Mitglieder dazu bekommen hat und es werden täglich mehr. Auch in der Beliebtheitsskala sind Merkel und Schulz kaum noch auseinander, das lässt hoffen und die AFD abschmelzen !!! Als EU-ler weiß er eher, wie die Strippen zu ziehen sind, lach **

Warten wir es ab, für mich ist Martin Schulz ein Hoffnungsträger – ein Lobbyist der kleinen Leute - gegenüber allen uns bis jetzt verratenen Altparteien-Typen !!!
  • 13.02.2017, 23:56 Uhr
  • 3
Das Martin Schulz vielen Hoffnung gibt,
das zeigt auch die gestrige Umfrage:
18.02.2017 CDU/CSU 32,0 % SPD 33,0 %
  • 19.02.2017, 12:24 Uhr
  • 2
Das ist ein wahrer Augenschmaus politischer Natur, wow SPD 33 %,
wie schööön, bitte weiter so. Am Liebsten ab September der Ausgang ROT-ROT, ohne grün und gelb, lach **
  • 19.02.2017, 12:27 Uhr
  • 2
Haben Sie bei Hillarie auch gesagt, LOL... hoffentlich kommen die Systemparteien endlich weg
  • 19.02.2017, 12:32 Uhr
  • 1
Ich habe Verständnis für die Wut- und Protestbürger und bin auch selber kreuzunglücklich, wie wir Bürger von denen regiert werden, aber des-
halb die demokratischen Werte am Garderobenhaken aufhängen und mich in unsere unrühmliche Geschichte zurückkataputieren lassen, das möchte ich auf keinen Fall und hoffentlich mit mir die Meisten. Auch die Errungenschaften der Frauen gingen wieder gegen Null, bloß nicht !!!
  • 19.02.2017, 12:37 Uhr
  • 3
Habe nicht gesagt das ich die mag, ist doch auch eine Systempartei...die AFD. Falls Du meinst....
Nein,das ganze stinkt zum Himmel, es muss sich generell was ändern, nicht nur den Lokführer austauschen und weiter gen Abgrund rollen... liebe wize.life-Nutzer
  • 19.02.2017, 12:38 Uhr
  • 1
... wie soll und kann man das denn anstellen ???
  • 19.02.2017, 12:43 Uhr
  • 1
das würde nur gehen wenn alle aufwachen würden und sich wehren, dem Konsum nicht mit machen,gegen Bargeldabschaffung Karten entsorgen,Fernsehen aus dem Fenster werfen, Nur Regional kaufen und Ketten verweigern, Tauschen und nicht nur Billig kaufen....usw usw. und die Oben zeigen,das es nicht egal ist was Sie da treiben... Demos gehen(ich war gestern Sicherheitskonferenz Demo MUC z.B. )
Aber Masse der Schafe schläft und denkt Wahl ändert irgendwas
  • 19.02.2017, 12:51 Uhr
  • 1
Leider sind wir nicht bei "Wünsch Dir was", leider, leider
  • 19.02.2017, 12:54 Uhr
  • 3
@Uli Fink - Du meckerst nur! Du bist ein Träumer. Warum denkst Du nicht positiv, z.B. uns Deutschen geht es doch prima, wenn man sich die Welt anschaut. Warum wollen denn die Flüchtlinge alle zu uns? Weil wir ein reiches und sicheres Land mit Gesetzen gibt.
Also entweder Du machst das Beste draus, oder Du träumst weiter!
  • 25.02.2017, 15:18 Uhr
  • 1
LOL,der Träumer bist DU!! Warum gehts uns denn soo gut, abgesehen von vielen Rentnern am Armutsrand,Kindern,die in Schulen ihre einzige Mahlzeit bekommen, Leiharbeitern mit 1000Euro und Feste mit 3 Jobs..... ja uns gehts gut... und warum gibt es den Überfluss in Deutschland,warum können Wir Bio Essen,Vegan,Umweltschutz machen,weil WIR auf Kosten der Armen Länder Leben,Sie erpressen und Waffen verkaufen,soviel wie nie davor.... Labber nicht,wenn keine Ahnung hast Du Schaf....Mähhh immer glauben was in der BILD steht und ARD/ZDF Dir vorlügen.... Weiter Träumen
  • 25.02.2017, 18:55 Uhr
  • 3
Es wäre genug da für alle Menschen auf der Welt, aber einige wenige kriegen den Rachen nicht voll!

Das ist eine Erkenntnis, die nicht neu ist, aber es gibt keine Chance, das zu ändern, denn wo das Geld ist, ist auch die Macht. Der Mensch ist ein gefräßiges, gieriges Tier, aber er hat es auf seine Art immerhin bis an die Spitze der Nahrungskette gebracht!
  • 26.02.2017, 01:26 Uhr
  • 2
@Uli Fink - Du schreibst: "... Labber nicht,wenn keine Ahnung hast Du Schaf....Mähhh immer glauben was in der BILD steht und ARD/ZDF Dir vorlügen.... Weiter Träumen"
Na ja, mit der Rechtschreibung hast Du wohl ein paar Probleme, aber schlimmer ist, das Du unverschämt bist und beleidigend wirst. Denk mal darüber nach!
  • 26.02.2017, 16:34 Uhr
  • 0
Ah da haben Wir einen Lehrer am Start Die Rechtschreibfehler darfst behalten,den Inhalt hast wohl aber leider nicht verstanden.... und glaube nicht das es beleidigend war... sondern einfach nur die Wahrheit.
  • 27.02.2017, 16:39 Uhr
  • 1
Dummkopf!
  • 03.03.2017, 18:25 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
" Wie eine aktuelle Umfrage der "Bild am Sonntag" zeigt, schrumpft der Vorsprung von CDU/CSU auf die Sozialdemokraten dramatisch."
ich kann mich noch gut an Umfragen erinnern, dass Donald Trump keine Chance gegen Hillary Clinton hat ...
tja, so ist das eben mit Umfragen, diese spiegeln eben nicht die reale Situation ab, sondern zeigen nur die punktuelle Meinung von einer handvoll Befragten, die zu einem Thema befragt wurden ...
wie viel von dieser BaS-Umfrage zu halten ist, werden wir im März erfahren, wenn die Saarländer gewählt haben ... dann setzen sich die allwissenden Labertaschen zusammen und mutmaßen wie die BT-Wahl ausgehen wird ...
CDU/CSU 48% , SPD 15%, Grüne 4%, SED 12%, FDP 10% ... schaun mer mal ...
  • 12.02.2017, 14:57 Uhr
  • 6
  • 12.02.2017, 15:42 Uhr
  • 5
Letzte Umfrage Landtagswahl Saarland vom 26.1.2017
CDU 38 % SPD 26 % GRÜNE 5 % FDP 4 % LINKE 14 % AfD 9 %
... schaun mer mal....
  • 12.02.2017, 17:47 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren