wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Das gibt es nur in Deutschland - Anti-Rassisten fordern Karnevalsverbot für  ...

Das gibt es nur in Deutschland - Anti-Rassisten fordern Karnevalsverbot für Neger!

News Team
27.02.2017, 08:09 Uhr
Beitrag von News Team

In Fulda ist der Karnevalsverein Südend von der Fastnacht nicht wegzudenken. Doch jetzt hat der Verein ein Problem. Wie andere ein Prinzenpaar haben, haben die Südender einen Neger. Deshalb brauchen sie jetzt Polizeischutz.

Der Karnevalsverein Südend Fulda wurde ein Jahr vor Beginn des Zweiten Weltkriegs im Jahr 1938 e. V. gegründet und pflegt seitdem den Brauch der Fuldaer Fastnacht, derzeit mit mehr als 80 aktiven Mitgliedern. Ziel des Vereins war es von Anfang an, einen Hauch Exotik zu zeigen. Das bedeutete in den Zeiten der Grümndung eben Kolonialismus. Und so marschiert die Kapelle bis heute in Uniformen, die an die Kolonial-Truppen angelehnt sind.

Ab Laufzeit 1:55 kommt der Südender "Neger" ins Bild:



Und jetzt kommt da Problem: Inmitten dieser schneidigen Kolonialisten, marschiert auch ein tumber Neger mit, also ein Deutscher mit schwarz angemaltem Gesicht, und Knochen in der schwarzen Locken-Perücke. Der Neger ist anscheinend ein Menschenfresser.

Das wird jetzt für die Südender zu einem Problem. Vor einigen Tagen wurde der Vorwurf des Rassismus laut und die Ordnungskräfte befürchten Übergriffe. Mitglieder der Hochschule in Fulda warfen den kolonialen Narren vor:

Auch wenn Ihnen das nicht bewusst sein sollte, verbreiten Sie mit ihm rassistische Stereotype und schreiben koloniale Bildwelten fort.

Darauf reagierte der Südend-Vorsitzende Andreas Beck empört:

Die Vorwürfe sind eine Frechheit. Auf Facebook werden wir sogar als kleine Massenmörder beschimpft!

Noch einen Schritt weiter geht ein Bündnis von verschiedenen Bürgerrechtsorganisationen, die grundsätzlich gegen Verkleidung als Randgruppen Stellung nimmt. Wenn es nach dem Bündnis geht, sollte am Karneval auch auf Verkleidungen als Indianer, Scheich oder sogar von Verkleidungen von Männern als Frauen verzichtet werden.

"Daumen hoch" - Afrikaner lobt Kölner Polizei für hartes Durchgreifen in Köln


8 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Reine Propaganda nur um noch die letzten deutschen kulturen und Rituale. Alles läuft nach Plan von Rot-Grün!
  • 01.03.2017, 19:36 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Es ist so leicht, Äpfel mit Birnen zu vergleichen und damit alles scheinbar erklären zu können!

Diese Darstellung eines "doofen Negers" ist tatsächlich zutiefst rassistisch, da erübrigt sich doch jede Diskussion! Es wäre besser gewesen, dieser komische Verein wäre selbst drauf gekommen und hätte entsprechend reagiert!
  • 28.02.2017, 16:54 Uhr
  • 2
Und was ist bitte mit der Darstellung eines Clown, eines Doofen, eines Chinesen eines Indianer usw. im Karneval?Alle und alles werden durch den Kakao gezogen. Das ist der Sinn des Karnevals.

- Mein lw habe aus versehen gemacht.
  • 28.02.2017, 17:05 Uhr
  • 2
Es sollte einfach niemand wegen seiner ethnischen Zugehörigkeit "durch den Kakao gezogen" werden!

Wie doof kann man eigentlich sein, um über so etwas lachen zu können?
  • 01.03.2017, 20:30 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Mir schmeckt der Negerkuss immer noch.
  • 28.02.2017, 15:59 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wie böse ist dieses News Team - ich würd es "radikal" nennen - und ein bisschen pfui dazu.... - habt Ihr sie noch alle? Ihr seid für mich alle "nich mehr ganz sauber" - puhhhhh....
  • 27.02.2017, 21:23 Uhr
  • 3
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ja so verändert man Zug um Zug unsere Gesellschaft und unsere Bräuche.
  • 27.02.2017, 16:11 Uhr
  • 9
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wenn die sonst keine Probleme haben ist doch alles klar. Übrigends, das Musical "König der Löwen handelt auch aus Afrika" Am besten ist es dann doch, alles zu untersagen, was mit Menschen Veräppelung zu tun hat. Dann darf es aber auch keinen Politwagen mit Angela Merkel oder dem türkischen Häuptling geben. Bin ich froh dass ich mit Karenval nichts am Hut habe.
  • 27.02.2017, 14:21 Uhr
  • 3
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.