wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?

Info

Gesunde Ernährung macht Spaß, wenn man seine Speisen selbst zubereitet. Das Ergebnis ist im wahrsten Sinn des Wortes kostbar. Teilen Sie hier Ihre Erfahrungen, die Sie beim Kochen und Backen gemacht haben.

Bild: lily - www.fotolia.com

Jetzt beitreten?

Möchten Sie in dieser spannenden Gruppe mitdiskutieren und andere Mitglieder kennenlernen? Dann loggen Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto ein oder registrieren Sie sich bei wize.life. Danach können Sie gleich beitreten - viel Spaß!

Hallo ihr Lieben, ich möchte mal wieder einen klassischen Hackbraten machen und finde mein Rezept nicht mehr, kann mir jemand helfen. Liebe Grüße Ilona
Ältere Kommentare anzeigen
Den klassischen Hackbraten gibt es ja ni tausenden Varianten und wrd regional sehr unterschiedlich zubereitet, probiere mal diese Variante, sie ist saftig und würzig und lässt auch Abwandlungen zu.

Festlicher Hackbraten
Zutaten für 4 Portionen
1 Brötchen vom Vortag
500 g gemischtes Hackfleisch
1 EL Senf, 1 Ei, 1 Zwiebel
1/4 TL gerebelter Thymian
1/4 TL gerebelter Oregano
gemahlener Cayennepfeffer
edelsüßes Paprikapulver
1/4 TL Salz
1/4 TL schwarzer gemahlener Pfeffer
1 Kopf Wirsing, 125 g Brie-Käse
1/2 rote Paprikaschote
3 EL Rapsöl, 250 ml Brühe
200 g Sahne
1 TL brauner Soßenbinder

1 Das Brötchen in Wasser einweichen, ausdrücken und zerpflücken. Das Hackfleisch mit zerpflücktem Brötchen, Senf und Ei in eine Schüssel geben. Die Zwiebel abziehen, fein würfeln und hinzufügen. Alles gut durchkneten. Mit Thymian, Oregano, Cayennepfeffer, Paprikapulver, Salz und Pfeffer pikant abschmecken.

2 Äußere Blätter vom Wirsing entfernen, dann schöne Blätter vom Kohl ablösen, waschen, in Salzwasser blanchieren, kalt abschrecken und jeweils den Strunk herausschneiden. Blätter auf einem Tuch rechteckig leicht überlappend mehrlagig auslegen und die Hackmasse darauf verteilen.

3 Käse in dünne Scheiben schneiden. Paprikaschote putzen, waschen und fein würfeln. Käse und Paprikawürfel in die Mitte der Hackplatte verteilen. Wirsingblätter von der Längsseite her mit Hilfe des Tuches aufrollen.

4 Den Backofen auf 180 °C vorheizen. Hackbraten im Bräter in erhitztem Öl anbraten. Brühe angießen und bei 180 °C (Umluft: 160 °C; Gas: Stufe 3) ca. 45 Min. im Ofen garen. Braten aus dem Bräter nehmen, warm stellen. Bratenfond mit Sahne, 1/2 TL Paprikapulver und Cayennepfeffer verfeinern und mit Soßenbinder binden. Den Hackbraten auf der Soße anrichten.

Zubereitungszeit: ca. 45 Minuten
Vielen dank, werde ich gleich am Sonntag ausprobieren, ich mache sehr wahrscheinlich Bechamelkartoffeln dazu machen und meine Kinder und Enkelkinder werden sich freuen . Liebe Grüße und danke für Eure Hilfe. Ilona😊
Ilona, wenn Du gerne noch eine wirklich hervorragende Variante ausprobieren möchtest. Dann schau bitte in der Gruppe "Großmutters Kochtopf", ich habe am 14.1.2017 ein Rezept von Wilhelmine Struwe reingestellt. Das ist ein sehr altes Rezept von einer Köchin "aus der guten alten Zeit". Ich habe jahrelang diesen Hackbraten gemacht und jeder war begeistert.
Viel Erfolg.
Hat jemand ein gutes Rezept für türk. Fladenbrot? Im voraus vielen Dank
Türkisches Fladenbrot

ZUBEREITUNGSZEIT ca. 20 Min.
RUHEZEIT ca. 1 Std. 15 Min.
BACKZEIT ca. 15 Min.

So geht es:

1 Würfel frische Hefe (42 g)
500 g Weizenmehl (Type 405 oder 550)
3 EL Olivenöl
2 TL Salz
1 Msp. Zucker
1 Msp. gemahlener Kreuzkümmel
AUSSERDEM
Olivenöl und Mehl zum Verarbeiten
1 Eigelb zum Bestreichen
je 1 EL Sesamsamen und Schwarzkümmelsamen zum Bestreuen


FÜR 2 BROTE

1 Die Hefe in 350 ml lauwarmes Wasser bröckeln und darin auflösen. Mehl, Öl, Salz, Zucker und Kreuzkümmel dazugeben und alles mit den Händen zu einem weichen Teig verkneten. Eine Schüssel mit etwas Öl einpinseln, den Teig zu einer Kugel formen, in die Schüssel legen und zugedeckt an einem warmen Ort ca. 1 Std. gehen lassen.

2 Die Arbeitsfläche mit Mehl bestäuben. Den Teig aus der Schüssel nehmen, halbieren und die Hälften zu Kugeln formen. Die Kugeln mit einem Tuch bedecken und weitere 15 Min. ruhen lassen. Inzwischen den Ofen auf 250° (Umluft 225°) vorheizen. Zwei Backbleche mit Öl einfetten.

3 Die beiden Teigkugeln zu zwei runden, flachen Fladen (Ø ca. 28 cm) ausrollen und mit den Fingerspitzen kleine Dellen hineindrücken. Das Eigelb mit 3 EL Wasser verquirlen und die Fladen damit bestreichen. Die Sesam- und Schwarzkümmelsamen darüberstreuen.

4 Die Brote auf die Backbleche legen und im heißen Backofen (Mitte) in 12–15 Min. hellbraun backen. Bei Umluft geht das gleichzeitig, bei Ober-/Unterhitze nacheinander.

TIPP
Man kann auch kleine Pita-Brötchen aus dem Teig formen: Dafür 1 Spritzer Zitronensaft in den Teig geben, kleine Kugeln formen und zu Fladen flach drücken. Die Brötchen bei 250° (Umluft 225°) in 8–10 Min. goldbraun backen und zum Beispiel mit Falafeln
Oder das arabische Fladenbrot

Das "Dünne" auch Yufkabrot oder Dürüm genannt

Das arabische Fladenbrot wird nur wenige Minuten sehr heiß von beiden Seiten gebacken. Es bleibt dadurch relativ blass, schmeckt aber vorzüglich zu allen denkbaren Belägen und Aufstrichen.

Vorteig (Poolish)

50 g Weizenvollkornmehl
50 g Wasser
0,05 g Frischhefe
Hauptteig

Vorteig
200 g Weizenmehl 550
130 g Wasser
4 g Frischhefe
4 g Salz
10 g Pflanzenöl
Die Vorteigzutaten mischen und 18-20 Stunden bei Raumtemperatur reifen lassen.

Alle Zutaten außer das Öl und das Salz 5 Minuten auf niedrigster Stufe und 10 Minuten auf zweiter Stufe kneten. Das Salz zugeben und 5 Minuten auf zweiter Stufe weiterkneten. Am Schluss das Öl tropfenweise über 10 Minuten auf zweiter Stufe zugeben. Der Teig hat eine mittelfeste Konsistenz und ist gut dehnbar.

Den Teig 2 Stunden abgedeckt bei ca. 24°C ruhen lassen. Dabei alle 30 Minuten falten.

Den Teig entweder mit den bemehlten Händen dünn ausziehen oder mit dem Rollholz auf der gut bemehlten Arbeitsfläche dünn ausrollen (< 1-2 mm).

Den Fladen mit einer Gabel mehrmals einstechen (oder mit der Stipprolle).

Bei 280°C ohne Dampf von beiden Seiten je 5-8 Minuten backen.
Hat Jemand Ideen für süße oder fruchtige Fingerfood? Sollten für eine größere Personenzahl machbar sein.
Ältere Kommentare anzeigen
Wäre ne Möglichkeit, Danke.
Vielen Dank Hannegret. Die Tipps sind registiert. wir haben und entschieden und werden gefüllte Datteln machen.
Hallo ihr Lieben,
Wo finde ich nochmal die verschiedenen Rezepte?
Ältere Kommentare anzeigen
Ich hoffe es ist etwas für dich dabei
Bestimmt Loey, jetzt muss ich nur noch gucken wie ich es mir am Besten abspeichere.
Viele Rezepte finden sich auf "Chefkoch" im Internet. Ich liebe es, hin und wieder eine Forelle zu räuchern, zur Zeit habe ich noch drei Meerforellen im Vorrat, und dann mit Freunden, die ich spontan einlade, warm zu essen. Das schmeckt wunderbar. Der Fisch wird in eine Salzlake (auf 1 ltr. Wasser 50 gr. Walz und ein paar Kräuter) für 12 - 15 Stunden (je nach Fischgröße) eingelegt. Dann herausnehmen, gut trocknen und in den heißen Ofen hängen. 10 Minuten bei 120 Grad und dann 1 Std. 20 Min. bei 80 Grad räuchern. Wenn sich dann die Lappen nach links und rechts gebogen haben, ist der Fisch fertig und mit einem selbstgebackenen Brot lässt er sich gut verspeisen.
Sage mal Hallo in die Gruppe hinein und freue mich evtl. noch einiges zu lernen
Danke für die Nachfrage Loey - werde erst mal schauen was alles gepostet wurde
An alle hier in der Gruppe
**********************************************
Ich wünsche allen meinen Freunden und Bekannten und überhaupt Allen hier ein besinnliches,gesundes und zufriedenes
neue Jahr 2017.
Lasst es euch gut gehen!
*******************************
Ältere Kommentare anzeigen
HERZLICHEN DANK LIEBE ILONA: ALLES LIEBE-LISA!
Guten Abend Lisa und Dankeschön für deine Grüße😊
Guten Morgen zusammen. Ich bin dazu "verdonnert" an Silvester ein Wahnsinnsdessert mit Obst zu zaubern. Ich brauche DRINGEND Hilfe. Möglichst einfach und der KRACHER. 😰 Wäre für eure Hilfe seeehr dankbar. Ach so... es soll zu einer Weincreme harmonieren.
Ältere Kommentare anzeigen
Hmm muss mit der Weincreme harmonisieren...
Also ich würde ein zartes Mus darüberschichten, Birne, Mango oder Himbeere
oder selbstgemachtes Fruchtsorbet aus gefrohrenen Früchten dazugeben und
mit Krokantfädenen bzw. -gitter bzw Engelshaar dekorieren geht schnell und sieht super aus und ist eigentlich ziemlich einfach
http://www.ichliebebacken.de/backstu...iel-applaus



Sorbet aus gefrohren Früchten, Grundrezept:
tiefgefrohrene Früchte mit reichlich Zucker in einen Mixer geben und zu Fruchtschnee zermixen, anschließend durch Zugabe von etwas Wasser oder Sekt oder Wein oder Milch/Sahne cremig rühren oder
den Fruchtschnee in geschlagene Sahne oder Eierschnee einrühren.
Ergibt entweder ein Sorbet (Wasser, Wein Sekt) oder ein fruchtiges Milchsofteis, bei in geschlagener Sahne ein relativ steifes fruchtiges Milcheis und bei Eierschnee ein herrlich leichtes schaumiges Fruchteis.
Zubereitungszeit weniger als 5min
entweder sofort servieren oder die Masse in den Gefrierschrank stellen, bei längerem Aufenhalt im Gefrierschrank ab und an umrühren damit die Masse nicht zu hart wird
Ich danke euch, Gerda und Rosel B . Die Ideen sind toll und nun habe ich den Durchblick. Werde aus Beidem etwas improvisierten. 😊
Ich würde ein Schichtdessert in Gläsern anrichten und mit Schokospänen und dem Krokantgitter dekorieren, ist unkompliziert, und sieht super aus
Tiramisu direkt vom Italiener nicht so süß

2 Eier
2 1/2 Eßl Zucker
250 g Mascarpone
Espresso-Kaffee
Kakao
Löffelbisquit

Eier trennen, Eiweiss mit Zucker steif schlagen, Eigelb schlagen und zufügen, Mascarpone zufügen, kräftig schlagen, 2-3 Tassen sehr starken Espresso kochen und Bisquit flott darin wälzen.

Abwechselnd Creme und Bisguit in die Form legen. Am Schluss Bisquit mit Kakao bestreuen.
so macht kein Italiener Tiramisu, das Eigelb wird mit dem Zucker aufgeschlagen dann den Mascarpone dann den Eischnee und ohne Amaretto geht garnicht.......lacht
Mag sein, daß Du es anders kennst, ich habe es von MEINEM Italiener und es schmeckte bisher allen. Es gibt bestimmt viele Rezepte und das ist halt meines.
schneller Dip

Frischkäse
Thunfisch
Paprikastückchen
Tomatenstückchen

mischen und fertig