wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Trauer um Vermissten: Polizei findet Wasserleiche nach langer Suche

Trauer um Vermissten: Polizei findet Wasserleiche nach langer Suche

News Team
25.02.2017, 10:39 Uhr
Beitrag von News Team

Update: Am Mittwoch (22.02.2017) wurde am Ostseestrand vor Dazendorf gegen 13.10 Uhr eine leblose, männliche Person aus dem Wasser geborgen. Bei dem Toten handelt es sich um den seit dem 16.02.2017 vermissten, 66-jährigen Mann aus Eckernförde.

Der Mann hatte den Tag als Brandungsangler im Bereich Damp verbracht und war am Abend nicht nach Hause zurückgekehrt. Vonseiten der Staatsanwaltschaft Lübeck wurde zur Klärung der Todesursache die Obduktion des Leichnams beantragt.


Erstmeldung vom 17.02.2017:
Seit den frühen Morgenstunden des 17.02.2017 suchten im Bereich Fischleger, bei Damp diverse Rettungskräfte nach einem vermissten Angler. Der 66-jährige Eckernförder war am Abend des 16.02.2017 dorthin zum Brandungsangeln gefahren. Üblicherweise kehrte er sonst vom Angeln gegen Mitternacht zurück.

Als er bis zum frühen Morgen des 17.02.2017 nicht erschienen war, wurden Polizei und Rettungskräfte alarmiert. Im Verlauf des Vormittags beteiligten sich an der Suche: 2 Seenotrettungskreuzer und 2 Rettungsboote der DGzRS, 1 Fregatte der Bundeswehr und 1 Zollboot. Des Weiteren waren die Freiwilligen Feuerwehren (FFW) Damp, Waabs und die Tauchergruppe der FFW Eckernförde im Einsatz.

Das Auto des Vermissten wurde am Strand im Bereich Fischleger abgestellt aufgefunden, so dass sich die Nachsuche in erster Linie auf diesen Bereich am Strand und auf dem Wasser konzentrierte. Gefunden wurde der Angler bislang nicht. Gegen 12.30 Uhr wurden die Suchaktionen eingestellt. Die Kriminalpolizei Eckernförde geht nach derzeitigem Stand von einem Unglücksfall aus.

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.