wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
84-jähriger Geisterfahrer auf der BAB 2 - Wie durch ein Wunder gibt es nur 2 ...

84-jähriger Geisterfahrer auf der BAB 2 - Wie durch ein Wunder gibt es nur 2 Verletzte

News Team
27.05.2017, 18:22 Uhr
Beitrag von News Team

Am Samstag, 27.05.2017, verursachte ein Falschfahrer einen Frontalzusammenstoß auf der BAB 2 in Fahrtrichtung Hannover. Der Verkehrsunfall ereignete sich zwischen dem Autobahnkreuz Rheda-Wiedenbrück und der Raststätte Gütersloh - unmittelbar nachdem bei der Polizei mehrere Notrufe wegen eines Falschfahrers eingegangen waren.

Der 84-jährige Unfallverursacher aus Bochum fuhr nach bisherigen Erkenntnissen gegen 15.25 Uhr von der Raststätte Gütersloh mit seinem Opel Astra in falscher Richtung auf die Autobahn auf. Dabei benutzte er den linken Fahrstreifen der Richtungsfahrbahn Hannover, fuhr also aus seiner Sicht rechts.

Ein ihm auf dem linken Fahrstreifen entgegenkommendes Fahrzeug wich nach links aus und prallte dabei in die Mittelschutzplanke. Die 30-jährige Fahrerin aus Steinhagen blieb dabei unverletzt.

Glück im Unglück bei Frontalzusammenstoß

Danach kam es zu einem Frontalzusammenstoß mit einem Mercedes auf dem linken Fahrstreifen. Der Falschfahrer und die 45-jährige Kölnerin in ihrer A-Klasse hatten Glück im Unglück. Sie wurden zwar verletzt in Krankenhäuser eingeliefert, verblieben dort aber lediglich noch zur Beobachtung in stationärer Behandlung.

Warum der Senior in falscher Richtung von der Rastanlage auffuhr, ist noch unklar. Die Ermittlungen dauern an.

Vollsperrung auf der BAB 2

Die Polizei richtete auf der BAB 2, ab dem Autobahnkreuz Rheda-Wiedenbrück, in Fahrtrichtung Hannover eine Vollsperrung ein, wodurch Stau entstand. Am Stauende ereignete sich ein Auffahrunfall mit vier beteiligten Fahrzeugen, bei dem niemand verletzt wurde.

Die Polizei stellte den Führerschein des Falschfahrers, sowie die an dem Frontalzusammenstoß beteiligten Fahrzeuge sicher. Die Vollsperrung wurde um 17.55 Uhr aufgelöst.
----------------------------------------------------------------------------------------------


Polizei rettet 42 Welpen aus den Fängen skrupelloser Tierquäler


Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.