wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Der Silvester-Schock: 513 Sexualdelikte - doch unfassbar, wie gering die Zah ...

Der Silvester-Schock: 513 Sexualdelikte - doch unfassbar, wie gering die Zahl der Verurteilungen ist

News Team
19.12.2016, 18:04 Uhr
Beitrag von News Team

Eine Bilanz der Kölner Silvesternacht:

Sexualdelikte: 513

Verurteilungen wegen sexueller Übergriffe: 2

Hier seht ihr die Reportage der ARD "Der Silvester-Schock"

Die ARD schreibt zu der Reportage:


Rund 500 Anzeigen werden an Silvester und den folgenden Wochen wegen sexueller Übergriffe alleine in Köln aufgegeben. Die AutorInnen dieses Films treffen Frauen, deren Schilderungen das Ausmaß der sexuellen Übergriffe deutlich machen und damit auch die Abgründe, die sich für die Betroffenen in dieser Nacht auftaten. So wie bei Jessica P. Mit ihrem Freund ist sie gerade in Köln am Bahnhof angekommen, als ihr jemand an den Po fasst. Und es werden immer mehr Männer. Sie wird begrapscht, sie fühlt sich bedroht, in die Enge getrieben. Ihr Freund kann nicht helfen, es sind einfach zu viele. Wie kann es sein, dass die Polizei nicht helfen kann?

Die AutorInnen sprechen mit Polizisten, die damals dabei waren. Und sie machen sich auf die Suche nach den Tätern. Bis heute wurden nur zwei von ihnen verurteilt. Einer davon will von den Vorwürfen der sexuellen Nötigung nichts wissen. Beschuldigt das Opfer, die Polizei, den deutschen Staat für das seiner Meinung nach falsche Urteil, das sein Leben zerstört habe. Doch war er wirklich zufällig am Hauptbahnhof, wie er behauptet? Und wenn es keine abgesprochene Aktion vieler Beteiligter war, was war es dann?

Die Politik scheint ratlos

Und die Politik? Erst nach und nach wird die ganze Dimension dieser Nacht deutlich. Der nordrhein-westfälische Landtag befasst sich seit Februar 2016 mit den Ereignissen der Kölner Silvesternacht. Verstörendes kommt zu Tage, aber auch politisches Kalkül und jede Menge Ratlosigkeit.

"Die Story im Ersten" erzählt minutiös die Geschehnisse dieser Nacht und ihren Folgen - bis heute: Was fühlen die Opfer, was sagen die Täter? Wie bereitet sich die Polizei auf das nächste Silvester vor und welche Konsequenzen zieht die Politik? Und was bedeutet dieses Silvester für unsere Gesellschaft? Markiert diese Nacht wirklich einen Stimmungsumschwung - von der Willkommenskultur zu einer Kultur der Ablehnung und der Furcht?

29 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Es ist zu schade, das immer nur über die Anzeigen in ganz Köln gesprochen wird. Warum wird nicht gesagt, wie viel Anzeigen davon vom Domplatz kamen?
Schließlich haben wir alle von den Massenvergewaltigungen dort gelesen. Und was die Presse schreibt ist immer noch wahrer, als die Aussagen der Polizei.
Praktisch jeder auf dem Domplatz hatte sein Handy dabei. Aber niemand hat sich getraut die Massenvergewaltigung aufzunehmen und ins Internet zu stellen. Fehlt es hier nicht eindeutig an Zivilcourage?
Jetzt haben die Richter die A-Karte, sie sollen ohne irgendwelche Beweise, irgendjemand verurteilen. Es ist ein eindeutiges Versagen des Rechtsstaates, wenn die Journalisten, die von diesen Massenvergewaltigungen wissen, ihre Informationen nicht herausgeben müssen. Denn kein deutscher Journalist hätte so etwas geschrieben, wenn er nicht eindeutige Belege hat.
Die Silvesternacht in Köln wird so in unsere Geschichte eingehen: Richter die nicht verurteilen können weil sie keine Beweise haben und Journalisten die sie haben, aber nicht herausrücken. Eine große Schande für die deutschen Medien, die bewusst Verbrecher schützen. Ganz vorne dabei die Bildzeitung.
  • 23.12.2016, 02:15 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Habt ihr euch eigentlich mal überlegt wie schwierig es für die ermittelnden Polizisten ist, auf Grund einer unklaren oder gar keinen Beschreibung eines Täters diesen zu ergreifen? Wenn man keine festsetzen kann, weil dann auch noch die Beweislage dünn ist wie soll dann ein Gericht entscheiden? Oder wäre es euch lieber Menschen mit dunkler Hautfarbe gleich einen Kopf kürzer zu machen ?
  • 20.12.2016, 23:33 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
In Deutschland muss man Ausländer sein und behaupten man habe keine Ausweispapiere ,dann darf und kann man sich alles erlauben. So was nennt man dann Rechtsstaat.
  • 20.12.2016, 21:50 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
In einem Rechtstaat und insbesondere im Strafrecht ist es unabdingbar erforderlich, jedem Täter die Tat mit rechtstaatlichen Mitteln nachzuweisen. Gelingt das nicht oder bestehen Zweifel, so ist das Ermittlungsverfahren einzustellen.
  • 20.12.2016, 11:57 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
"Sexualdelikte: 513
Verurteilungen wegen sexueller Übergriffe: 2"
mich wundert dieses Ergebnis nicht ...
denn der Rechtsgrundsatz in dubio pro reo verhindert, dass der, dem eine Straftat nicht zweifelsfrei nachgewiesen wird nicht verurteilt werden darf.
Und genau das, dass der StA einem Täter die vorgeworfene Tat zweifelsfrei nachweisen muß, zwingt den Richter, wenn dem StA dies nicht gelingt, den Angeklagten freizusprechen ...
das ist die Rechtslage in Deutschland ... und darum ist Deutschland ein Rechtsstaat, und das liegt nicht daran, dass es die AfD gibt ...
  • 20.12.2016, 05:30 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich kann es gar nicht glauben, obwohl ich es ja eigentlich wusste, so viele dumme Menschen hier? Keiner der nachdenkt, nur einfach in die Tasten haut. Man muss diese 513 Menschen auch erst mal finden. Denn , die hat man ja nicht.!!!!!!!!! Ja, lasst euch doch durch Zahlen nicht verrückt machen.Oder seid ihr verrückt?
  • 20.12.2016, 01:19 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Bei einer "Erfolgs"-Quote von 0,4 % können wir doch stolz sein auf unseren Rechtsstaat, seine Politiker und seine Justiz.
  • 19.12.2016, 23:15 Uhr
  • 1
Das hilft natürlich weiter. Auch selber eine Idee? Oder nur einfach mal Dumpfbackenbeitrag wie alle anderen?
  • 20.12.2016, 01:02 Uhr
  • 0
wer mit dem Finger auf andere zeigt und unterstellt, dass sie Dumpfbackenbeiträge schreiben, sollte sich im klaren darüber sein, dass 3 Finger auf ihn selbst und damit auf den eigenen Beittrag zeigen ...
  • 20.12.2016, 05:34 Uhr
  • 1
Idee? Habe ich, sogar (mindestens) 3:

1. Wir brauchen Politiker, die den Mut haben, Verbrechen als Verbrechen und Verbrecher als Verbrecher zu bezeichnen, egal woher sie kommen, und endlich mal so viel Geld in die Hand zu nehmen, daß unsere Polizei ihrer Aufgabe, die Sicherheit der Bevölkerung zu erhöhen, gerecht werden kann, ohne daß der einzelne Polizist auf dem Zahnfleisch kriechen muß.

2. Wir brauchen Richter, die den Mut haben, Urteile zu fällen, welche die Präambel "Im Namen des Volkes" auch wirklich verdienen.

3. Wir brauchen keine neuen Gesetze, aber Behörden, die den Rahmen geltender Gesetze auch ausschöpfen.


Sylvia, immer noch der Meinung, es handele sich um einen Dumpfbackenbeitrag?
  • 20.12.2016, 09:24 Uhr
  • 5
Stimme in allen Punkten überein.
  • 20.12.2016, 14:33 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich sehe es als das was es ist. Eine Herabsetzung der Frauen.
  • 19.12.2016, 20:54 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wann ist denn unseren Regierenden schon einmal etwas Vernünftiges eingefallen, mit einer Ausnahme, wie kann man seine Mitbürger schröpfen! Es war einfach politisch nicht gewollt, daß man zuviele Emigranten nach Hause schicken müßte. Es ist einfach eine Frechheit!
  • 19.12.2016, 19:35 Uhr
  • 4
Dein Beitrag ist eine Frechheit - Was hast du denn schon geleistet?
  • 20.12.2016, 01:04 Uhr
  • 1
und WAS hast du schon geleistet? außer hasserfüllte Kommentare zu schreiben?
  • 20.12.2016, 05:37 Uhr
  • 5
Liebe Frau Focke, was haben sie denn in Ihrem Leben schon geleistet? Ich habe schon im Herbst 2015 vor diesen Hirnverbrannten Zuwanderern gewarnt, damals wie auch heute noch gibt es immer wieder Menschen die Anstelle von Hirn nur einen Luftleeren Raum haben. Wieviele Menschen sollen noch sterben, bis bei Euch zehnmal Schlauen der Verstand einsetzt. Nicht jeder Moslem sucht hier Schutz, manche wollen auch Unruhe stiften, das sind meistens nicht die Familien, sondern die Halbwüchsigen - die Glauben die Welt so verändern zu können, nachdem sie dem Krieg entflohen sind.
  • 20.12.2016, 20:03 Uhr
  • 6
@Peter,
volle Zustimmung, bis auf:
"die Glauben die Welt so verändern zu können, nachdem sie dem Krieg entflohen sind."
sie sind nicht vor dem Krieg geflohen, sondern sie tragen den Krieg nach Europa!
  • 21.12.2016, 05:57 Uhr
  • 4
Warum laufen diese Herrschaften nicht in Syrien oder Irak Amok?
  • 21.12.2016, 20:12 Uhr
  • 3
@ Peter Was für armselige Beiträge, es zeugt von deiner Intelligenz. Zuwanderung ist nicht das Problem. Menschen deinesgleichen sind ein viel größeres und gefährlicheres Problem. Menschen wie dich, möchte ich nicht.
  • 02.01.2017, 22:07 Uhr
  • 0
Liebe Frau Focke,
Menschen die schwärzer sind wie ein Kohlenkeller, kann man nicht überzeugen, sondern nur Bemitleiden - weil ihnen das Denken abhanden gekommen ist. Nicht umsonst fühlen sie sich in der CDU = Christlich Dementen Union (lt.H. Priol) so wohl. Weiter so, sie passen dazu!
  • 03.01.2017, 10:47 Uhr
  • 1
@ Peter Hilbert, in welche Urlaubsländer reisen sie denn? Gar nicht? Schade! Keine Schulbildung? - Nichts geleistet - Kein Einkommen - weil keine Ausbildung. So sieht es aus in Deutschland - man ist sich ja zu schade für Bäcker, Schreiner, Maurer etc. . Der Rest ist Gedanken.
  • 04.01.2017, 23:56 Uhr
  • 1
"Keine Schulbildung? "
das merkt man ... "Der Rest ist Gedanken."
mit einwenig Schulbildung schreibt man: Der Rest sind Gedanken.
  • 05.01.2017, 03:53 Uhr
  • 1
Liebe Frau Focke,
ich war schon in ganz Europa, in Fernost, aber noch nicht in Süd- und Nordamerika - Amerika hat mich bislang nicht interessiert. Sie wären sicherlich froh, wenn sie mein Einkommen hätten und ohne Schul- und Weiterbildung hätte ich meine Arbeit gar nicht machen können. So Frau Focke, was haben sie bislang in Ihrem Leben geleistet?
  • 05.01.2017, 18:37 Uhr
  • 1
@ Peter Hilbert, so ein kleines Männlein sind sie, dass sie prahlen müssen mit dem, was sie angeblich schon gemacht haben? Da lache ich drüber. Ein redlicher Mensch muss sich vor seinesgleichen nicht produzieren. Ein redlicher Mensch ist das was er ist, egal wieviel er hat oder kann.
  • 07.01.2017, 00:40 Uhr
  • 0
Komplett auf die Fragefalle rein gefallen - Das zeugt von enormer Intelligenz. Danke dafür
  • 07.01.2017, 00:42 Uhr
  • 0
@Sylvia,
danke für deine hasserfüllten Kommentare ... die leider nicht von enormer Intelligenz zeugen ...
solche widerlichen Verunglimpfungen und böse Verdächtigungen haben in einer Diskussion nichts zu suchen ...
  • 07.01.2017, 08:22 Uhr
  • 1
Lieber Tommy,
Menschen wie Frau Focke und einige mehr, ohne Verstand, aber mit niveaulosen Tiraden, sind bei der CDU Christliche Demente Union lt. H. Priol bestens aufgehoben. Die begreifen erst dann etwas, wenn sie selbst betroffen sind. Das sind die Sorte Menschen die noch nie über die Grenzen ihres Heimatortes hinaus gekommen sind. Was will man Verständnis für anders Denkende bekommen?
  • 07.01.2017, 16:39 Uhr
  • 2
Ihr zwei kleinen Männlein, kommt mir gerade recht. Eure Beiträge interessieren mich soviel, wie ich Scheiß die Toilette herunter spüle. Habt noch ein schönes Leben.
  • 15.01.2017, 20:21 Uhr
  • 0

super ... ich hoffe sehr, dass wir uns nie wieder lesen ...
wie war das noch?
... weil keine Ausbildung. ... Der Rest ist Gedanken...
tja ...
  • 16.01.2017, 03:57 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.