wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Demenz-Studie: Auch regelmäßige Bewegung kann das Alzheimer-Risiko um 60% se ...

So senkt ein gesunder Lebensstil das Demenz-Risiko um bis zu 60 Prozent

News Team
Aktualisiert:
Von News Team

Viele Menschen fürchten sich davor, im Alter an Demenz zu erkranken. Doch die wenigsten wissen, dass man Krankheiten wie Alzheimer aktiv vorbeugen kann - selbst, wenn man ein erhöhtes genetisches Risiko hat, daran zu erkranken, wie neue Studien belegen.

Laut Deutscher Alzheimer Gesellschaft leben in der Bundesrepublik derzeit etwa 1,7 Millionen demenzkranke Menschen. Viele von ihnen leiden an Alzheimer. Für sie gibt es bislang kein Heilmittel und jedes Jahr registriere man 300.000 Neuerkrankungen. Weltweit liege die Anzahl der Demenzkranken bei 50 Millionen, so der World Alzheimer Report 2018. Sich um sein mentales Wohlbefinden im Alter zu sorgen, ist daher durchaus nachvollziehbar, doch Vorbeugung ist laut neuester Forschungserkenntisse durchaus möglich.

Demenzrisiko um bis zu 60% senkbar
Eine Studie, deren Ergebnisse vergangenen Sonntag auf der internationalen Konferenz der Alzheimer’s Association in Los Angeles vorgestellt wurden, weist darauf hin, dass man das Risiko an Demenz zu erkranken um bis zu 60 Prozent senken kann. Ausschlaggebend dafür sei ein gesunder Lebensstil. Auf diese fünf Gewohnheiten müsse man besonders achten, um im Alter geistig fit zu bleiben:

1. Regelmäßige Bewegung

Mindestens 150 Minuten pro Woche Training, sei es beim Radfahren, Wandern, Schwimmen oder bei Gartenarbeiten.

2. Gesunde Ernährung

Eine "hochwertige Ernährung" aus Gemüse, Nüssen, Beeren, Bohnen, Vollkorn, Meeresfrüchten, Geflügel und Olivenöl - unter Vermeidung von rotem Fleisch, Butter, Käse, Gebäck, Süßigkeiten und frittierten Lebensmitteln.

3. Verzicht aufs Rauchen

Das Rauchen scheint stark mit kognitiven Beeinträchtigungen in Verbindung zu stehen - sogar bereits in den mittleren Lebensjahren.

4. Alkoholverzicht

Die Forschungsleiter zogen das Limit hier bei einem Glas Wein zum Essen. Andere Studien kommen jedoch zu dem Ergebnis, dass kompletter Alkoholverzicht zu einer eindeutigen Steigerung geistigen Wohlbefindens führt.

5. Kognitive Übungen

Regelmäßige Beschäftigung mit geistig anregenden Aktivitäten, wie etwa dem Lesen oder einem Schachspiel.

Wer laut den Wissenschaftlern mindestens vier dieser Punkte einhält, hat ein um 60 Prozent geringeres Risiko Alzheimer zu entwickeln, als Menschen, auf die 0 oder nur einer der Punkte zutrifft.

Co-Autor der Studie und Professor an der Rush University in Chicago, Klodian Dhana, rät: Auch, wenn man nicht alle fünf einhalten kann, solle man wenigstens ein oder zwei Ziele in Angriff nehmen und sein möglichstes tun. "Alles wird helfen." Das Forscherteam fand heraus, dass schon die Verbesserung eines der Punkte zu einem um 27% niedrigeren Risiko für Demenz führen kann.

Mein größter Takeaway ist, dass ich ältere Menschen dazu ermutige, mehr grünes Blattgemüse zu konsumieren, rotes Fleisch durch Geflügel zu ersetzen und so weit wie möglich frittierte Lebensmittel zu vermeiden.

Außerdem solle man zu Fuß zum Lebensmittelgeschäft gehen und Bücher lesen!

Die Studie, die vom Rush University Medical Center in Chicago durchgeführt wurde, beobachtete 2.765 Personen über etwa ein Jahrzehnt. Alle Studienteilnehmer waren ältere Erwachsene, die entweder am Chicago Health and Aging Project oder am Rush Memory and Aging Project eingeschrieben waren - beides staatlich finanzierte Langzeitbeobachtungsstudien, die den mentalen Rückgang unter alternden Einwohner Chicagos untersuchen.

Vorbeugung auch auch bei hohem genetischen Risiko
Eine weitere Studie, die ebenfalls am Sonntag vorgestellt wurde, ergab, dass die Lebensgewohnheiten sogar der genetischen Veranlagung für Alzheimer entgegenwirken können. Die Forschung wurde von einem Team der englischen University of Exeter Medical School geführt. Die Ergebnisse publizierten die Wissenschaftler im Fachmagazin JAMA.

Video: Alzheimer durch schlechte Mundhygiene - Zahnfleischbakterien könnten Grund für Demenz sein

2 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich kann nicht auf Käse verzichten
Das würde mir auch sehr schwer fallen.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren