Räuber sticht Radfahrer mit Schere in den Kopf - Brutaler Überfall in Köln

Köln: Brutaler Überfall auf Radfahrer nahe des Mediaparks
Köln: Brutaler Überfall auf Radfahrer nahe des MediaparksFoto-Quelle: Pixabay
News Team
Von News Team

Ein Radfahrer (55) ist am Sonntagmorgen (16. Februar) in Köln im Stadtteil Neustadt-Nord in der Nähe des Mediaparks bei einem Überfall schwer verletzt worden. Ein Räuber stach dem Mann mit einer großen Schere mehrfach in den Kopf und flüchtete schließlich ohne Beute. Die Polizei startete einen Zeugenaufruf.

Wie die Polizei mitteilte, war der 55-Jährige um 6 Uhr mit seinem Rad unterwegs, als er kurz nach der Unterführung Erftstraße/Gladbacher Straße von einem Unbekannten unter einem Vorwand angehalten wurde. Der Fremde gab an, nach dem Weg fragen zu wollen.

Nachdem der Radfahrer angehalten hatte, zückte der dunkel gekleidete Räuber sofort eine große Schere und forderte Bargeld. Als ich sich der 55-Jährige weigerte, stieß der Unbekannte das Fahrrad um und griff den Mann mit der Schere an.

Er stach ihm mehrfach in den Kopf, so dass der Mann zusammensackte. Der Räuber trat dem am Bode liegenden Radfahrer in den Bauch und flüchtete schließlich ohne Beute in Richtung Grüngürtel.

Zeugenaufruf der Polizei

Ersthelfer alarmierten sofort Notarzt und Polizei. Der 55-Jährige kam mit schweren Verletzungen im Kopfbereich ins Krankenhaus.

Die Polizei sucht nun Zeugen des brutalen Überfalls. Der flüchtige Täter ist ca. 1,80 m groß und zwischen 25 und 30 Jahren alt. Er war dunkel gekleidet. Hinweise nimmt die Kölner Polizei unter der Rufnummer 0221/2290 entgegen.

LESEN SIE AUCH
Neonazi-Terrorgruppe ausgehoben: V-Mann verhindert Massaker in Moschee

IM VIDEO:
$bp("Brid_1581860979_465375", {"id":"5745","width":"16","height":"9","video":"465375"});[/bridtv]]Europas meistgesuchte Verbrecher: Hohe Belohnung für Ergreifung dieser Männer

autoren wize.life

1 Kommentar

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich lese nur noch Nazi Gruppe Hochgenommen , aber Komischer Weise nicht mehr wie jetzt bei dem Fahrrad Überfall mit Schere ob es ein Zugewanderter war. Was ist los mit der Gläsernen Berichterstattung.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.