wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Hinweise auf Hacker-Angriff: Mega-Panne bei Telekom - das Gegenmittel für Nu ...

Hinweise auf Hacker-Angriff: Mega-Panne bei Telekom - das Gegenmittel für Nutzer ist einfach

News Team
28.11.2016, 11:43 Uhr
Beitrag von News Team

Die Telekom kämpft mit einer gewaltigen Panne. Mindestens 900.000 Kunden sind von dem Problem betroffen. Nach Angaben des Unternehmens wird auch ein Hackerangriff nicht ausgeschlossen.

Die Telekom-Nutzer können sich nicht mehr ins Internet einwählen. Das Problem rührt dabei von den Routern und nicht aus dem Netz des Anbieters her.

Die Telekom bietet in einer Sonderaktion heute allen betroffenen Kunden einen Tag lang kostenloses Internet hin. Auf Twitter teilte der Konzern mit: Alle, die einen Mobilfunkvertrag bei der Telekom haben, können sich einen kostenlose Tagesflat unter http://pass.telekom holen.

Die Telekom rät den betroffenen Kunden: Router ausschalten und wieder aktivieren. In vielen Fällen lasse sich so das Problem beheben.


Wir haben erste Hinweise darauf, dass wir möglicherweise Opfer eines Hackerangriffs geworden sind.

Das sagte ein Sprecher der Telekom mit Verweis auf IT-Analysen.


„Es ist ein bisschen so, als klopfe der Router an eine Tür und diese Tür klemmt“, erklärte ein Fachmann in „Bild“: „Wir spielen seit 5 Uhr heute früh eine neue Software ins Netz und hoffen das Problem damit langfristig gelöst zu haben.“

Die massive Störung besteht bereits seit Sonnntagnachmittag.

Keim-Alarm! Sie haben Ihre Hände bisher falsch gewaschen

Mehr zum Thema

67 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Unter shodan.io kann man alle ungeschützten Server, Modems, Router, Webcams, Babyphones, Überwachungskameras etc. weltweit abfragen und viele Einrichtungen der Telekom sind dort aufgeführt. Der Hacker-Angriff ist also kein Wunder.....
  • 28.11.2016, 22:29 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wann passiert der nächste Angriff. Ist die Stromversorgung sicher?
  • 28.11.2016, 19:46 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Habt ihr, denen es passierte, eigentlich Router von Telekom? Denn bei mir war nichts - ich habe aber keinen Router von Telekom - und bums, das Internetradio ist weg. Muss mitgelesen haben.
Ah - da ist es wieder.
  • 28.11.2016, 18:55 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wir waren auch betroffen, weiß nicht wie oft wir den Router neu gestartet haben, es klappte nur kurz. Egal, blieb Internet halt aus. Geht ja auch ohne.
Erst heute morgen nach dem Aufstehen, erneut Stecker gezogen und seitdem klappt es wieder.
Sehr blöde finde ich, dass man dann auch nicht mehr telefonisch zu erreichen ist, bzw. auch selbst nicht mehr telefonieren kann, was in einem Notfall nicht gut wäre.
  • 28.11.2016, 15:46 Uhr
  • 3
Hab auch ein Handy, aber da wo wir wohnen haben wir keinen Handyemfang.
  • 28.11.2016, 18:43 Uhr
  • 1
Naja, wir vermissen es nicht, weil wir ja normal, wenns klappt Internet und Telefon haben.

ABer man merkt halt schon, dass heute jeder davon aus geht, dass man Empfang hat.

Wie oft haben wir den Leuten schon gesagt, ihr braucht nicht auf dem Handy zu probieren, weil wir keinen Empfang zu Hause haben, die schnallen das nicht und somit bekommen wir erst mit, wenn man unterwegs ist, dass da ein Anruf ist.

Schlimm war es mal vor Jahren für einen Freund der Kinder. Der war 4 Stunden hier und als er ging meinte er, das wären die schlimmsten 4 Stunden seines Lebens gewesen, weil er nicht erreichbar war und selbst nix machen konnte wir hatten damals auch noch nicht mal WLan.
  • 28.11.2016, 18:56 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich bin auch betroffen. Trotzdem finde ich das "Hallo-Wach" ganz gut, wie abhängig - und angreifbar - wir inzwischen geworden sind. - Und später hoffentlich wieder dankbar, dass es normalerweise klappt.
  • 28.11.2016, 15:37 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich habe mich genau an die Anweisung der Telekom gehalten und den Rooter vom Netz getrennt. Nach 3 Minuten habe ich den Rooter wieder ans Netz gehängt und sämtliche Funktionen waren sofort wieder da.

Die Folge war nur, dass alle, die versucht haben micht zu erreichen dann plötzlich auf einmal anriefen, so dass in meiner Telefonanlage ein
Stau entstand.

Momentan bin ich dabei die Anrufe alle abzuarbeiten durch Rückrufe.
  • 28.11.2016, 15:11 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Hauptsächlich in Thüringen und Hessen !! >Routerkontakt ca. 5 sek rausgezogen, Telefoneingangskontakte überprüfen...müsste helfen..
  • 28.11.2016, 13:41 Uhr
  • 2
Auch ganz Bayern war betroffen, und in den Ballungsäumen war es besonders schlimm.
  • 28.11.2016, 15:13 Uhr
  • 1
Problem noch bis heute morgen Irmtraud Nagel i. München, mehrmals den Router vom Netz genommen. Jetzt, Montagabend, ist das Problem anscheinend behoben.
  • 28.11.2016, 17:55 Uhr
  • 0
Bei uns war auch seit gestern Abend Telefon & Internetleitung "tot"...das mit dem Stecker-Verbindungen am Router kurz trennen half nur bedingt. Zum Glück habe ich ein Handy, da heute Früh dringenden Untersuchung-Termin ausmachen musste!
Als IT-Laie und wenig Technik begabt, wie ich bin, bist da ausfgeschmissen!
  • 28.11.2016, 19:43 Uhr
  • 1
@Edi, bei mir war das Problem heute Vormittag um 9 Uhr behoben. Ich habe den Rooter vom Netz genommen, nach
3 Minuten wieder eingesteckt und alles war paletti.

Ich weiß, dass teilweise empfohlen wurde bis 15 zu zählen und dann wieder den Rooter ans Netz zu stecken.

Das ist aber zu wenig. Laut IT-Service der Telekom sollte man den Rooter 3 Minuten vom Netz wegnehmen.
  • 28.11.2016, 19:47 Uhr
  • 0
Laut Bayerischen Rundfunk hatten aber die Probleme, die den Rooter nur 15 Sekunden vom Netz genommen haben.
  • 28.11.2016, 20:23 Uhr
  • 0
Seit Sonntagnachmittag nahm ich den Router mehrmals vom Netz, zeitweise länger als 3 Minuten. Erst am Montag Nachmittag klappte alles wieder. Einmal Router vom Netz nehmen half nichts. Es war mindestens 3x. Mehr als die Stromzufuhr zu unterbrechen, Stecker ausziehen, vom Netz nehmen, kann man nicht Manfried Schurmann.
  • 29.11.2016, 15:33 Uhr
  • 1
Vielleicht ist Dein Router nicht mehr in Ordnung. Ich würde an Deiner Stelle da mal mit der Telekom verhandeln. Nach dem Ereignis des Totalausfalls werden die sicher noch mehrere Router austauschen müssen.
  • 29.11.2016, 23:40 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Bin mit Festnetz und Internet auch bei der Telekom und hatte die Probleme zum Glück nicht. Dafür aber mit Kabel Deutschland und dem Fernsehprogramm. Das fiel Samstagabend für Stunden aus. Die Probleme bei denen gibt es wohl schon seit längerer Zeit in ganz Deutschland, auch bei Mobilfunk und Internet.
  • 28.11.2016, 13:36 Uhr
  • 2
Kann ich nicht bestätigen. Bei mir lief KD einwandfrei
  • 28.11.2016, 13:38 Uhr
  • 0
Nicht Deutschland komplett, sondern Regionen in ganz Deutschland. Am Samstag waren wohl Berlin, Hamburg, Hannover, Bereiche in Sachsen-Anhalt, MV, Bayern und BW stärker betroffen.
  • 28.11.2016, 13:47 Uhr
  • 2
Hm - Kabel Deutschland ist meines Wissens in BW NICHT vertreten:
"KD versorgt rund 8,3 Millionen Haushalte mit Kabelanschlüssen in allen Bundesländern ...

... mit Ausnahme von Hessen, Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg."

https://de.wikipedia.org/wiki/Kabel_Deutschland

Wo KD nicht vertreten ist, wird das Breitbandkabel von Unitymedia betrieben, wo es auch immer wieder zu großflächigen längeren Störungen kommt. Über den Service von Unitymedia, der diese Bezeichnung NICHT verdient, könnte ich ein Buch schreiben!
  • 28.11.2016, 13:59 Uhr
  • 1
Ich habe fast dreieinhalb Jahre Service für Kabel Deutschland im Saarland gemacht. Im Winter häufen sich da die Störungen vor allem bei Kälte. Wenn da eine Kabelverbindung nicht wirklich 100%ig ist oder das Kabel nicht tief genug in der Erde liegt...
  • 28.11.2016, 14:02 Uhr
  • 1
@ Rüdiger: Dann waren die auf der KD-Störungskarte in BW markierten Bereiche wohl Störungen im Mobilfunkbereich. Meine Notiz sollte auch nur ein kleiner Trost für die Telekombetroffenen sein, dass die anderen Anbieter auch Probleme machen.
  • 28.11.2016, 14:59 Uhr
  • 1
Gitta, es ist keineswegs so, dass die Störungen bei den anderen Anbietern nur für den Mobilfunk gelten.

Die gleichen Störungen, die die Telekom hat im Festnetzbereich haben auch die anderen Anbieter, teilweise nur zeitversetzt.
  • 28.11.2016, 15:26 Uhr
  • 0
@ Radolf: Dann bist du ja ein Berufsentstörer und kannst Störungen und Störer beseitigen. Wie praktisch!
  • 28.11.2016, 18:43 Uhr
  • 1
  • 28.11.2016, 18:45 Uhr
  • 0
@ Irmtraud: Vielleicht sollte ich mir Brieftauben zulegen, Möwen abrichten oder 'ne Drohne anschaffen, um Nachrichten loszuwerden ***überleg***
  • 28.11.2016, 18:53 Uhr
  • 0
Gitta, nachdem man es hier ja mit so vielen Männern mit besten Technikkenntnissen zu tun haben - Frauen wird so was ja abgestritten - kannst Dich sicher immer vertrauensvoll an die "Kenner der Szene" wenden.

Wenn sie nicht nur ein loses Mundwerk haben, sondern tatsächlich über diese Kennisse verfügen, wird Dir dort sicher geholfen.
  • 28.11.2016, 18:58 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Laufband:
Mega-Panne tritt 900.000 Telekom-Kunden - was gegen das Problem hilft
Warum "tritt" denn die Mega-Panne die Telekom-Kunden auch noch. Die sind doch eh schon gestraft genug
  • 28.11.2016, 13:22 Uhr
  • 2
und dann soll das auch noch gegen das Problem helfen
  • 28.11.2016, 13:47 Uhr
  • 1
Annemie, wieso sind die Telekom-Kunden schon "gestraft" genug?

Ich war zwar von der Störung der Telekom auch betroffen, aber ansonsten bin ich mit dem Service der Telekom mehr als zufrieden!

Wie ich bereits erwähnte, habe ich für 5 Euro im Monat bei der Telekom den IT-Service abgeschlossen, und der regelt sämtliche Probleme, die auftauchen können im Zusammenhang mit dem IP-Anschluß.
  • 28.11.2016, 15:28 Uhr
  • 0
In dem Laufband schrieb WL dass die Mega-Panne 900.000 Telekom-Kunden TRI T T anstatt TRI F T.
Einfach nur ein Schreibfehler, aber ein netter, oder?
Sonst noch Fragen?
  • 28.11.2016, 15:54 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ah watt
  • 28.11.2016, 13:17 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.