wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Tafel beklaut - SPD-Politiker stahl es den Armen und gab es den Sadomaso-Mie ...

Tafel beklaut - SPD-Politiker stahl es den Armen und gab es den Sadomaso-Mietzen

News Team
27.02.2017, 10:32 Uhr
Beitrag von News Team

Ein SPD-Ratsherr und Laienrichter unterschlug Gelder, die für die gemeinnützige Tafel von Herfurt gedacht waren. Für das Geld kaufte er Sex-Ausrüstung für Frauen, die er im Internet kennengelernt hatte.

Jetzt stand Hen­drik K. (28) aus Enger (Kreis Herford) als Angeklagter vor dem Amtsge­richt Her­ford. Als Kas­sen­wart der „Her­for­der Tafel” hatte er in 37 Fällen etwa 3400 Euro abgezweigt. Das Geld investierte er in Amazon-Geschenkgutscheine über rund 2.000 Euro, aber auch in Sadomaso-Sexkleidung wie ein Wetlook-Kleid, Latexkleidung, zwei Korsetts und Stiefeletten für mehr als 700 Euro. Die Einkäufe waren Geschenke für Frauen, die er im Internet beim Chatten kennengelernt hatte.

Vor Gericht versuchte seine Schuld Hen­drik K. abzumildern. Er sei von den Frauen unter Druck gesetzt worden:

Die Frau­en haben mei­nen Namen er­fah­ren, mich er­presst.

Die Richterin sah trotzdem keinen Grund für Milde. Sie verurteilte den SPD-Politiker zu neun Mo­na­ten Haft auf Be­wäh­rung und 150 Stun­den So­zi­al­ar­beit. In der Urteilsbegründung sagte sie:

Es ist be­son­ders ver­werf­lich, dass sie Geld nah­men, dass für be­dürf­ti­ge Men­schen be­stimmt war.

Vergewaltiger gesucht - Polizei bittet um Mithilfe


10 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Jaja , wo ein Genosse ist ist die Partei und die Partei führt und lenkt den Staat
In der DDR standen nie ein Genosse der Sozialistischen Einhei-z-partei
Deutschland ( SED ) vor Gericht . Um den Ruf der SED nicht beschädigen zu wollen bekamen die erst ein Parteiverfahren wo
sie raus flogen .
  • 27.02.2017, 15:46 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich sehe das jetzt nicht als ein Problem der SPD - bei den anderen gibt es sicher auch Perverse genug.

Diese NAchricht wäre sicher nur interessant wenn das einer von der AFD gewesen wären - dann hätte die Republick wieder pflichtgemäß gekocht ....
  • 27.02.2017, 15:07 Uhr
  • 7
genau so ist es
  • 27.02.2017, 15:18 Uhr
  • 6
und wieso nahm dieser "feine Herr " nicht wenigstens sein eigenes Geld, für sein Amüsement ??? ist wahrscheinlich ja so ein armer Politiker, jammer jammer!
  • 27.02.2017, 15:27 Uhr
  • 3
Feine Herren die mit dem Geld anderer Leute umgehen unterliegen gewissen Versuchungen - unabhängig vom Parteibuch

oder wie sagt man so schön

Wo ein Aas ist gibt es auch Geier
  • 27.02.2017, 15:54 Uhr
  • 0
Und es geht mir hier nicht ums Relativieren - es ist eine Schweinerei was der da abgezogen hat - und das gehört auch entsprechend bestraft! Aber der Zusammenhang mit der SPD ist nir nicht klar.

Die Kinderliebhaberei bei den Grünen ist da eine andere Sache - hier haben sich die Perversen eingenistet und konnten sogar entsprechende Forderungen auf den Tisch legen ....

Bei Banken und Verwaltungen und auch sonst wo hat es immer Leute gegeben die Geld anderer Leute für die eigene sexuelle Lustbarkeiten genutzt haben.

Der Betrag vom ca. 3.500€ ist relativ gering, da wurden schon ganz andere Summen veruntreut. Und die verhängten Strafen waren teilweise geringer .....
  • 27.02.2017, 16:01 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Was will man mit so einem schwXXgesteuerten Individuum mit eindeutigem Hang zur Perversion als Politiker?
  • 27.02.2017, 13:49 Uhr
  • 5
die sind nicht ausgelastet, daher kommt dann so was, muss man sich "Beschäftigung" suchen
  • 27.02.2017, 15:28 Uhr
  • 4
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
28 Jahre alt! Nur "Flöhe" im Kopf! Keine Lebenserfahrung!
  • 27.02.2017, 13:46 Uhr
  • 2
Wenn er denn mal wenigstens Flöhe im Kopf hätte.Der ist so leer,das kann nur ein Soze sein.
  • 27.02.2017, 15:29 Uhr
  • 4
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren