wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Kinder-Killer Marcel Heße in Tarnanzug auf der Flucht: Schockierende Hinweis ...

Kinder-Killer Marcel Heße in Tarnanzug auf der Flucht: Schockierende Hinweise auf neues Opfer

News Team
07.03.2017, 20:11 Uhr
Beitrag von News Team

Die Vorwürfe gegen Marcel Heße sind ungeheuerlich: Der junge Mann aus Herne soll einen Nachbarsjungen ermordet, die Tat gefilmt und das Video ins Internet gestellt haben.

Am Montagabend (6. März) gegen 20.30 Uhr wurde die Polizei zu einem Einsatz in Herne an der Fleithestraße gerufen. Dort fanden die Beamten im Keller eines Hauses die Leiche des 9-jährigen Jungen. Der kleine Jaden wurde mit 40 Messerstichen ermordet.

Am Abend verdichteten sich dann Hinweise, dass es ein zweites Opfer geben könnte. Wie Bild berichtet, erfuhren Ermittler von weiteren Bildern, die in einem Internetchat aufgetaucht seien. Möglicherweise seien diese Fotos dem gesuchten Marcel Heße zuzuordnen. Im Text dazu beschreibt er, wie er die Frau traktierte.

Sie leistete mehr Widerstand als das Kind.

Die Polizei nimmt diese Hinweise sehr ernst, kann aber bisher ein zweite Opfer weder bestätigen noch dementieren.

Die Ermittler fahnden nach dem dringend tatverdächtigen 19-jährigen Herner Marcel Heße


Personenbeschreibung


- ca. 175 cm groß

- sehr schlanke Statur

- Brillenträger

- kurze blonde Haare

- vermutlich ist er mit einer Tarnhose und -weste bekleidet.

Video: Der Tatverdächtige ist Kampfsportler


Der mutmaßliche Mörder hat sich offenbar im Internet mit seiner Tat gebrüstet. Das sagte ein Sprecher der Polizei in Bochum am Dienstagmorgen. Der Verdächtige habe ein Video seiner Tat im Darknet veröffentlicht. Ein Nutzer des Darknets habe die Polizei informiert. Wie "Bild" berichtet, gab der mutmaßliche Täter in einem Chat an und zeigte Bilder von seinen blutverschmierten Händen, hinter denen er in die Kamera grinst.

Da nicht auszuschließen ist, dass von dem Tatverdächtigen ein gewisses
Gefährdungspotenzial ausgeht, ist dieser im Falle des Antreffens nicht anzusprechen, sondern umgehend die Polizei über den Notruf 110 zu benachrichtigen.

Es ist nicht klar, ob Marcel Heße bewaffnet ist. Der 19-Jährige ist in jedem Fall Kampfsportler.

Eine Mordkommission wurde eingesetzt. Die Ermittlungs- und Fahndungsmaßnahmen nach dem Flüchtigen dauern an.

Hinweise nimmt die Polizei Bochum unter der Rufnummer (0234) 909-4441 entgegen.


Wo seid ihr? Das sind Deutschlands vermisste Kinder


Mehr zum Thema

24 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wie soll über diesen traurigen Fall diskutiert werden?

Wenn hier Kommentare zu lesen sind wie, Rübe ab oder ausknipsen, dann sind auch das Gewaltphantasien, die bedenklich sind.
Der vermutliche Täter ist vorher nicht auffällig gewesen.
Erst im Darknet prahlte er mit seiner grausamen Gewalttat und noch einer weiteren, von der bisher der Polizei nichts bekannt ist.
Weil er seinen Suizid ankündigte, alarmierte sein Chatpartner die Polizei.
So gut wie keine soziale Kontakte habe er gehabt, dazu arbeitslos.
Dass die Aussenwelt die Entwicklung von solch schwer gestörten Persönlichkeiten nicht wahrnehmen oder einschätzen kann ist so tragisch.
  • 08.03.2017, 10:39 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
"Kinder Killer" - allein diese Sprachwahl heizt die Diskussion zu Rübe ab an. Sachlicher ausgedrückt ginge das auch darzustellen.. WL auf Schmuddel Niveau.
  • 08.03.2017, 07:50 Uhr
Das ist ekelhaft. Seh ich genau so. Trolle sind obendrein erwünscht...mehrfach gemeldete üble Kommentare bleiben stehen. Ätzend, Themenwelt kann man sich getrost sparen, nur für geistige Tiefflieger interessant. "einfach umlegen"
Aufruf zu Gewalt und Selbstjustiz- kann ja wohl nicht wahr sein!
  • 08.03.2017, 09:05 Uhr
Haben sie die Ausdrucksweise nun geändert? Wegen dem Gesuchten ist die Polizeipräsenz sogar bis zu uns in den HSK verstärkt worden, wir sind sozusagen der äußerste Rand von einem 80 km Fahndungskreis, der um Herne gezogen wurde.
  • 08.03.2017, 15:24 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Angesichts solcher furchtbarer Taten bin ich immer fassungslos.
Die Eltern tun mir so leid - beide!
Ich hoffe nur das der Täter ganz schnell gefasst wird, bevor noch mehr passiert und er weg gesperrt wird für immer.
  • 07.03.2017, 23:40 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Dieser Mensch gehört ins Gefängnis,und zwar lebenslänglich.
Ich meine wirklich lebenslänglich in eine Einzelzelle--kein Fernsehn, kein Computer, keine Bücher oder Zeitschriften.Absolut nichts.
  • 07.03.2017, 23:33 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
es ist schrecklich, so sein Kind zu verlieren. Solche Menschen gehören für immer weggesperrt, falls man sie erwischt
  • 07.03.2017, 20:21 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Es ist eine schlimme Tat
  • 07.03.2017, 19:54 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Was sollen derartige Beiträge?
Hier handelt es sich um einen Fall für die Polizei und Justiz.
Oder glauben die Verfasser, der Täter tummelt sich bei Senioren herum, die dann eine erfolgreiche Fahndung ermöglichen sollen?
Überlasst das doch der BILD.
  • 07.03.2017, 18:24 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wieder Stoff für Spekulationen.
Warum hat er das gemacht???
Eltern
Umfeld
USW.
Der Junge wird gefasst werden und dann ???
Lebenslange Haft = 15 Jahre
Lebenslang weg sperren in den tiefsten Kerker bei Wasser und schimmligem Brot.
Wer so etwas macht hat in meinen Augen jegliche "Existenzberechtigung" verloren
  • 07.03.2017, 17:23 Uhr
Dass der Junge nicht im Kerker landet kein schimmliges Brot und nur Wasser bekommt ist mir auch bewusst ebenso wie die Tatsache dass ich keine Macht über Existenz und deren Berechtigung habe es macht mich nur so wütend wie ein Mensch so etwas tun kann das schlimmste dabei das Opfer war ein kleiner Junge gerade mal neun Jahre alt solche Menschen verachte ich zu tiefst.
  • 07.03.2017, 19:29 Uhr
Hier wurden Kommentare durch den Ersteller entfernt.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wie krank ist denn unsere Gesellschaft, man kann nur noch den Kopf schütteln
  • 07.03.2017, 14:06 Uhr
... die Gesellschaft ? Nein einzelne sind KRANK und manchmal rotten sie sich auch zusammen .... die Kranken ...
  • 07.03.2017, 15:45 Uhr
Und es hat das immer schon gegeben. Jürgen Bartsch....und selbst davor auch.
  • 07.03.2017, 19:17 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Dank Rot-Grün wird auch in diesem Fall der Täter zum Opfer gemacht. Was ist eigentlich mit Eltern haften für ihre Kinder? Das nie die Eltern auch mal zur Rechenschaft gezogen werden bei solchen Pflegefällen!?
  • 07.03.2017, 11:10 Uhr
Vermutlich ist der Kommentar ein Irrläufer und versehentlich unter die Notiz gerutscht, denn es ist ja nicht der geringste Bezug zur Nachricht vorhanden.
  • 07.03.2017, 12:28 Uhr
H. L. wer lesen kann ist klar im Vorteil. du kannst es offenbar nicht und die da auch noch ein LW geben sind auch keinen Furz besser.
  • 07.03.2017, 14:09 Uhr
Keine Ahnung wer hier nicht lesen kann. Ich habe nicht gelesen das der User geschrieben hat, er hat gelesen das der Täter zum Opfer gemacht wird.
Ich lese das so das er das denkt, das dank Rot-Grün der Täter zum Opfer gemacht wird. Das ist meinem Veständniss nach ein Meinungs und Gedankenaustausch.
Aber ich weiß ein dummer Ausländer wie ich muß ja nicht unbedingt lesen können und schon mal gar nicht verstehen was er liest. Dafür haben wir ja die deutschen, zum lesen und verstehen.
  • 07.03.2017, 17:16 Uhr
Es geht nur darum, klar zu machen, wie sehr man rot-grün verachtet. Da kann umbringen wer wen will...
  • 07.03.2017, 17:37 Uhr
Es ist schlimm. Am schlimmsten für das Kidn und für Angehörige. Punkt. Mehr sollte man nicht sagen. Auch nicht vergleichen.
  • 07.03.2017, 19:19 Uhr
Gert: Lesen und verstehen sind auch nicht ihre Stärke , was?
  • 08.03.2017, 08:38 Uhr
Zutat: "Keine Ahnung wer hier nicht lesen kann. Ich habe nicht gelesen das der User geschrieben hat, er hat gelesen das der Täter zum Opfer gemacht wird."

Niemand hat hier behauptet, der User hätte geschrieben, er habe gelesen.....

Es ist die Frage gestellt worden: "Wo liest du denn, dass der Täter zum Opfer gemacht wird?" Und dies zurecht, denn die Nachricht enthält keinerlei Informationen dazu.

Damit wären es hier schon 2, die nicht lesen können oder wollen (plus 7 lesensunwerte LWs)
  • 08.03.2017, 08:43 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren