wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Toter Junge hängt monatelang in Wohngebiet - der traurige Endpunkt eines har ...

Toter Junge hängt monatelang in Wohngebiet - der traurige Endpunkt eines harten Lebens

News Team
11.05.2017, 10:49 Uhr
Beitrag von News Team

Über einen Leichenfund mitten in einem Mönchengladbacher Wohngebiet berichtet die "Rheinische Post".

Spaziergänger entdeckten dem Bericht Ende April den Toten. Die Leiche hing in mehreren Metern Höhe.

Die Ermittler gehen nach Angaben der "Rheinischen Post" davon aus, dass der Todeszeitpunkt bereits weiter zurückliege. Die Leiche sei bereits teilweise mumifiziert.

Die "Bild" berichtet nun über die Hintergründe des Falls. Nach ihren Informationen handelt es sich bei dem Toten um Marc S.

Es wäre der traurige Endpunkt eines sehr harten Lebens. Der Jugendliche musste im Alter von 14 Jahren mit ansehen, wie seine Mutter vom Vater erstochen wurde. Auch Marc S. wurde dabei angegriffen und schwer verletzt. Wie die "Bild" weiter schreibt, wurde der Vater verurteilt und starb im Gefängnis.

Der Junge verkraftete die dramatischen Vorfälle nicht. Er war obdachlos und übernachtete auf Bäumen. Es ist denkbar, dass er in einer dieser Nächte im Astwerk erfror. Auch Betäubungsmittel könnten eine Rolle gespielt haben, wie es weiter heißt.

Passanten hatten zuerst angegeben, in dem Baum hinge eine Puppe, bis Polizisten vor Ort die grausige Wahrheit erkannten.

Die Leiche wurde in einem noblen Mönchengladbacher Viertel gefunden, das sehr belebt ist. Die Stelle ist von der Straße aus praktisch kaum einzusehen, wie ein Polizeifoto des Fundorts verdeutlicht.

Mehr zum Thema

3 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Der Vater wurde verurteilt... Warum hat sich das Jugendamt nicht um den Jungen gekümmert? Dieser Fall zeigt wieder ein mal auf, wie in Deutschland in den Behörden gearbeitet wird.
Ein 14jähriger wurde schwer verletzt ...., also wurde er in eine Klinik eingeliefert. Schon da musste doch jemand... ein Verwandter oder das Jugendamt beanchrichtigt werden. Er wurde entlassen, da muss jemand die Entlassungspapiere unterschreiben. Wer hat ihn abgeholt? Wo kam er zunächst hin? Es muss doch aufgefallen sein, dass der Junge verschwunden ist. Hat da jemand eine Vermisstenanzeige gestellt? Wer?
Der Junge wurde obdachlos. Was heißt das??????? Er übernachtete mehrere Nächten in den Bäumen und niemand meldet das?
Wenn ich so was wieder lese, dann wundere ich mich heute nicht mehr und sage nur wenn ein Aufstocker dem Amt 10 Euro verschwiegen hat, wird er gejagt wie ein Schwerverbrecher.
Wenn ein 14jähriger verschwindet, fällt es keinem auf.
Ist das nicht traurig, wie sich Behörden um ihre Bürger kümmern?
  • 07.08.2017, 15:29 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Armes Kind
  • 30.05.2017, 19:13 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Dieses Wohngebiet scheint nicht so bewohnt, denn einen ausgewachsenen Menschen im Baum kann man nicht übersehen. Auch wenn nur Teile sichtbar waren,so ist das so ungewöhnlich,das es hätte auffallen müssen.
  • 09.05.2017, 14:33 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren