wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Umfrage belegt: So unbeliebt ist Merkel inzwischen in Wirklichkeit!

Umfrage belegt: So unbeliebt ist Merkel inzwischen in Wirklichkeit!

News Team
10.08.2017, 07:49 Uhr
Beitrag von News Team

In der Berichterstattung der Medien scheint es fast so, als sei Angela Merkel (CDU) als Kanzlerin "alternativlos". Eine aktuelle Umfrage enthüllt, wie groß inzwischen die Ablehnung in Wirklichkeit ist.

Wie die Welt berichtet, zeigt sich im Deutschlandtrend von Infratest Dimap ein dramatischer Abfall der Zustimmung für Angela Merkel. Während im Juli noch 69 Prozent der Befragten mit Merkels Arbeit zufrieden waren, sank der Wert im August auf nur mehr 59 Prozent. Als Grund dafür wird der laxe Umgang der Politik mit den Verfehlungen der Auto-Industrie vermutet.

67 Prozent der Befragten fanden den Umgang der Politik mit der Autoindustrie als zu nachsichtig!

__________________________________________________________________

Polnischer Autodieb rast auf Flucht mit 240 km/h fast Familie tot


55 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
" Anleihenkäufe: Warnschuss aus Karlsruhe"
Endlich wird dem Banker Draghi und seiner Mitverschworenen Merkel das Handwerk gelegt. Die Draghi-EZB hat mit dem ungesetzlichen Ankauf von fast wertlosen Papieren in Höhe von über 2 Billionen Euro den Grundstein zum Bankrott des Euro gelegt. Und aufgrund des von Merkel unterzeichneten chaotischen EU-Vertrags muss letztlich Deutschland dafür haften. Beide haben sich strafbar gemacht und müssen dafür voll zur Rechenschaft gezogen werden.
  • 16.08.2017, 09:38 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
" Merkel und Schulz attackieren Autobosse"
Mal was aktuelles:
Was haben wir nur für unfähige Politiker ! Schulz mit seinen utopischen Quotenregulierungen, eine Lachnummer und Merkel mit ihrem egozentrischen Starrsinn, (sie warnt die Autobosse)-was für ein Lachnummer > sie ist eine ernste Gefahr für unsere Zukunft ! :
  • 14.08.2017, 08:59 Uhr
  • 3
naja, wenn ich jetzt lese, was CDU/CSU und SPD alles, bezüglich Dieselgate, von der Autoindustrie verlangen,
habe ich den Eindruck, dass diese Parteien erst seit dem 1.8. 2017 in Regierungsverantwortung stehen.
Wer hat eigentlich vor 3 oder 4 Jahren dafür gesorgt, dass die Abgaswerte, die von der EU gefordert wurden, nach unten korrigiert wurden?
Wer schützt die deutschen Autobauer vor den Schadensersatzforderungen der betrogenen Käufer?
Warum wird die Staatsanwaltschaft nicht tätig, denn offensichtlich ist bewiesen, dass die deutschen Autobauer, ihre Kunden getäuscht haben, um ihre Gewinne zu steigern ... normalerweise wird "man" als Betrüger angeklagt und geht dann in den Knast ...
aber die Regierung hält schützend ihre Hand über diese Betrüger, stiehlt sich aus der Verantwortung, aus angst, dass die üppigen Schmiergelder der Autolobby, verschämt Parteispenden genannt, versiegen könnten.
Angeblich soll sogar berechnet, wie viele Menschen durch die Umweltverpestung der angeblich so sauberen Dieselstinker sterben werden ...
das interessiert weder Politik, noch Autoindustrie ...
wer also bei CDU/CSU und SPD am 24.9. sein Kreuzchen macht, bestärkt diese Parteien ihre Politik der Schädigung der Gesundheit von vielen Bürgern tatenlos zuzusehen ...
mit mir nicht, ich habe die Schnauze voll ...
auch von dem hektischen Aktionismus dieser Parteien kurz vor der Wahl ... sie haben für diese untragbaren Verhältnisse durch ihre Politik gesorgt ...
und daher auch die politische Verantwortung!
  • 15.08.2017, 07:30 Uhr
  • 2
Sehe ich genauso Tommy !!
  • 15.08.2017, 08:04 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Spannend ist eine ganz andere Frage.
Noch kann sich die CDU sicher sein stärkste Partei zu werden, trotz Merkel.
Bei Kohl zeigten sich auch solche Erosionen. Die Patei wurde davor gewarnt, nochmal mit ihm anzutreten. Aber der Dicke setzte sich durch. In der Partei gab es keinen der sich wagte ihm zu widersprechen. Alle verdankten das was sie waren nur ihm.
Wie sieht es heute aus?
Die ersten Erosionen sind bei Merkel sichtbar.
Die SPD wurde erfolgreich zertrümmert.
Andere wie die AfD wird erfolgreich mit den Medien bekämpft was daduch erleichtert wird, dass sie von der NPD geentert worden ist.
Noch schlagen die Abnutzungserscheinungen von Merkel nicht auf die Partei durch.
Auch heute gibt es dort keinen der es wagt, gegen sie aufzustehen.
Spürt sie, was da abgeht?
Hat sie ihre Aufgaben noch nicht alle erledigt und müssen
ihre Gönner im Hintergrund sie darum noch stützen?
Bei Kohl waren die Erosionen schon lange zu sehen und seine Gönner hatten Zeit, einen Nachfolger aufzubauen. Denn auch sie sahen, dass der Kohl-Malus begonnen hatte auf die CDU durchzuschlagen. Darum durfte sich die SPD freuen.
Heute ist bei der SPD ist heute keiner zu erkennen, der auserwählt werden könnte. Dazu ist die Partei zun sehr zertrümmert, auf viele Jahre regierungsunfähig.
Bei der CDU hat der sich abzeichnende Beginn des Merkel-Malus noch nicht die Partei erfasst.
Das könnte bedeuten, dass die selbsternannten Qualitätsmedien bald einen CDU-Mann öfters als normal wohlwollend erwähnen werden.
Das wäre dann der "weiße Rauch" der Merkel zeigen würde, dass ihre Zeit abgelaufen ist und in der CDU das große Stühlerücken beginnt und sich plötzlich viele finden werden, die schon immer gegen sie gewesen waren.
Aber da muss sie durch. Sie hat sich diesen Spielregeln untereworfen und gut davon gelebt.
  • 11.08.2017, 10:48 Uhr
  • 4
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
59 % nur 59 % ....viel zu hoch diese Zahl. Und Umfragen ...naja . . . sind nur Umfragen, sonst nichts.
  • 10.08.2017, 23:35 Uhr
  • 3
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wer mag schon Frau Merkel? Die Frau, die einverstanden ist, dass...., hmmmm.... wo soll ich anfangen....
2015 fast eine Million Menschen aus "Irgendwo" in unser Deutschland kamen, ohne Pass, ohne Papiere.., einfach so.... - man bedenke: fast eine Million..... - ich sass damals vor dem TV und hab mich gefragt: ist die eigentlich dement? sieht die nicht, was da passiert?...
also: ich mag sie nicht.., auch wenn sie wieder Kanzlerin in D wird.... leider....
  • 10.08.2017, 21:34 Uhr
  • 8
dto.
  • 10.08.2017, 23:36 Uhr
  • 3
Ich weiss, Du provozierst gerne.., aber: jemand der der Merkel und ihrer Flüchtlingspolitik misstraut, warum sollte derjenige ausgerechnet den Schwätzer und Möchtegernekanzler Schulz wählen???
Da gibts mittlerweile ganz andere Alternativen..... - meine Beispiele hier in Pforzheim mit den Rentnern morgens um 9.00 Uhr hab ich hier schon geschrieben.... - die Flüchtlinge müssen übrigens nicht zur Tafel...., die kriegen ihr Essen geliefert - kostenlos ....., vlg und ein schönes WE
  • 11.08.2017, 16:44 Uhr
  • 9
..."die kriegen ihr Essen geliefert - kostenlos . . ." Donnerwetter. Ja, Alternativen gibt es immer...!!!!
  • 11.08.2017, 17:22 Uhr
  • 2
@Gerald,
2012 hatte Ursula von der Leyen darauf hingewiesen, dass die, die nicht 35 Jahre land mindestens 2500.- € brutto verdient haben im Alter auf Grundsicherung angewiesen sind.
Wir wissen bereits heute, dass 2030, wenn die "Segnungen" der Agenda 2010 uns voll trifft, dass dann mindestens 40% der dann in Rente gehenden Menschen so wenig Rente beziehen, dass sie Grundsicherung beantragen müssen ...

Unsere Bundespolitiker haben uns den Weg aus der Altersarmut gezeigt:
Sie haben beschlossen, dass sie bereits nach 27 Jahren ihre volle Altersversorung in Höhe von über 6100.- € monatlich bekommen ...
aber was für Politiker gilt, darf nicht für ihre Wähler gelten ...
  • 12.08.2017, 07:40 Uhr
  • 2
Mal abgesehen davon, dass ich nicht ein einziges Jahr Bundespolitiker sein möchte und an endlosen Sitzungen teilnehmen zu müssen, hat jeder Normalo die Möglichkeit, aus der Niedrigverdienstzone herauszukommen. Jammern, wenn es zu spät ist bringt gar nichts ! Sitzt eine Kassiererin ihr Leben lang an der Kasse...dann gefällt ihr das. Und so ist es nun einmal, zahlt Normalo Niedrigbeiträge dann ...dann Niedrigrente. Der Staat ist auch nicht dazu da, jedem Normalo das Nachdenken und Weiterlernen beizubringen,
  • 12.08.2017, 08:50 Uhr
  • 1
@Waltraud,
wenn Phönix aus dem BT eine Sitzung überträgt, dann sind fast keine Abgeordneten im Plenarsaal ... gähnende Leere ...
so wichtig, dass zu mindest die Mehrheit der Abgeordenten zu gegen sind, scheinen die von Phönix übertragenen Sitzungen nicht zu sein ...
wo sind die fehlenden Abgeordneten? In Ausschüssen oder mit ihren Nebenjobs beschäftigt?
"Der Staat ist auch nicht dazu da, jedem Normalo das Nachdenken und Weiterlernen beizubringen,"
stimmt genau ...
er hat genug damit zutun, die Alterversorgung für Politiker, Beamte und Managern explodieren zu lassen ...
Der Staat also als Selbstbedienungsladen für die, die an den Schalthebeln der Macht sitzen?
Ist das die "Aufgabe" des Staates?

"jeder Normalo die Möglichkeit, aus der Niedrigverdienstzone herauszukommen."
Stimmt!
jeder hat die Möglichkeit Samstags einen 6 im Lotto zu machen ... jeder, ausnahmslos ...
aber nicht jeder hat das Glück, dass es ihn "trifft".
  • 12.08.2017, 11:34 Uhr
  • 1
Aufgabe des Volkes ist, sich darum zu kümmern, dass sie eine ordentlich funktionierende Regierung bekommen. Das ist das Eine . . . Zum anderen: Um zur Rente etwas dazu zu verdienen, dazu muss niemand Lotto spielen. In meiner Umgebung arbeiten viele Senioren noch bzw. sind mit den unterschiedlichsten Aufgaben unterwegs. Sehen nicht unglücklich aus dabei. Meine Rente reicht auch nicht weit und ich habe mir auch überlegen müssen, wie ich das ändern muß. Habe ich getan...und bin bei diesem Tun sehr froh. Man kann nicht dauernd jammernd auf die sehr gut bezahlten Politiker schauen, besser, man kümmert sich um sich selbst, Die Jammerei hier ist schon enorm. Wünsche ein schönes jammerfreies Wochenende, Ich genehmige jetzt einen guten Kaffee und gönne Dir auch einen,
  • 12.08.2017, 12:25 Uhr
  • 1
Dazu: Als Freiberufliche (ab dem 40, Lebensjahr) habe ich auf Empfehlung unserer Regierung statt in die staatliche Rentenversicherung weiter einzuzahlen, eingezahlt in eine...Kapitalanlagegesellschaft, die auch mit Rückenwind der Regierung um Einlagen für die spätere Rente geworben hat und zwar mit Investitionen in mittelständische deutsche Unternehmen. Ideal. Klasse. Denkste. Diese Gesellschaft hat zuviel Geld für sich selbst abgezweigt, viel zu viel kostenträchtige Werbung gemacht, bis schließlich ein Schneeballsystem daraus geworden ist. Als ich misstrauisch wurde . . . war es schon zu spät. Die Gesellschaft war pleite, der Staatsanwalt war schon vor mir da. Alle meine Einlagen WEG ! Diesen finanziellen Verlust muss ich ausgleichen, allein. Ohne den Staat. Auf die Politiker schimpfen ? Bringt mir das was ?
Abgeordnete gehören in den Plenarsaal, das muß meiner Meinung nach zur Pflicht gemacht werden. Aber Fr. Merkel nimmt die Abgeordneten ja sowieso nicht "für voll" , das deutsche Volk ja auch nicht. ICH habe sie nicht gewählt, diese Kanzlerin.
  • 12.08.2017, 12:40 Uhr
  • 2
" Auf die Politiker schimpfen ? Bringt mir das was ?"
ja!
und flankierend bei Wahlen mal eine Partei wählen, die im Parlament nicht vertreten ist!
Stell dir mal vor, dass bei der BT-Wahl 2013 alle Nichtwähler eine Partei gewählt hätten, nennen wir sie mal " geradlinige Politik" ... sie hätte mehr Stimmen bekommen, als CDU/CSU ...
Die konstruktive Kritik an der Großenkoalition der Selbstversorger, wie Gysi sie zutreffend nannte, die auch noch ihren Niederschlag bei Wahlen findet, sichergeglaubte Listenplätze bedroht, das könnte m.E. zu einem Umdenken der etablierten Parteien führen ...
aber wer die Klappe hält, immer die gleichen Parteien wählt, die dann noch meinen, sie seien alternativlos, oder gar nicht wählt, wird nichts ändern, ganz im Gegenteil, er zementiert die untragbaren Verhältnisse, die es ermöglichen, dass ein Martin Winterkorn, der die deutsche Wirtschaft zum weltweiten Gespött machte, VW mindestens 30 Milliarden € an Schadensersatz einbrachte, von VW den goldenen Handschlag in Höhe von über 60 Millionen € für seine Altersversorgung bekam ...
  • 13.08.2017, 07:02 Uhr
  • 1
Kümmere Dich um die "Deutsche Mitte", wäre vielleicht die gesuchte Alternative. Wenn ich mich, wie hier geschildert, um die Aufstockung meiner Rente kümmern muss, kann ich nicht dauernd über die auch hier ursächlich verantwortlich gewesenen Politiker schimpfen . . . dann muss ICH handeln ! Damit ist dieses Thema für mich beendet. Vielen Dank für das Mitdiskutieren.
  • 13.08.2017, 08:41 Uhr
  • 1
", kann ich nicht dauernd über die auch hier ursächlich verantwortlich gewesenen Politiker schimpfen . . ."
darin unterscheiden wir uns, denn ich schimpfe nicht, ich übe konstruktive Kritik ...
damit ist auch für mich dieses Thema erledigt ...
  • 13.08.2017, 12:15 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Natürlich wird sie die Wahl gewinnen, weil es keinen ernst zu nehmenden Konkurrenten gibt.

Aber die nächste Wahlperiode wird die schwerste überhaupt werden (Saturn im 1. Haus, in den nächsten zwei Jahren noch dazu in Opposition zu den 4 Planeten im Krebs - nur für Astrologen
  • 10.08.2017, 14:32 Uhr
  • 5
Abwarten, wize.life-Nutzer!!!
Abwarten!!!
  • 10.08.2017, 15:37 Uhr
  • 3
  • 10.08.2017, 16:21 Uhr
  • 1
wize.life-Nutzer ...erinnerst du dich noch an die Ära Kohl...die selben Vorzeichen, die Partemitglieder unternehmen nichts.... hier zwei Links zur Raute:



Broder



Körpersprachenexpertin Monika Matschnig

  • 11.08.2017, 15:37 Uhr
  • 0
Die Raute ist ein Schutz-Symbol.
Der Solarplexus (Nabelgegend) , Ort der Gefühle, wird dadurch vor der Außenwelt geschützt.
Sie weiß, dass sie viele negative Energien abwehren muss, und das tut sie mit dieser Handhaltung.
So wie wir die Hände vor die Augen halten, wenn die Sonne uns blendet
  • 11.08.2017, 17:43 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Diese Umfrage spiegelt schon mehr die Realität wieder, im Vergleich zu den TV-Umfragen die wöchentlich über die Scheibe flimmern. Es wäre wünschenswert die Umfragen vier Wochen vor der Wahl einzustellen.
  • 10.08.2017, 11:56 Uhr
  • 3
Umfragen sind immer gelogen.., lach.., guten Abend lieber Peter.... - wer glaubt schon dieser Überschrift? Klingt nach "wer weiss mehr und wer gibt noch eins drauf." Für mich nicht mehr lesenswert.
  • 10.08.2017, 21:48 Uhr
  • 3
Alle Umfragen gehören auf den Müll . . . alle ...und nicht nur die Umfragen ...
  • 10.08.2017, 23:38 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Was die Wähler wollen spielt doch keine Rolle.
Alle Parteien wollen sie.
Darum ist es völlig wurscht, was gewählt wird.
Das Ergebnis steht schon seit Jahren fest.
Außerdem,
ein neuer Kanzler müsste erst von der Wirtschaft wieder teuer aufgebaut und geformt werden.
Dazu sieht die noch keinen Anlass.
Das war bei Kohl völlig anders. Den konnte
keiner mehr sehen.
Hier wir keiner Kanzler, den die Wirtschaft nicht will.
Den jungen Schröder hätten die nie durchgehen lassen.
Erst später durfte er ran. Und was hat er getan? Die Partei hat ihn nicht wieder erkannt, folgte aber brav und jetzt erkannt keiner mehr die SPD. Die CDU zog mit und ist jetzt von der einzigen Konkurrenz befreit, die sie hatte. Der SPD bleibt nur noch die Chance auf den Platz am Katzentisch der Union. Dafür gehorcht sie auch dem Befehl, nie mit den Linken.
Denn die Änderungen, die auch mit der EU kommen sollen, brauchen einen verlässlichen Partner. Und der ist Merkel.
Linke soziale Ideen würden da nur stören.
  • 10.08.2017, 09:53 Uhr
  • 3
Guten Morgen Karl,
ich gebe Dir zum Teil recht. Woraus wir uns verlassen können, daß mit Merkel die EU zerbrechen wird. Die Ostländer wie Polen, Tschechien, Slowakien und Ungarn lassen sich von der EU versus Merkel nichts mehr vorschreiben. Die EU wird durch den Starrsinn von AM zu Grunde gehen. An Stelle zwischen US-Regierung und Rußland versuchen zu vermitteln, schlägt sie sich hörig auf die Seite der USA.
  • 10.08.2017, 11:46 Uhr
  • 2
Die ist gewohnt zu gehorchen.
  • 10.08.2017, 11:49 Uhr
  • 2
Frägt sich nur wem sie gehorchen soll. Sie ist in der DDR groß geworden und hat bis heute nicht gelernt was Demokratie ist und wie sie gelebt wird. Aber den Deutschen hängt immer nach ein Obrigkeitsdenken an.
  • 10.08.2017, 11:53 Uhr
  • 4
Denen, die hier zu entscheidem haben.
Und das ist nicht die Regierung.
  • 10.08.2017, 11:54 Uhr
  • 2
Wenn wir die Entscheidung dem Kapital überlassen - dann ist die Demokratie am Allerwertesten. ich habe immer gelernt das Volk bestimmt wer regieren darf, dafür darf Jeder wählen.
  • 10.08.2017, 11:58 Uhr
  • 1
Ist sie schon lange.
  • 10.08.2017, 11:58 Uhr
  • 2
Das ist meine Rede schon seit Jahren, aber keiner will es hören und das Ganze wird weiter gemacht wenn die CDU und SPD gewählt werden. Die Bevölkerung begreift das einfach nicht. Die Sozialkassen sind leer, die Steuern werden erhöht und das ganze nennt man sozial ausgeglichen.
  • 12.08.2017, 13:53 Uhr
  • 4
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Beliebtheitswerte sind wie im Fußball schön gespielt aber verloren.

Nichts steht einer Kanzlerschaft von Frau Merkel mehr im Wege. Es kommt auf die Stimmen ihrer Partei an..
  • 10.08.2017, 09:06 Uhr
  • 1
Lieber Elmar,
nenn mir eine Umfrage die bei den Wahlen in den letzten Monaten gestimmt hätte? Bei Mr. Trump fing es an, mit den falschen Prognosen, bis heute ist die ganze Umfragerei eine Posse und Wunschdenken der TV Mafia-Journalie.
  • 10.08.2017, 11:40 Uhr
  • 5
Sind das Deine Hoffnungen oder ist das eine alternative Prognose ?
  • 10.08.2017, 11:45 Uhr
  • 1
Nein das ist nur eine Tatsache. Obwohl die CDU 3 Landtagswahlen gewonnen hat, so hat sie im Bund noch nicht gewonnen. Viele Menschen halten sie nicht für alternativlos.
  • 10.08.2017, 11:49 Uhr
  • 2
Völlig abwegige Tatsache. Und Du wirst es selbst bald erleben....Und Niedersachsen gewinnt sie noch hinzu
  • 10.08.2017, 11:50 Uhr
  • 3
Wieder mal Bierzelt- und Stammtischpolitiker, die sich zu Wort melden? Na, denn Prost !!
  • 10.08.2017, 12:16 Uhr
  • 3
Oh die Parteibesoffenen sind wieder am Werk.
  • 10.08.2017, 12:39 Uhr
  • 7
Niedersachsen wird CDU/FDP-Land. Und die SPD geht in den Erholungs-Urlaub.
  • 10.08.2017, 17:45 Uhr
  • 2
Mit Sicherheit - und ohne einen Finger gerührt zu haben. Der CDU gelingt einfach alles, selbst das, was sie nicht auf dem Schirm hatte...

Sie könnten bereits jetzt den neuen Ministerpräsidenten stellen. Durch konstruktives Misstrauensvotum. Aber sie haben bereits Mitleid mit der Partei und gönnen ihnen noch ein paar Resttage..

Es wird das dritte Land in Folge sein ...
  • 10.08.2017, 17:48 Uhr
  • 2
CDU/FDP haben in Niedersachsen auch keine Mehrheit und können nach dem Stand von heute keine Regierung bilden ! Naja ...Wer kann das schon ? Und lieber Elmar. sind Sie ein bezahlter Merkel-Positiv-Schreiber ? Die gibt es ja in ihrem Amt, oder ?
  • 10.08.2017, 23:43 Uhr
  • 3
Komisch, dass Verlierer immer so bissig werden!
  • 11.08.2017, 08:14 Uhr
  • 1
Digger, ich bin kein Verlierer, aber Sie können begründete Kritik nicht vertragen...und reagieren "bissig"
  • 11.08.2017, 12:16 Uhr
  • 1
Du solltest wirklich in Urlaub fahren.
  • 11.08.2017, 12:22 Uhr
  • 1
Ich bin im Urlaub, jeden Tag. Nur kein Neid.
  • 11.08.2017, 12:23 Uhr
  • 1
Dann solltest du dich jetzt mal entspannen.
  • 11.08.2017, 12:26 Uhr
  • 2
Digger, ich bin entspannt . . . Hier ein Gläschen Wein für Dich.
  • 11.08.2017, 12:28 Uhr
  • 2
Zum Wohl!
  • 11.08.2017, 12:32 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.