wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Polizist erklärt Staatschefs, weshalb er ihren Gipfel für eine unzumutbare U ...

Polizist erklärt Staatschefs, weshalb er ihren Gipfel für eine unzumutbare Unverschämtheit hält

News Team
07.07.2017, 17:10 Uhr
Beitrag von News Team

In Hamburg eskalieren die Proteste. Tausende Polizisten setzen ihre Gesundheit, ja sogar ihr Leben aufs Spiel, um den G-20-Gipfel zu ermöglichen. Auf dem Portal "Polizist=Mensch" wendete sich ein Beamter in einem offenen Brief an die abgeschirmten Staats- und Regierungschefs. Der Polizist hat eine klare Botschaft an die Mächtigen der Welt.

Der Beamte, der anonym bleiben will, erklärt, dass er inzwischen 15 Jahre im Dienst sei.

Er schreibt:

Ich habe durchaus gelernt, auch mal gegen meine Überzeugung zu arbeiten. Wenn ich zum Beispiel die Ablagerung von Atommüll durchsetze oder verfassungsfeindlichen Organisationen zu ihrem Recht auf Versammlung verhelfe. Ich habe Gewalt aus allen (un)politischen Richtungen erlebt, wurde bei Einsätzen verletzt und habe fast das ganze Programm bekommen, was man in diesem Beruf erleben kann. Ich weiß also, dass es nicht immer nur angenehme Aufgaben sind, die meine Kollegen und ich bewältigen.

Video: Hamburg wird Kriegszone

Den Gipfel in Hamburg hält der Polizist für den größten aller bisherigen Auswüchse. Er bemängelt die enormen Kosten, die er als "Frechheit" bezeichnet. Dann wendet er sich direkt an die Machthaber:

Ich lade Sie gern ein, wenn Sie noch einen Programmpunkt zwischen teurem Essen und Konzertbesuch frei haben, mal eine Schicht im Streifendienst zu begleiten. Schauen sie sich gern Familien am Rande der Gesellschaft an, die wir in polizeilichen Einsätzen oft erleben.

Die Menschen, die ohne Obdach auf der Straße (er)frieren, oder die, die sich beim Discounter um die Ecke eine Packung Toastbrot und Käse klauen, um den Kindern Brote für die Schule zu machen. Ist es tatsächlich ihr Ernst, solche Schicksale tagtäglich zu dulden, um an zwei Tagen Milliarden von Euro für Ihr belangloses Stelldichein zu verschwenden, die in unseren sozialen Systemen besser angelegt wären?

Er weist daraufhin, dass an normalen Tagen nachts nur noch begrenzt Streifenwagen im Einsatz seien um damit Zuschlägen und somit Kosten zu sparen.

Und nun werden wieder Millionen von Euro in Sachen Sicherheit in nur ein paar Tagen, für ein Event von ein paar Stunden, verheizt?

Für den Polizisten ist klar, dass das Geld weit besser zu verwenden sei. Er erinnert an Pflegeeinrichtungen, die Flüchtlingsarbeit und an die Ärmsten der Armen!

... aber bedenken sie bei Ihren teuren Gängemenüs, dass täglich durchschnittlich 40.000 Kinder in Entwicklungsländern verhungern. Machen Sie sich mit vollem Bauch bewusst, dass es Ihre Aufgabe wäre, diesen Umstand zu ändern!

Den Gipfel in seiner Gesamtheit hält der Polizist für überzogen, deplatziert und eine Zumutung - für Bürger, Gewerbetreibende und die Polizisten. In ohnehin schon enger Personallage käme eine zuzsätzliche Belastung für sie und ihre Familien hinzu.


Während Sie, liebe Staatschefs, sich also schöne Tage mit der Familie machen, werden anderswo Familien und Ehen unzumutbar belastet. Und das nur, damit Ihr Gipfel durchgeführt werden kann.
Ihr Gelage erinnert mich bereits jetzt an Festlichkeiten in mittelalterlichen Burgen, während der gemeine Pöbel vor der erleuchteten Burg stehen muss.
Ich finde es eine bodenlose Frechheit, wie ignorant dieses Treffen geplant und gegen den Willen Hunderttausender Menschen durchgesetzt wird. Ich kann nur hoffen, dass sich so etwas sobald nicht wiederholen wird.

Der Wunsch, den der Beamte, beim Verfassen des Briefes noch hatte, sollte sich nicht bewahrheiten: weder, dass die friedlichen Proteste neben dem Krawall noch wahrgenommen werden, noch, dass alle Beamten den Einsatz gesund überstehen.

Er halte den friedlichen Protest gegen den Gipfel, in Anbetracht von so viel Ignoranz für sehr nötig!

Hören Sie, liebe Staatschefs, endlich auf, sich wie bockige Kinder auf dem Schulhof zu benehmen. Es sind nicht ihre Leben, die Sie hier zu Grunde richten!

10 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
das ist gruner & jahr hier. ich rede von dieser platform !
verehrte re-takt-eure: ich würde ja (da so oft von meinungs - und informations-manipulation durch presse & tv "gemunkelt" wird, ) ... schlicht und ergreifend den GANZEN brief veröffentlichen !
das wäre unglaublich clever.
danke.

hier ist der link. ->
https://polizistmensch.de/2017/06/of...in-hamburg/
  • 10.07.2017, 01:03 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Andere Frage wer ersetzt den Privatleuten und den Geschäften die Schäden???
  • 08.07.2017, 13:05 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Der Mann hat ja so recht...bei der Verschwendungssucht unserer Politiker wundert mich auch nicht mehr, das der eine oder Polizist der es körperlich ausbaden muss, auch mal nicht "gesetzestreu" ist
  • 08.07.2017, 13:05 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Der Mann hat vollkommen Recht, Schlimm ist nur das solche Dinge als Beamter oder allgemein nur Anonym von sich geben kann, im anderen Fall ist die Karriere zu Ende. Man kommt sich vor wie bei Animals Farm, alle sind gleich, nur die Schweine sind gleicher! Ich finde ein guter Vergleich mit den Regierungsverantwortlichen. ich bin nicht für die Hirnlose Zerstörungswut des schwarzen Blocks, aber wenn ich sehe was hier abläuft dann wünscht mann sich manchmal schon die Zeiten wieder als eine bestimmte Gruppierung aktiv war, nicht Hitler oder nazis, es waren Menschen die sich nicht einschüchtern liesen! So lieber BND oder Verfassungsschutz, meine IP habt Ihr, ändert aber nichts an meiner persönlichen Meinung!
  • 08.07.2017, 12:51 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
  • 07.07.2017, 18:14 Uhr
  • 0
Diesen Brief kann ich nur unterstreichen, aber ob er
bei den Betreffenden ankommt.
  • 07.07.2017, 18:21 Uhr
  • 2
Da stimme ich zu, dass es gut ist, wenn die Politiker
miteinander reden, jedoch was am Ende dabei herauskommt,
steht auf einer anderen Seite.
Natürlich müssen die Polizeibeamten ihren Dienst, so
gut es geht, ausüben, aber mitunter sind sie die
"Prügelknaben" der Nation.
  • 08.07.2017, 09:51 Uhr
  • 1
Das mit der Polizei kann ich nicht beurteilen.
Es ist schlimm, was in Hamburg passiert ist . Die
Randalierer haben wohl die Gelegenheit genutzt und
sich "ausgetobt". Was sind das für Menschen?
  • 08.07.2017, 17:15 Uhr
  • 0
wize.life-Nutzer Über ihre "Argumentation" kann man nur mit dem Kopf schütteln...
  • 08.07.2017, 17:58 Uhr
  • 1
kopfschütteln? nicht mal das. in der birne dieses wesens entdeckt der neutrale betrachter eine endlose leere in der ein paar restsynapsen orientierungslos herum irren.
  • 09.07.2017, 00:27 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.