wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Islamisierung durch Besorgte Bürger

Islamisierung durch Besorgte Bürger

05.05.2016, 11:26 Uhr
Beitrag von wize.life-Nutzer

Wenn man sich die Islamisierung hier bei Seniorbook mal anguckt (wir haben ja relativ wenig Moslems hier), findet sie grundsätzlich durch Besorgte Bürger statt. Und auch das Team leistet mit seinen Beiträgen wacker Unterstützung.
Jeder Übergriff eines Islamisten - ob wahr oder unwahr spielt dabei überhaupt keine Rolle - wird in epischer Breite dermaßen breitgetreten, dass man den Eindruck hat, es gäbe nur Opfer hier. Aber so richtig zu entdecken ist eigentlich keines - ich meine 'n Opfer.
Aus persönlicher Erfahrung hat hier noch niemand einen Übergriff erlebt. Aber man liest ja dies und das, und das hört sich dermaßen gefährlich an, dass man es gerne noch durch etwas Gefährliches ergänzt, das man woanders gehört hat (bei Facebook möglicherweise).
Die Besorgten Bürger haben hier - gedankenlos, wie sie sind (sonst wären sie ja nicht besorgt) - ein Schneeballsystem installiert, in dem sie sich wie im Hamsterrad bewegen, das immer schneller wird und sie zu verschlingen droht.
Der Begriff "Islamisierung" scheint jene am Denken zu hindern, die nichts erleben im Leben. Er jagt ihnen kalte Schauer über den Rücken und lässt sie sich selbst zum tragischen Mittelpunkt eines ansonsten ereignislosen Lebens ohne Werte werden - da blüht der Besorgte Bürger wieder auf!
Erstaunlicherweise trifft dieses Verhalten auch auf Menschen zu, die man gemeinhin für intelligent halten könnte. Ich wundere mich stets darüber, dass die - so interessiert sie durch ihr "Engagement" ja erscheinen - einer inhaltlichen und kritischen Auseinandersetzung durch Pauschalierungen und Abgrenzungen aus dem Wege gehen. Vernunft geht mit dieser Islamisierung durch Besorgte wirklich nicht einher ...

26 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
ein sehr guter Beitrag!
  • 17.05.2016, 12:27 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

Manche kreisen hier ja förmlich um ihre eigene Intelligenz. Dass diese nun wirklich kein Verdienst darstellt und lediglich bedeutet, dass man über gewisse geistige Mittel verfügt, ist ja egal... Die verwechseln das häufig mit Klugheit - für die man nicht unbedingt sonderlich intelligent sein muss.
Also - Intelligenz intelligent einsetzen, das wäre schonmal ein Anfang!
Den Eindruck, dass im Leben der besorgten Bürger sonst nicht viel passiert, teile ich auch
  • 05.05.2016, 12:04 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Sehr schön getroffen
  • 05.05.2016, 11:54 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Auf den Punkt!
Genau das scheint der Lebenseinheit Einiger hier zu sein.
  • 05.05.2016, 11:44 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Mein Sohn hat vor kurzem so einen Übergriff einiger besorgter
Wutbürger über sich ergehen lassen müßen , nur weil sein bester Kumpel nicht blond und blauäugig ist ( er schon ! ) !
Ich hab langsam einen "" Haß " auf die ganzen fremdenfeindlichen
Hohlbirnen
Eigentlich sollten sie einem Leid tun , denn dieses engestirnige
Kleinbürgerdenken läßt nix positives zu , aber ich bin da genauso
intolerant und stur ...............kein Funken Mitleid , schon gar nicht Mitgefühl .............das nehme ich mir raus !
  • 05.05.2016, 11:40 Uhr
  • 4
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Kühles Kalkül.
  • 05.05.2016, 11:37 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
So und nun haben wir mal wieder die "Andersdenkenden" beschimpft, beleidigt und bloßgestellt.

Tolle Leistung. TOPP
  • 05.05.2016, 11:32 Uhr
  • 6
so empfindlich ? ..ich denke das liegt durchaus im bereich von sachlicher kritik ..mit nem hauch ironie ..aber gesellschaftsfähig
  • 05.05.2016, 11:45 Uhr
  • 7
Loey kann halt keine Ironie und keimrn Sarkssmus - außer es steht explizit drüber *g*
  • 05.05.2016, 11:51 Uhr
  • 2
Buchempfehlung:

Achtung Gutmenschen!: Warum sie uns nerven. Womit sie uns quälen. Wie wir sie loswerden von Dietmar Bittrich

Oder:

Einen Scheiß muss ich: Das Manifest gegen das schlechte Gewissen von Tommy Jaud
  • 05.05.2016, 11:52 Uhr
  • 4
Ich empfehle "die Kunst des Liebens" von Erich Fromm, besonders das Kapitel über die Eigenliebe ist immer wieder lesenswert
  • 05.05.2016, 11:53 Uhr
  • 4
Liebe ist für Loey ein Ausdruck von Schwäche und Eigenart der Gutmenschen
  • 05.05.2016, 11:55 Uhr
  • 1
Karin oder: "Wege aus einer kranken Gesellschaft" auch von Herrn Fromm
  • 05.05.2016, 11:55 Uhr
  • 4
loey..du bist ein knaller ..vergleiche einfach mal deinen ersten kommi..da heulste fast ..um im nächsten kommi genau so reagieren wie du es im ersten kritisierst ...
  • 05.05.2016, 11:55 Uhr
  • 1
Ich schließe mich nur dem allgemeinen Aufkommen hier an.
  • 05.05.2016, 11:56 Uhr
  • 2
Loey, hab ich beide gelesen, du auch? Wenn ja, lies sie nochmal, wenn nein fang an zu lesen
  • 05.05.2016, 11:57 Uhr
  • 1
Karin zu diesem Thema hilft sein Buch "Psychoanalyse und Religion" besser.
  • 05.05.2016, 11:58 Uhr
  • 2
Wenn du dich jetzt mit mir auf einen Literaturkampf zu welchem Thema auch immer einlassen willst,liebend gerne.

Nur ist der Genuss eines jeden Buches immer nur so sinnvoll wie die daraus gezogenen Erkenntnisse welche in die eigene Wahrnehmung einfliessen.

Und da ich öfter in deinen Notizen mitlese, geb ich dir noch 5 Jahre zum Erkenntnisgewinn und dann können wir gern nochmal drüber reden
  • 05.05.2016, 12:11 Uhr
  • 1
Du überschätzt Dich, welche Bücher suchst Du denn, in meinem Archiv befinden sich ca. 38.000 Bücher, da das E-Book sind, kannst du gerne daran teilhaben, auch damit Du den von dir vorgeschlagenen "Literaturkampf " annähernd gewinnen kannst.
  • 05.05.2016, 12:51 Uhr
  • 3
siehe oben
  • 05.05.2016, 12:52 Uhr
  • 0
Das ist die Antwort darauf, Vergessen?
  • 05.05.2016, 12:53 Uhr
  • 1
Mag sein.
  • 05.05.2016, 18:04 Uhr
  • 1
Loy Tarens- Das Festhalten an Einstellungen lässt keine Veränderungen oder reale Einschätzung zu. Wer lesen, hören, denken und kombinieren kann (will), wird hinzu lernen und nicht nur maulfechten. Und um Literaturkampf geht es nun wirklich nicht. Und die s.g. Gutmenschen sind nicht gut, sondern moralistisch, unrealistisch und undifferenziert.
  • 05.05.2016, 20:54 Uhr
  • 1
Lucia, was willst du denn umformen?

Wer keine andere Meinung gelten lässt, na ja dazu äußere ich mich nicht, weil es selbsterklärend ist.
  • 05.05.2016, 20:59 Uhr
  • 0
Bitte, was meinen Sie mit umformen? Die Veränderung geschieht im Kleinen und entwickelt sich, wenn die kritische Masse erreicht ist.
Jeder hat die Möglichkeit, sich zu informieren, diese Informationen zu bewerten und realistisch einzuordnen. Es sei denn, er will auf seinem Standpunkt beharren, so wie sie ihm über Jahrzehnte eingehämmert wurde, ungeachtet einer neuen Situation, die so nicht mehr angemessen betrachtet werden kann.
  • 05.05.2016, 21:29 Uhr
  • 1
Bei diesem Thema hat die bestehende und sich entwickelnde Situation die Federführung, schönreden und wegschauen hilft da nicht.
  • 05.05.2016, 21:43 Uhr
  • 3
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.